Zum Inhalt springen
19.04.2017

Streitpunkt Ablass – Studientagung auf Schloss Hirschberg

Beilngries. (pde) – Vor dem Hintergrund des 500-jährigen Reformationsgedenkens lädt das Bistum Eichstätt zu einer Studientagung unter der Überschrift „Streitpunkt Ablass“ ein. Am Freitag, 12. Mai, geht es im Tagungshaus der Diözese Schloss Hirschberg um die historische Entwicklung und die aktuelle Bedeutung des Ablasses. Die Historikerin und Journalistin Christiane Laudage zeigt in ihrem Vortrag, wie das Ablasswesen im Mittelalter funktioniert hat, bis Martin Luther mit seiner Kritik das System im Kern getroffen hat. Anschließend behandelt Prälat Ludwig Mödl, emeritierter Professor für Pastoraltheologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München, unter anderem die Frage, ob der moderne Mensch heutzutage etwa durch klimaneutrale Flüge ein säkulares Ablasswesen schafft.

Im Jahr 1517 veröffentlichte der Theologieprofessor Martin Luther seine kritischen Thesen zum Ablasshandel in der katholischen Kirche und löste die Reformation aus. 2017 gedenken Kirche und Gesellschaft bundesweit der Ereignisse.

Veranstalter der Studientagung ist das Diözesanbildungswerk. Sie beginnt um 14.30 Uhr und endet um 18 Uhr. Teilnehmer können unter Tel. (08421) 50-641 oder per E-Mail an erwachsenenbildung@bistum-eichstaett.de anmelden. Weitere Informationen stehen im Internet unter www.bistum-eichsstaett.de/erwachsenenbildung.