Zum Inhalt springen
11.08.2015

Erzbischof Simon über die Lage in Burundi

"Die Lage ist ernst", sagt Erzbischof Simon Ntamwana aus Burundi. Im Interview erklärt er, welche Folgen die Unruhen in dem afrikanischen Land für die Menschen haben.

Seit rund 40 Jahren verbindet das Bistum Eichstätt und die Diözesen in Burundi eine Partnerschaft. Zuletzt blickten die Verantwortlichen hierzulande mit großer Sorge auf das ostafrikanische Land. Vor den Präsidentschaftswahlen Ende Juni war es zu Unruhen gekommen – Beobachter befürchteten, Burundi könnte wieder im Bürgerkrieg versinken. Vor zehn Jahren endete die blutige Auseinandersetzung zwischen Hutu und Tutsi, der Hunderttausende zum Opfer fielen. Nun hat Erzbischof Simon Ntamwana aus der Diözese Gitega Eichstätt besucht. Anita Hirschbeck sprach mit ihm über die aktuelle Lage in seinem Land.

Erzbischof Simon über die Lage in Burundi