Zum Inhalt springen

Mariä Himmelfahrt

Am Hochfest Mariä Aufnahme in den Himmel, am 15. August, feiert die Kirche, dass Maria „als Erste die Herrlichkeit empfing, die allen Menschen verheißen ist“ – so heißt es im Hochgebet des Festtages. Mariä Himmelfahrt wird in vielen Orten mit Gottesdiensten und Kräutersegnungen begangen. In Bayern ist es ein gesetzlicher Feiertag, allerdings nur dort, wo es mehr Katholiken als evangelische Christen gibt.

Pontifikalamt zum Dom-Patrozinium an Mariä Himmelfahrt

Der Eichstätter Dom mit der Mariensäule im Vordergrund. Foto: Norbert Staudt

Am Hochfest Mariä Himmelfahrt am Dienstag, 15. August, zelebriert der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke ein Pontifikalamt im Hohen Dom zu Eichstätt. An diesem Tag feiern die Gläubigen der Diözese auch das Patrozinium der Domkirche. Die Eucharistiefeier beginnt um 9 Uhr. Außerdem findet um 11 Uhr ein Pfarrgottesdienst im Dom statt. Bei allen Gottesdiensten werden die mitgebrachten Kräuter und Blumen gesegnet. mehr...

Brauchtum: Kräuterbuschen an Mariä Himmelfahrt

Die Frauen des Frauenbunds Ingolstadt-Mitte binden Kräuterbuschen zu Mariä Himmelfahrt

Am Hochfest Mariä Himmelfahrt gedenkt die katholische Kirche der Aufnahme der Mutter Gottes in den Himmel. Der Legende nach fanden die Apostel nach ihrem Tod ein leeres Grab vor, aus dem Düfte von Rosen, Lilien und Heilkräutern strömten. Daraus hat sich der Brauch entwickelt, Kräuterbuschen zu binden. Auch die Mitglieder des Frauenbunds in Ingolstadt binden seit vielen Jahren die bunten Sträuße für den guten Zweck. Video

Mutter Franziska über den Kräuterbuschen an Mariä Himmelfahrt

Mutter Franziska Kloos; pde-Foto: Anita Hirschbeck

Die Kräuterweihe ist schon seit dem 9. Jahrhundert bekannt und in den letzten Jahren wieder mehr aufgelebt. Dabei werden am Hochfest Mariä Himmelfahrt Kräuter zu einem Strauß gebunden und im Gottesdienst gesegnet. Was alles in einen solchen Kräuterbuschen gehört, erzählt Äbtissin Mutter Franziska Kloos vom Kloster St. Walburg in Eichstätt in einem Hörfunk-Beitrag.

Geistlicher Impuls: "Kräutersegen"

"Dich, Maria
ganz bei Ihm zu wissen
Freude, Trost, Hoffnung
dein Duft begleitet uns

Welch ein Segen"

Ein Impuls von Veronika Pabst, Gemeindereferentin in Gunzenhausen. Impuls lesen



Dogma

Am 1. November 1950 hat Pius XII. die Lehre, dass Maria mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen wurde, als Glaubenssatz verkündet und damit die seit alters her vorhandene christliche Glaubensüberzeugung endgültig bestätigt.

Das Dogma lautet: „Wir verkünden, erklären und definieren es als ein von Gott geoffenbartes Dogma, dass die unbefleckte, allzeit jungfräuliche Gottesmutter Maria nach Ablauf ihres irdischen Lebens mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen wurde.“  (Pius XII.)

Lesungen und Gebete

Weitere Informationen

Blume des Feldes, Lilie der Täler: Hintergrund zu Mariä Himmelfahrt auf katholisch.de

Ein alter Brauch zum Marienfest: Video auf katholisch.de