Zum Inhalt springen

Chronik

Der goldene Schlüssel im Labyrinth des Vergessens - Teil 2. Mit Märchen demente und verwirrte Menschen aktivieren

28. November 2019 Beginn: 09.30 Uhr


Märchen eignen sich hervorragend für die Aktivierungsarbeit mit älteren Menschen und vor allem auch mit Demenzkranken: Sie sind im Altgedächtnis verankert; sie haben einfache Handlungen; sie erzählen von vertrauten Herausforderungen - und sie vermitteln die Zuversicht, dass das Dunkel sich wieder aufhellen wird. So sind sie ein Nährboden für Kraft und Lebensfreude - und ein guter Anknüpfungspunkt, damit sich die aktivierende, biographische und zum Teil therapeutische Wirkung der Märchenarbeit entfalten kann.

Im Teil 2 des Tagesseminars werden wieder praxisbezogene Aktivierungen für die Einzel- oder Gruppenarbeit mit Hilfe von einigen Märchen (mit anderen als im 1. Teil) vorgestellt und exemplarisch erprobt. Die Teilnahme am 1. Teil ist nicht Voraussetzung!

Besondere Zielgruppen:
Ehrenamtliche und hauptberufliche Mitarbeiter/innen in Seniorenarbeit, Altenseelsorge und Altenpflege, Betreuungskräfte nach § 43b/53c

Die Teilnehmer/innen erhalten eine Bescheinigung über Ziele und Inhalte des Kurses.

Referentin:
Ursula Kukrecht, Dipl.-Soz.-Päd. (FH), Heilpraktikerin für Psychotherapie, Päd. Leitung bei der Caritas-Sozialstation und Tagespflege Nürnberg-Nord, Nürnberg

Leitung:
Michael Schmidpeter, Referent für Seniorenarbeit im Bistum Eichstätt

Zeit:
Donnerstag, 28. November, 09.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Ort:
Katholisches Pfarrzentrum St. Anton, Münchener Straße 67, 85051 Ingolstadt

Kursgebühr:
40,- € (ermäßigt 30,- €)
Ehrenamtliche 20,- € (ermäßigt 10,- €)
(inkl. Vormittags- und Nachmittagskaffee)

Anmeldung bis:
21. November 2019

mehr dazu