Zum Inhalt springen
27.09.2010

Bischof Gregor Maria Hanke besucht Pfarrei Gunzenhausen - Viertägige Visitation mit Gottesdiensten, Gesprächen und Begegnungen

Eichstätt/Gunzenhausen. (pde) – Mit einem viertägigen Besuch in Gunzenhausen eröffnet der Bischof von Eichstätt Gregor Maria Hanke eine Reihe von Visitationen in den Pfarreien seines Bistums. Entsprechend den Vorgaben des kirchlichen Rechts gehört es zu den herausragenden Aufgaben eines Diözesanbischofs, regelmäßig die Pfarreien seines Bistums zu visitieren. In Gesprächen mit Priestern und Laien – so formulieren es die entsprechenden Richtlinien – sollen Fragen der Seelsorge und der Caritas vor Ort besprochen werden und sollen der Bischof und die Gläubigen in gemeinsamem Gebet und Gottesdienst den Glauben bestärken.

Das Programm, das Bischof Hanke in der rund 4.500 Katholiken zählenden Pfarrei Gunzenhausen absolviert, ist umfangreich: In Gesprächen mit Pfarrer Christian Konecny sowie den weiteren Priestern und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern steht die Situation der Pfarrgemeinde im Mittelpunkt. Der Bestandsaufnahme und der Diskussion aktueller Fragen dienen auch die Begegnungen mit dem Pfarrgemeinderat und der Kirchenverwaltung, mit den Schwestern, den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Jugendlichen in der Pfarrei. Treffen sind auch mit dem Bürgermeister und mit Vertretern der evangelischen Kirchengemeinde vorgesehen. Weiter auf dem Besuchsprogramm des Bischofs sind die Kindertagesstätte St. Josef, die Caritas-Sozial-Station, das Regens-Wagner-Wohnheim und das Burkard-von-Seckendorff-Altenheim. Bei einem Treffen mit Schulleitern der verschiedenen Schularten sowie Besuchen in der Stephani-Schule, der Berufs- und Wirtschaftsschule sowie am 6. Oktober im Simon-Marius-Gymnasium wird sich der Bischof über die Schulsituation in Gunzenhausen informieren. Am Donnerstag, 30. September, feiert der Bischof um 18 Uhr mit den Gläubigen der Filialkirchengemeinde St. Walburga in Muhr am See einen Gottesdienst. Feierlicher Abschluss der Visitation ist mit einem Pontifikalamt am 3. Oktober um 10 Uhr in der Pfarrkirche Mariä Unbefleckte Empfängnis.

Die Reihe der Visitationen wird nach der Rückkehr des Eichstätter Bischofs von der Weltbischofssynode im Oktober in Rom fortgesetzt: Am 6. und 8. November besucht Gregor Maria Hanke die Pfarreien St. Ottilia Absberg und St. Valentin Obererlbach.