Zum Inhalt springen
07.07.2020

Auf den Spuren der Eichstätter Diözesanheiligen

Die Missionierung Bayerns war der Auftrag von Willibald und seinen Geschwistern. Und im Kloster Heidenheim hatten sie unter anderem ihre Anfänge. 752 hat der heilige Wunibald das Kloster gegründet und war anschließend auch Abt.

Grab des heiligen Willibalds im Eichstätter Dom. pde-Foto: Johannes Heim

Nach seinem Tod 739 übernahm seine jüngere Schwester Walburga als Äbtisin, die es als Doppelkloster, also für Männer und Frauen weiterführte. Was man hier noch von den Geschwistern findet und welche Bedeutung das Kloster heute hat: das bringen wir in Erfahrung.