Zum Inhalt springen
25.07.2016

Schöpfungspreis der Diözese: Anmeldeschluss 31. August

Eichstätt. (pde) – Noch bis zum 31. August können kirchliche Gruppen und Akteure ihre Projekte für den Schöpfungspreis der Diözese Eichstätt einreichen. Der Schöpfungspreis wird in diesem Jahr zum ersten Mal verliehen, um den Engagierten im Bereich Umwelt eine Wertschätzung entgegen zu bringen, denn: „Ohne ihr, oftmals ehrenamtliches Engagement wäre kirchliche Umweltarbeit nicht möglich“, meint Umweltreferentin Lisa Amon.

Ausgezeichnet werden beispielsweise Projekte, die sich einen sorgsamen Umgang mit den Ressourcen, den Erhalt von Lebensräumen und Landschaften und zum Nach- und Mitmachen im Bereich Ökologie einsetzen. Dabei können pädagogische sowie auch spirituelle Elemente eine Rolle spielen. In der fünfköpfigen Jury sind unter anderem Tanja Schorer-Dremel, Mitglied des Landtages und des Umweltausschusses, sowie Johann Beck vom Bund Naturschutz vertreten.
Die zehn besten Projekte werden im Rahmen des im diesjährigen Schöpfungstag, am 25. September, auf dem Habsberg mit Geldpreisen ausgezeichnet. Der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke wird die Preise verleihen. Der Schöpfungstag steht in diesem Jahr unter dem Motto „Herr, wie zahlreich sind deine Werke“ und legt dabei den Fokus auf das Erleben und  Erhalten von Vielfalt. Dazu gibt es ab 13 Uhr auf dem Habsberg ein buntes Programm für alle Altersklassen.

Um ein Projekt einzureichen genügen zwei bis drei Seiten Konzeptbeschreibung (Anlass, Umsetzung, Ziele etc.) per Mail oder Post an das Referat Schöpfung und Klimaschutz: Luitpoldstr. 2, 85072 Eichstätt, Tel. (08421) 50-662, E-Mail: umwelt(at)bistum-eichstaett(dot)de. Weitere Informationen unter www.bistum-eichstaett.de/schoepfungspreis.