Zum Inhalt springen

Misereor-Fastenaktion 2018

Indien steht 2018 im Mittelpunkt der 60. Misereor–Fastenaktion. Unter dem Motto „Heute schon die Welt verändert?“ befasst sich das Bischöfliche Hilfswerk Misereor mit dem Hunger, der Ausgrenzung, den Konflikten und der Umweltzerstörung in unserer Welt. Die Fastenaktion beginnt am Aschermittwoch und endet an Ostern. Misereor-Kollekte ist während der Gottesdienste des 5. Fastensonntags, also am 18. März.

Aufruf zur Misereor-Fastenaktion

Bischof Gregor Maria Hanke bittet in einem gemeinsam mit allen deutschen Bischöfen unterzeichneten Aufruf um Unterstützung der Misereor-Aktion. "Wer wollte bezweifeln, dass unsere Welt Veränderung braucht - hin zu einem guten Leben für alle, weltweit!", so die Bischöfe. Die Fastenkollekte erfolgt in den katholischen Pfarreien bei allen Gottesdiensten zum fünften Fastensonntags (17./18. März). mehr...

Misereor-Gast aus Indien im Bistum Eichstätt

Schwester Kesari Fernandes aus Nordindien arbeitet seit 2015 als Sozialarbeiterin für das Projekt JEEVAN PLE der Caritas Indien. Sie betreut fünf Dorfgemeinschaften – und schaut fast täglich bei einem der Dörfer vorbei. Schwester Kesari wird im Bistum Eichstätt in Schulen und Pfarreien von ihrer Arbeit vor Ort zu berichten. Interview mit Schwester Kesari Fernandes

Partnerschaft mit dem indischen Bistum Poona

Seit über 60 Jahren besteht die Partnerschaft zwischen dem indischen Bistum Poona und der Diözese Eichstätt. Die Diözese Poona liegt im Bundesstaat Maharashtra, umfaßt 70.777 km². Auf dem Gebiet leben etwa 30 Millionen Menschen, davon 68.000 Katholiken. mehr...

 

Im Video: die Misereor-Fastenaktion 2018

In der Fastenzeit geht es auch darum Gutes zu tun. Zum Beispiel offen gegenüber seinen Mitmenschen zu sein oder Menschen in Not zu unterstützen. Dafür setzt sich besonders während der Fastenzeit das Bischöfliche Hilfswerk Misereor ein. In diesem Jahr steht das Beispielland Indien im Mittelpunkt, zu dem das Bistum Eichstätt eine besondere Beziehung hat. Video