Zum Inhalt springen
07.07.2018

Auftakt der Willibaldswoche: 800 Sänger bei der Wallfahrt der Kirchenchöre im Eichstätter Dom

rund 800 Sängerinnen und Sänger kamen zur Wallfahrt der Kirchenchöre in den Eichstätter Dom

Rund 800 Sängerinnen und Sänger aus 45 Chören des Bistums kamen bei der Wallfahrt der Kirchenchöre in den Eichstätter Dom und gestalteten den Gottesdienst mit. pde-Foto: Fabian Gentner.

Eichstätt. (pde) – Mit der Wallfahrt der Kirchenchöre hat die diesjährige Willibaldwoche in Eichstätt begonnen. Rund 800 Sängerinnen und Sänger aus 45 Chören feierten gemeinsam mit Bischof Gregor Maria Hanke Pontifikalgottesdienst im Eichstätter Dom.

Zusammen mit der Regionalkantoren-Schola, Bläsern der Dommusik und Domorganist Martin Bernreuther gestalteten Chormitglieder aus dem ganzen Bistum den Gottesdienst musikalisch mit. Domkapellmeister Christian Heiß übernahm die Gesamtleitung und dirigierte. Der mehrstimmige Chor sang unter anderem „St. Willibald von Gott gesandt“ (Chor mit Bläsern und Orgel) und die Missa „Fidem cantemus“ von Christian Heiß sowie die Motette „Laudate Dominum“ von Caspar Ett für Chor und Bläser.

In seiner Predigt dankte Bischof Hanke den Sängerinnen und Sängern für ihr Engagement. Er rief sie dazu auf, nach dem Klang in der Schöpfung zu suchen und die Stimme der Schöpfung durch die eigene Stimme vernehmbar zu machen: „Musik in der Liturgie sollte unser Herz stets auf die Schöpfung hin öffnen, die wir in unseren Stimmen und Gesängen vor den Schöpfer tragen.“ Der liturgische Gesang sei eine musikalische Gabenbereitung und die kirchliche Chortradition habe nicht nur eine kulturelle Bedeutung und trage zur Feierlichkeit der Liturgie bei, verdeutlichte Hanke. „Sie dürfen den Menschen durch den Chorgesang die Erfahrung der Gegenwart Gottes vermitteln. Denn er, das Wort des Lebens, will sich durch ihre Klänge zugänglich machen.“

Bereits um 10 Uhr trafen sich die Chöre zur gemeinsamen Probe im Dom. Beim Mittagessen im Festzelt auf der Seminarwiese gab es Gelegenheit zur Begegnung mit Bischof Gregor Maria Hanke. Vor dem Gottesdienst sang die Jugendkantorei ein halbstündiges Konzert. Den Gottesdienst übertrugen die Fernsehredaktion des Bistums Eichstätt und Radio Horeb live.

Seit 2009 wird die Willibaldswoche als Wallfahrts- und Begegnungswoche begangen. Das Motto in diesem Jahr lautet „Glaube bewegt“. Von Samstag, 7. Juli, bis Samstag, 14. Juli pilgern Gläubige aus dem ganzen Bistum an das Grab des heiligen Willibald im Eichstätter Dom. Der aus Südengland stammende Missionar Willibald ist am 7. Juli 787 gestorben.
Weitere Informationen unter www.willibaldswoche.de.



Einladung des Bischofs

"Glaube bewegt": Bischof Gregor Maria Hanke lädt zur Willibaldswoche ein

Willibaldswoche

Die Willibaldswoche findet seit 2009 jährlich statt. Anlass der Begegnungs- und Wallfahrtswoche für die Gläubige der Diözese Eichstätt ist der Gedenktag des Bistumsgründers Willibald, dessen Todestag der 7. Juli 787 war.

Kontakt

Bischöfliches Ordinariat Eichstätt
Hauptabteilung III: Pastoral und kirchliches Leben
Luitpoldstr. 2,
85072 Eichstätt,
Tel. (08421) 50-601
Fax (08421) 50-609, oder 50-628
E-Mail: seelsorgeamt(at)bistum-eichstaett(dot)de