Zum Inhalt springen
04.07.2019

Willibaldsfest in Eichstätt: Sternwallfahrt und Vortrag mit Ex-Ministerin Müller

Bei der Sternwallfahrt kommen die Pilger in Eichstätt an Schaufenstern vorbei, die zum 1111-jährigen Stadtjubiläum besonders gestaltet sind. Eines davon ist auf dem Wallfahrtsplakat abgebildet. Gestaltung: Stefan Weyergraf-Streit, pde-Foto: Johann Kraus

Eichstätt. (pde) – Mit einer Sternwallfahrt und einem Frauennachmittag beginnt am Sonntag, 7. Juli, die diesjährige Willibaldswoche in Eichstätt. Unter dem Motto „Deine Sendung – unser Auftrag“ kommen die Pilger aus den Pfarreien und Pastoralräumen um 9 Uhr in der Pfarr- und Klosterkirche St. Johannes in Rebdorf zusammen. Anschließend gehen sie in einer Prozession entlang der Altmühl und durch die Straßen Eichstätts zum Dom. Dort zelebriert Bischof Gregor Maria Hanke um 10.30 Uhr das Pontifikalamt zum Hochfest des heiligen Willibald. Der Eichstätter Domchor singt „Cantus Missae“ von Josef Gabriel Rheinberger, „Os justi“ von Anton Bruckner, „Sankt Willibald, von Gott gesandt“ in einem Liedsatz von Domkapellmeister Christian Heiß und „Halleluja-Coda“ von Andreas Hammerschmidt. Domorganist Martin Bernreuther spielt an der Orgel. Am Ende des Gottesdienstes werden den Gläubigen die Willibaldsreliquien aufgelegt.

Beim anschließenden Mittagessen und am Nachmittag der Frauen besteht die Möglichkeit zur Begegnung mit Bischof Hanke im Festzelt auf der Seminarwiese. Um 14 Uhr spricht die ehemalige bayerische Sozialministerin Emilia Müller über „Frauen im Takt der Zeit – gemeinsam stark sein und bewegen.“ Den Abschluss bildet um 16.30 Uhr eine Pontifikalvesper im Dom, musikalisch gestaltet von der Alumnenschola des Priesterseminars Eichstätt und dem Domorganisten.

Die Willibaldswoche findet von Sonntag, 7. Juli, bis Samstag, 13. Juli, in Eichstätt statt. Das diesjährige Leitwort der Festtage „Deine Sendung – unser Auftrag“ orientiert sich an dem Wort des heiligen Willibald: „Wohin du mich sendest, will ich ohne Zögern gehen.“ Die Großveranstaltung wird nach Angaben der Organisatoren klimaneutral gestaltet. Die Teilnehmenden werden gebeten, nach Möglichkeit öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen oder Fahrgemeinschaften zu bilden. Weitere Informationen unter www.willibaldswoche.de.



Einladung von Bischof Hanke

Bischof Gregor Maria Hanke lädt zur Willibaldswoche 2019 in Eichstätt ein. mehr... | Video

Willibaldswoche

Die Willibaldswoche findet seit 2009 jährlich statt. Anlass der Begegnungs- und Wallfahrtswoche für die Gläubige der Diözese Eichstätt ist der Gedenktag des Bistumsgründers Willibald, dessen Todestag der 7. Juli 787 war.

Gedanken zum Motto

Der Ausdruck „Deine Sendung“ bezieht sich zunächst auf Jesus Christus, der gekommen ist, den Willen des Vaters zu erfüllen und den Menschen die barmherzige Liebe Gottes in Wort und Tat zu künden. Das Wort „Deine Sendung“ kann jedoch auch auf den heiligen Willibald bezogen werden. Er hat seinerzeit zum Papst gesagt: „Wohin du mich sendest, will ich ohne Zögern gehen.“ Willibald hat sich die Sendung Jesu Christi zu eigen gemacht und ist selbst zum authentischen Glaubenszeugen geworden. Das Motto der Willibaldswoche lädt weiter ein, sich der Sendung Jesu Christi, die wir in Taufe und Firmung empfangen haben, zu vergewissern und daraus unser christliches Engagement in den verschiedenen Bereichen von Kirche und Gesellschaft zu vollziehen.

Alfred Rottler, Leiter der Hauptabteilung „Pastoral“ im Bischöflichen Ordinariat Eichstätt und der „Arbeitsgruppe Willibaldswoche“

Kontakt

Bischöfliches Ordinariat Eichstätt
Hauptabteilung III: Pastoral
Luitpoldstr. 2,
85072 Eichstätt,
Tel. (08421) 50-601
Fax (08421) 50-609, oder 50-628
E-Mail: seelsorgeamt(at)bistum-eichstaett(dot)de