Zum Inhalt springen
18.11.2021

Stolpersteine und Friedhof: jüdische Spuren im Bistum Eichstätt

Alexander Biernoth vom Frankenbund auf dem jüdischen Friedhof Bechhofen

Seit 1700 Jahren gibt es nachweislich jüdisches Leben in Deutschland. Vor 25 Jahren wurde der Eichstätter Gesprächskreis Christentum-Judentum ins Leben gerufen. Er will die Erinnerung an jüdisches Leben in der Region wachhalten und den interreligiösen Dialog pflegen. Ein Beispiel für einen solchen Erinnerungsort ist der jüdische Friedhof Bechhofen - der zweitgrößte jüdische Verbandsfriedhof in Bayern. Anika Taiber-Groh hat ihn besucht.