Zum Inhalt springen
07.07.2017

„Beten, Bier und Brotzeit“: Militärdekan Hutter predigte bei Wallfahrt der Männer

Prozession vom Leonrodplatz zum Eichstätter Dom bei der Männerwallfahrt in der Willibaldswoche. pde-Foto: Geraldo Hoffmann

Eichstätt. (pde) – Rund 600 Pilger aus dem Bistum Eichstätt haben am Freitag, 7. Juli, an der traditionellen Wallfahrt der Männer in der Willibaldswoche teilgenommen. Unter den Wallfahrern waren auch mehrere Kommunalpolitiker aus der Region sowie der Eichstätter Landrat Anton Knapp. „Die älteste Männerwallfahrt, die mit unserem Bistum zu tun hat, war der Aufbruch des heiligen Willibald und seines Vaters Richtung Italien und Rom“, sagte Bischof Gregor Maria Hanke zu Beginn des Gottesdienstes im Eichstätter Dom. „Ihr seid heute zum Grab des heiligen Willibald aufgebrochen, um teilzuhaben an seinem Weg der Nachfolge Jesu“.

Neben Bischof Hanke und Geistlichen aus der Diözese Eichstätt feierten der Hochmeister des Deutschen Ordens, Abt Bruno Platter aus Wien, und Militärdekan Alfons Hutter aus Fürstenfeldbruck den Gottesdienst zum Hochfest des heiligen Willibald mit. Hutter sprach die Männer in seiner Predigt bundeswehrgemäß als „Kameraden“ an und gab ihnen als „Merkzettel“ drei Worte mit, die notwendig seien, um im Glauben aufzubrechen: „Beten, Bier und Brotzeit“. Er bete das Stundengebet der Kirche gerne im Freien und würde dabei oft von Soldaten angesprochen. Aus seiner Erfahrung aus 16 Jahren Militärseelsorge wisse er, wie wichtig es sei, mit Gott und den Menschen zu reden. Nur wer im Gebet verankert sei, könne auch auf andere zugehen. „Nachher werden wir bei Bier und Brotzeit zusammensitzen, weil das auch zu uns gehört, damit wir wieder Kraft bekommen und miteinander reden, hoffentlich in einer App- und- Handy-freien Zone“, sagte Hutter mit Blick auf die anschießende Begegnung der Wallfahrer im Festzelt auf der Seminarwiese.

Die diesjährige Willibaldswoche unter dem Motto "Aubrechen im Glauben - Gemeinsam Kirche sein" endet am Sonntag, 9. Juli, mit der Sternwallfahrt der Dekanate und Pfarreien nach Eichstätt. Weitere Informationen unter www.willibaldswoche.de.

Video und Bildergalerie



Einladung von Bischof Hanke

Willibaldswoche

Die Willibaldswoche findet seit 2009 jährlich statt. Anlass der Begegnungs- und Wallfahrtswoche für die Gläubige der Diözese Eichstätt ist der Gedenktag des Bistumsgründers Willibald, dessen Todestag der 7. Juli 787 war.

Kontakt

Bischöfliches Ordinariat Eichstätt
Hauptabteilung III: Pastoral und kirchliches Leben
Luitpoldstr. 2,
85072 Eichstätt,
Tel. (08421) 50-601
Fax (08421) 50-609, oder 50-628
E-Mail: seelsorgeamt(at)bistum-eichstaett(dot)de