Zum Inhalt springen
24.06.2019

Endspurt bei Vorbereitung der Willibaldswoche in Eichstätt: Anmeldung noch möglich

Das Grab des hl. Willibald – derzeit umgeben von einer Baustelle der Eichstätter Domsanierung – ist das Pilgerziel in der Willibaldswoche.

Das Grab des hl. Willibald – derzeit umgeben von einer Baustelle der Eichstätter Domsanierung – ist das Pilgerziel in der Willibaldswoche. pde-Foto: Geraldo Hoffmann

Eichstätt. (pde) – Die Vorbereitungen für die diesjährige Willibaldswoche unter dem Motto „Deine Sendung – unser Auftrag“ gehen in die Endphase. Gläubige im Bistum Eichstätt können sich noch für verschiedene Veranstaltungen der Wallfahrts- und Begegnungswoche anmelden.

Die Willibaldswoche ist die größte Veranstaltung, die jährlich von der Diözese Eichstätt organisiert wird. Während der diesjährigen Festwoche von Sonntag, 7. Juli, bis Samstag, 13. Juli, werden wieder zahlreiche Gläubige nach Eichstätt an das Grab des heiligen Willibald pilgern. Alle Gottesdienste sind öffentlich zugänglich, für die Verpflegung der Pilger ist jedoch eine Anmeldung erforderlich.

Für fünf Veranstaltungen der Willibaldswoche sind noch Anmeldungen möglich: für die Sternwallfahrt der Pastoralräume und Pfarreien sowie den Nachmittag der Frauen am Sonntag, 7. Juli, den Abend der Stille am Mittwoch, 10. Juli, den ökumenischen Blaulicht-Abend am Donnerstag, 11. Juli, sowie für die Wallfahrt der Männer am Freitag, 12. Juli. Der Anmeldeschluss ist jeweils eine Woche vor dem Veranstaltungstermin. Informationsflyer mit Anmeldeformularen liegen in den Pfarreien aus, Online-Anmeldungen sind unter www.willibaldswoche.de möglich.

Die Willibaldswoche wird seit zehn Jahren in Form einer Großveranstaltung mit Wallfahrten, Gottesdiensten, Gebetszeiten und Vorträgen begangen. Sie findet um den Todestag des heiligen Willibald, des ersten Bischofs von Eichstätt, statt. Der Angelsache Willibald, ein Verwandter des heiligen Bonifatius, kam 740 als Missionar in das Gebiet des heutigen Bistums Eichstätt und ist an einem 7. Juli, wahrscheinlich 787, hier verstorben. Seine Ruhestätte befindet sich im Eichstätter Dom. Zum Abschluss der Gottesdienste in der Willibalswoche wird den Gläubigen die Willibaldsreliquie aufgelegt. Für Bischof Gregor Maria Hanke, den 81. Nachfolger Willibalds, ist die Willibaldswoche „eine zentrale Plattform für Begegnung“. Er selbst nimmt sich viel Zeit für Gespräche mit den Wallfahrern.



Einladung von Bischof Hanke

Bischof Gregor Maria Hanke lädt zur Willibaldswoche 2019 in Eichstätt ein. mehr... | Video

Willibaldswoche

Die Willibaldswoche findet seit 2009 jährlich statt. Anlass der Begegnungs- und Wallfahrtswoche für die Gläubige der Diözese Eichstätt ist der Gedenktag des Bistumsgründers Willibald, dessen Todestag der 7. Juli 787 war.

Gedanken zum Motto

Der Ausdruck „Deine Sendung“ bezieht sich zunächst auf Jesus Christus, der gekommen ist, den Willen des Vaters zu erfüllen und den Menschen die barmherzige Liebe Gottes in Wort und Tat zu künden. Das Wort „Deine Sendung“ kann jedoch auch auf den heiligen Willibald bezogen werden. Er hat seinerzeit zum Papst gesagt: „Wohin du mich sendest, will ich ohne Zögern gehen.“ Willibald hat sich die Sendung Jesu Christi zu eigen gemacht und ist selbst zum authentischen Glaubenszeugen geworden. Das Motto der Willibaldswoche lädt weiter ein, sich der Sendung Jesu Christi, die wir in Taufe und Firmung empfangen haben, zu vergewissern und daraus unser christliches Engagement in den verschiedenen Bereichen von Kirche und Gesellschaft zu vollziehen.

Alfred Rottler, Leiter der Hauptabteilung „Pastoral“ im Bischöflichen Ordinariat Eichstätt und der „Arbeitsgruppe Willibaldswoche“

Kontakt

Bischöfliches Ordinariat Eichstätt
Hauptabteilung III: Pastoral
Luitpoldstr. 2,
85072 Eichstätt,
Tel. (08421) 50-601
Fax (08421) 50-609, oder 50-628
E-Mail: seelsorgeamt(at)bistum-eichstaett(dot)de