Zum Inhalt springen
26.04.2021

„Glaube schafft Gemeinschaft“: Bischof Hanke lädt zur Willibaldswoche ein

Einen Jugendgottesdienst zu Ehren des Bistumspatrons wird Bischof Hanke in der St. Willibalds-Kirche in Weißenburg feiern. Foto: Geraldo Hoffmann/pde

Eichstätt. (pde) – Zur diesjährigen Willibaldswoche lädt der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke die Gläubigen in seinem Bistum unter dem Motto „In Verbindung bleiben“ ein. „Gerade die derzeitige Pandemie zeigt uns, wie wichtig es ist, miteinander in Verbindung zu bleiben“, sagt Hanke in einer Videobotschaft. Die Festwoche zu Ehren des Bistumspatrons wird vom 2. bis 11. Juli dezentral in den Dekanaten der Diözese Eichstätt gefeiert.

Der angelsächsische Missionar Willibald, ein Verwandter des heiligen Bonifatius, war von 741 bis zu seinem Tod am 7. Juli – vermutlich 787 – der erste Bischof von Eichstätt. Rund um seinen Todestag wird seit 2009 jährlich die Willibaldswoche begangen. „Wir wollen in dieser Festwoche besonderes diese Wurzeln des Glaubens neu erspüren und sichtbar werden lassen. Dabei werden wir bemerken, dass uns der Glaube miteinander in Verbindung bringt. Der Glaube schafft Gemeinschaft“, sagt Bischof Hanke.

Ein vielfältiges Programm wird derzeit vorbereitet. Geplant sind bereits mehrere Festgottesdienste, ein diözesaner Ministrantentag sowie Wallfahrten, Vorträge und Filmvorführungen. Bischof Hanke selbst wird zum Beispiel an einem Open-Air-Lichternacht-Gottesdienst in Stopfenheim, am „Tag der pastoralen Berufe“ in Herrieden, an einem Kurzfilmabend in Nürnberg und am „Sternpilgern“ zum Rothsee teilnehmen. Am Sonntag, 4. Juli, feiert er ein Pontifikalamt um 11 Uhr in der Eichstätter Schutzengelkirche und einen Jugendgottesdienst um 19 Uhr in der Pfarrei St. Willibald in Weißenburg. Einen Gottesdienst für alle Ehejubilare dieses Jahres zelebriert der Bischof am Montag, 5. Juli, um 19 Uhr, ebenfalls in der Schutzengelkirche in Eichstätt. Während der gesamten Willibaldswoche werden weitere Gottesdienste mit Ehejubilaren in den Pastoralräumen gefeiert.

Auch für Kinder und Jugendliche sind verschiedene Angebote geplant. Neben dem dezentralen Ministrantentag stehen unter anderem ein Treffen unter dem Motto „We meet Jesus“ in Schwabach, eine Kanufahrt auf der Altmühl sowie eine Kräutertour in Herrieden auf dem Programm. Ob und wie die Präsenzveranstaltungen – abgesehen von den Gottesdiensten – stattfinden können, hängt von der Weiterentwicklung der Pandemie-Situation ab.

Mit einem Newsletter wird das Organisationsteam die Gläubigen fortlaufend über die weiteren Planungen informieren. Die Videoeinladung von Bischof Hanke, das vorläufige Programm sowie Materialien und weitere Informationen sind unter www.willibaldswoche.de abrufbar. Dort können Interessierte auch den Newsletter abonnieren. Auskünfte erteilt die Hauptabteilung Pastorale Dienste im Bischöflichen Ordinariat Eichstätt, Tel. (08421) 50-601, E-Mail: willibaldswoche(at)bistum-eichstaett(dot)de.

Willibaldswoche

Die Willibaldswoche findet seit 2009 jährlich statt. Anlass der Begegnungs- und Wallfahrtswoche für die Gläubige der Diözese Eichstätt ist der Gedenktag des Bistumsgründers Willibald, dessen Todestag der 7. Juli 787 war.

Kontakt

Bischöfliches Ordinariat Eichstätt
Hauptabteilung III: Pastorale Dienste
Walburgiberg 2,
85072 Eichstätt,
Tel. (08421) 50-601
Fax (08421) 50-609, oder 50-628
E-Mail: willibaldswoche(at)bistum-eichstaett(dot)de