Zum Inhalt springen
30.05.2017

Wallfahrt der Männer am Festtag des heiligen Willibald

Wallfahrt der Männer in der Willibaldswoche 2016. pde-Archiv-Foto: Geraldo Hoffmann

Wallfahrt der Männer in der Willibaldswoche 2016. pde-Archiv-Foto: Geraldo Hoffmann

Eichstätt. (pde) – Zur Wallfahrt der Männer am Freitag, 7. Juli, dem Hochfest des heiligen Willibald, lädt Bischof Gregor Maria Hanke ein. „Es liegt mir am Herzen, dass die Männer wie schon in den vergangenen Jahren einen eigenen Tag in der Willibaldswoche haben, an dem sie zum Grab des heiligen Willibalds wallfahren, gemeinsam feiern und sich begegnen können“, schreibt Hanke in seiner Einladung.

Die Wallfahrer treffen sich um 17.30 Uhr am Leonrodplatz vor der Schutzengelkirche und gehen anschließend in einer Prozession zum Eichstätter Dom. Das Pontifikalamt mit Bischof Gregor Maria Hanke beginnt um 18 Uhr. Prediger ist der Eichstätter Diözesanpriester und Militärdekan Alfons Hutter, der unter anderem im Afghanistan, Kosovo und Mali als Militärseelsorger im Einsatz war. Nach dem Gottesdienst besteht die Gelegenheit zur Begegnung im Festzelt.

Zur Organisation des Imbisses im Festzelt wird um Anmeldung gebeten an: Bischöfliches Ordinariat Eichstätt, Hauptabteilung Pastoral und kirchliches Leben, Tel. (08421) 50-601, E-Mail: seelsorgeamt(at)bistum-eichstaett(dot)de. Informationsflyer mit Anmeldeformularen liegen auch in den Pfarreien des Bistums Eichstätt aus.

Die Willibaldswoche unter dem Leitwort „Aufbrechen im Glauben – Gemeinsam Kirche sein“ findet von Samstag, 1. Juli, bis Sonntag, 9. Juli, in Eichstätt statt. Weitere Informationen und Online-Anmeldung für einzelne Veranstaltungen unter www.willibaldswoche.de.



Einladung von Bischof Hanke

Bischof Gregor Maria Hanke lädt zur Willibaldswoche 2019 in Eichstätt ein. mehr... | Video

Willibaldswoche

Die Willibaldswoche findet seit 2009 jährlich statt. Anlass der Begegnungs- und Wallfahrtswoche für die Gläubige der Diözese Eichstätt ist der Gedenktag des Bistumsgründers Willibald, dessen Todestag der 7. Juli 787 war.

Gedanken zum Motto

Der Ausdruck „Deine Sendung“ bezieht sich zunächst auf Jesus Christus, der gekommen ist, den Willen des Vaters zu erfüllen und den Menschen die barmherzige Liebe Gottes in Wort und Tat zu künden. Das Wort „Deine Sendung“ kann jedoch auch auf den heiligen Willibald bezogen werden. Er hat seinerzeit zum Papst gesagt: „Wohin du mich sendest, will ich ohne Zögern gehen.“ Willibald hat sich die Sendung Jesu Christi zu eigen gemacht und ist selbst zum authentischen Glaubenszeugen geworden. Das Motto der Willibaldswoche lädt weiter ein, sich der Sendung Jesu Christi, die wir in Taufe und Firmung empfangen haben, zu vergewissern und daraus unser christliches Engagement in den verschiedenen Bereichen von Kirche und Gesellschaft zu vollziehen.

Alfred Rottler, Leiter der Hauptabteilung „Pastoral“ im Bischöflichen Ordinariat Eichstätt und der „Arbeitsgruppe Willibaldswoche“

Kontakt

Bischöfliches Ordinariat Eichstätt
Hauptabteilung III: Pastoral
Luitpoldstr. 2,
85072 Eichstätt,
Tel. (08421) 50-601
Fax (08421) 50-609, oder 50-628
E-Mail: seelsorgeamt(at)bistum-eichstaett(dot)de