Zum Inhalt springen
06.12.2017

Pfarrer i.R. Alois Schäfer verstorben

Eichstätt/Berching. (pde) – Alois Schäfer, Pfarrer i.R., ist am Mittwoch, 6. Dezember, im Alter von 82 Jahren im Caritas-Seniorenheim St. Franziskus in Berching verstorben.

Gebürtig stammte Schäfer aus Stierbaum in der Pfarrei Burggriesbach. Nach dem Besuch des Eichstätter Priesterseminars und seinem Theologiestudium in Eichstätt, Innsbruck in Österreich und Salamanca in Spanien wurde er im Juni 1962 von Bischof Joseph Schröffer zum Priester geweiht.

Zunächst kam er als Aushilfspriester nach Schwabach und im September 1962 als Kooperator nach Ingolstadt-Ringsee. Im Dezember 1963 wurde er ein erstes Mal für die Seelsorge in der Erzdiözese Sucre in Bolivien freigestellt. Nach rund achtjährigem Missionseinsatz kam er im Jahr 1972 in die Heimatdiözese zurück, um in Allersberg, Heilsbronn, Wolframs-Eschenbach und Aurach seelsorglichen Dienst zu tun. Im November 1976 erfolgte eine zweite Freistellung für den seelsorglichen Dienst in Bolivien in der Diözese Tarija. Dort blieb er fast 14 Jahre lang. Im September 1990 kehrte er wieder in die Diözese Eichstätt zurück und war zunächst als Pfarradministrator in den Pfarreien Holnstein und Staufersbuch eingesetzt, ehe er im Januar 1991 die Pfarrei Mitteleschenbach als Pfarrer übernahm. Im September 1994 zog es ihn wieder in die Mission nach Bolivien. Bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand im Februar 2009 wirkte Schäfer in den Diözesen Santa Cruz und San Ignacio de Valsaco in Bolivien. Seinen Ruhestand verbrachte er in seiner Heimatdiözese in der Pfarrei Berching.

Als Priester, der in der Mission tätig war, baute er eine Brücke vom Bistum Eichstätt zum südamerikanischen Kontinent.

Die Begräbnisfeier findet am Samstag, 9. Dezember 2017, in Burggriesbach statt. Der Rosenkranz beginnt um 10 Uhr, das Requiem um 10.30 Uhr. Die Beisetzung im Priestergrab auf dem Friedhof schließt sich an.