Zum Inhalt springen
05.09.2016

Neue Ehrenamtskoordinatorin in der Flüchtlingshilfe

Elisabeth Setzer (links) wird von Cordula Klenk, der Referentin für die Flüchtlingshilfe im Bistum Eichstätt, am Johanneszentrum in Neumarkt begrüßt. Foto: Klaus Schubert

Neumarkt/Eichstätt (mhd) - Elisabeth Setzer, die erste Ehrenamtskoordinatorin der Malteser, hat in Neumarkt ihre Arbeit aufgenommen. Sie ist für die Ausbildung und individuelle Begleitung der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, sogenannter Integrationslotsen, zuständig. Als Koordinatorin wird Setzer regelmäßige Treffen anbieten, die zum Austausch einladen, bei denen Bedarfe geklärt oder gemeinsame Projekte entwickelt werden und die Integrationslotsen Stärkung für ihren Dienst erfahren. „Ich freue mich auf diese Aufgabe und darauf, mit vielen Menschen in Kontakt zu kommen, sei es, dass sie bereits in der Flüchtlingshilfe engagiert sind, oder sei es, dass sie sich neu dafür interessieren und Lust haben, sich ehrenamtlich bei den Maltesern zu engagieren“, sagt Setzer.

Nachdem vielerorts die Aufnahme und Versorgung geflüchteter Menschen mithilfe vieler tatkräftiger Ehrenamtlicher gelungen ist, steht inzwischen immer mehr die Aufgabe der Integration der auf längere Zeit in Deutschland verbleibenden Flüchtlingen an. Viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer leisten hier einen wertvollen gesellschaftlichen und mitmenschlichen Dienst. Die Malteser im Bistum Eichstätt unterstützen diesen Dienst auf besondere Weise und bieten Ehrenamtlichen in Neumarkt und Umgebung mit Elisabeth Setzer eine Ansprechpartnerin und Unterstützung für ihre Aufgaben in der Flüchtlingshilfe an. Sie ist mit einer Halbtagsstelle bei den Maltesern angestellt, ihr Dienstort ist im Johanneszentrum in Neumarkt.  

Quelle: Malteser in der Diözese Eichstätt