Zum Inhalt springen
09.07.2018

Tag der pastoralen Dienste: Zurück zum Ursprung

Foto: Die Priesterjubilare des Jahres feierten zusammen mit Bischof Gregor Maria Hanke (Mitte), Bischof Heinrich Timmerevers (links) und Altbischof Walter Mixa (rechts) die Eucharistie im Eichstätter Dom. pde-Foto: Norbert Staudt

Foto: Die Priesterjubilare des Jahres feierten zusammen mit Bischof Gregor Maria Hanke (Mitte), Bischof Heinrich Timmerevers (links) und Altbischof Walter Mixa (rechts) die Eucharistie im Eichstätter Dom. pde-Foto: Norbert Staudt

Eichstätt. (pde) – Mit einem Pontifikalamt ging am Montag, 9. Juli, der Tag der pastoralen Dienste in der Willibaldswoche zu Ende. Bischof Gregor Maria Hanke feierte gemeinsam mit den Priestern und Diakonen, die in diesem Jahr ihr 25-, 40-, 50-, 60 und 65-jähriges Weihejubiläum begehen konnten. Die Ansprache hielt der Bischof von Dresden-Meißen, Heinrich Timmerevers, der bereits am Nachmittag zu den pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Diözese Eichstätt gesprochen hatte.

Bereits in seiner Begrüßung sprach Bischof Hanke seinen Dank für den jahrelangen Dienst der Jubilare aus. Für viele von ihnen sei diese Eucharistiefeier ein Weg zurück zum Ursprung, da die Meisten im Dom zu Eichstätt zum Priester geweiht wurden. Aber auch an die Jubilare unter den pastoralen Laienmitarbeitern sprach er seinen Dank für 25- und 40-jährigen Dienst aus.

Bischof Timmerevers griff in seiner Predigt den Gedanken vom Weg zurück zum Ursprung auf, führte ihn dann jedoch weiter als einen Weg zum Ursprung des Glaubens und der Kirche. Dies sei kein Weg zurück, sondern ein Weg in die Zukunft. Ausgehend von dem Zitat „sie folgen dem Lamm, wohin es geht“ aus der Heiligen Schrift forderte der Dresdener Bischof die anwesenden Priester und Laienmitarbeiter auf, sich wirklich von Gott führen zu lassen, und zwar „nicht jeder einzeln, sondern einmütig“.

 



Einladung von Bischof Hanke

Bischof Gregor Maria Hanke lädt zur Willibaldswoche 2019 in Eichstätt ein. mehr... | Video

Willibaldswoche

Die Willibaldswoche findet seit 2009 jährlich statt. Anlass der Begegnungs- und Wallfahrtswoche für die Gläubige der Diözese Eichstätt ist der Gedenktag des Bistumsgründers Willibald, dessen Todestag der 7. Juli 787 war.

Gedanken zum Motto

Der Ausdruck „Deine Sendung“ bezieht sich zunächst auf Jesus Christus, der gekommen ist, den Willen des Vaters zu erfüllen und den Menschen die barmherzige Liebe Gottes in Wort und Tat zu künden. Das Wort „Deine Sendung“ kann jedoch auch auf den heiligen Willibald bezogen werden. Er hat seinerzeit zum Papst gesagt: „Wohin du mich sendest, will ich ohne Zögern gehen.“ Willibald hat sich die Sendung Jesu Christi zu eigen gemacht und ist selbst zum authentischen Glaubenszeugen geworden. Das Motto der Willibaldswoche lädt weiter ein, sich der Sendung Jesu Christi, die wir in Taufe und Firmung empfangen haben, zu vergewissern und daraus unser christliches Engagement in den verschiedenen Bereichen von Kirche und Gesellschaft zu vollziehen.

Alfred Rottler, Leiter der Hauptabteilung „Pastoral“ im Bischöflichen Ordinariat Eichstätt und der „Arbeitsgruppe Willibaldswoche“

Kontakt

Bischöfliches Ordinariat Eichstätt
Hauptabteilung III: Pastoral
Luitpoldstr. 2,
85072 Eichstätt,
Tel. (08421) 50-601
Fax (08421) 50-609, oder 50-628
E-Mail: seelsorgeamt(at)bistum-eichstaett(dot)de