Zum Inhalt springen

Daten und Fakten zur Partnerschaft mit Poona

Seit 1955 besteht die Partnerschaft zwischen den beiden Diözesen Eichstätt und Poona in Indien.

Die Diözese Poona liegt im Bundesstaat Maharashtra, umfaßt 70.777 km². Auf dem Gebiet leben etwa 30 Millionen Menschen, davon 68.000 Katholiken. Patron der Diözese ist St. Patrick. Zum 6. Bischof von Poona wurde am 4. April 2009 Thomas Dabre, bis dahin Bischof von Vasai, ernannt.

Im Bereich der Diözese Poona werden folgende Sprachen gesprochen: Englisch, Hindi, Konkani, Marathi, Malayalam, Tamil und Telugu. Hinzu kommen viele Dialekte.

1886 wurde der Jesuit Bernhard Bieder-Linden zum ersten Bischof der neuen Diözese ernannt, die aus Teilen des Erzbistums Bombay entstanden ist. Seit 1949 wird die Diözese Poona von einheimischen Bischöfen geleitet. Bischof Valerian D´Souza war von 1977 bis 2009 Bischof von Poona.

Die Partnerschaft zwischen den Bistümern Poona und Eichstätt begann 1955 durch Bischof Andrew D´Souza und Bischof Josef Schröffer. Seither unterstützen die Gläubigen aus Eichstätt die Entwicklung und den Aufbau der Diözese Poona, früher besonders mit den Erlösen der Sternsinger-Aktion. Eichstätt war damals die erste Diözese in Deutschland, die eine Art Partnerschaft mit einer Diözese in der damals sogenannten Dritten Welt pflegte. Ein Jahr davor hatten das Erzbistum Köln und das vom Krieg zerstörte Tokio eine Kooperation begonnen.

Die Diözese Poona umfasst heute 26 Pfarreien, viele davon in der Stadt Poona selbst. Die anderen Pfarreien sind weit zerstreut und in einer Diasporasituation. Bei einer Gesamtbevölkerung von ca. 24 Millionen Menschen auf dem Gebiet der Diözese gibt es rund 64.000 Katholiken, 80 % der Einwohner sind Hindus.

Durch die Arbeit der Priester und Schwestern, vor allem an den katholischen Schulen und im Dienst an den Armen, hat die katholische Kirche einen sehr guten Ruf im Land und wirkt zeugnishaft. Die Bemühungen heute zielen auf eine vertiefte Partnerschaft zwischen beiden Diözesen. Dies beinhaltet einen engeren, häufigeren Austausch auf verschiedenen Ebenen. Es soll ein vertiefter geistiger und menschlicher Austausch werden. Partnerschaft lebt von Begegnung. Sie wird zur Ermutigung in der jeweiligen Partnerdiözese.

1987 wurde der nördliche Teil des großen Bistums zur neuen Diözese Nasik erhoben. Im Jahr 2005 wurde aus dem Bistum Poona die neue Diözese Sindhdurg ausgegliedert.

Bischof Thomas Dabre, geboren am 23.10.1945 in Bhuigaon, wurde für die Diözese Bombay 1971 zum Priester geweiht, war ab 1990 Weihbischof in seiner Heimatdiözese und leitete seit 1998 das Bistum Vasai. Seit 4. Juni 2009 ist er Bischof von Poona. Bischof Dabre kennt sein neues Bistum bereits: Bevor er Weihbischof in Bombay wurde, war er Professor für Christologie am Päpstlichen Seminar in Poona.

Anschrift:
Bishop´s House
1B, Prince of Wales Drive
Pune 411 001
Tel. (0091) 20-840065

Altbischof Valerian D'Souza wurde am 3. Oktober 1933 in Goa geboren, studierte in Eichstätt und Frankfurt am Main. In Eichstätt wurde er 1961 zum Priester geweiht. Er wurde in den Klerus des Bistums Poona inkardiniert und war nach seiner Bischofsweihe in Poona am 25. September 1977 bis 4. April 2009 Bischof von Poona.

Partnerbischof Valerian D´Souza verstorben

Valerian D´Souza, emeritierter Bischof der Eichstätter Partnerdiözese Poona/Indien, ist am 25. Februar verstorben. „Mit Bischof Valerian ist ein großer Brückenbauer zwischen dem kleinen bayerischen Eichstätt und dem indischen Poona von uns gegangen, würdigt Bischof Gregor Maria Hanke ihn. mehr...