Zum Inhalt springen
23.11.2009

Portrait von Sr. Denise Désil zur Adveniat-Aktion 2009

Schwester Denise Désil arbeitet in der weit abgelegenen Pfarrei Baradères im Bezirk Nippes in Haiti. In der Adventszeit ist sie im Bistum Eichstätt unterwegs und berichtet im Rahmen der Adveniat-Aktion 2009 über ihre Arbeit. Denis Désil ist in der 1948 gegründeten Gemeinschaft der „Petites Soeurs de Sainte Thérèse de l’Enfant Jésu“. Mit über 200 Schwestern ist die Gemeinschaft mit Abstand die größte einheimische Kongregation in Haiti. Ihr besonderes Augenmerk gilt der Begleitung der Landbevölkerung, die in besonderem Maße unter der anhaltenden Notlage leidet. Abholzung und Raubbau an der Natur haben weite Teile des Landes verwüstet. In regelmäßigen Abständen kommt es zu verheerenden Naturkatastrophen. Auf der Suche nach Überlebenschancen zieht es Tausende verarmter Bauern in die Elendsviertel der großen Städte.
Die „Petites Soeurs de Sainte Thérèse“ setzen sich im Rahmen einer ganzheitlichen Seelsorge dafür ein, die zunehmende Landflucht zu stoppen. Sie vermitteln landwirtschaftliche Kenntnisse, organisieren Schulunterricht und sorgen für eine ausreichende medizinische Versorgung.

Portrait von Sr. Denise Désil zur Adveniat-Aktion 2009