Zum Inhalt springen

Chronik

Heiliger Geist und schnöder Mammon? Klöster als Wirtschaftsmacht. Heidenheimer Abendvorträge zur Klosterkultur

1. Juni 2016 Beginn: 19.30 Uhr


Klöster und Wirtschaft - wie passt das zusammen? Auf der einen Seite herrschen demütiger Geist, religiöse Sittsamkeit, Ideale der Armut, auf der anderen Seite aber Unternehmertum, Besitz und Geld. Zwar hat schon der hl. Benedikt seine Mönche unter der Losung „ora et labora“ nicht nur zum Gebet, sondern auch zur Arbeit ermahnt, aber dass seine Klöster einmal zu den mächtigsten Wirtschaftsunternehmen im mittelalterlichen Europa gehören würden, das dürfte er nicht geahnt haben.

Der Vortrag bietet Einblicke in die zeitlose geschichtliche Aktualität: Die klösterlichen Wirtschaftsunternehmen hatten schon im Mittelalter Leitbilder, Corporate Social Responsibility und Richtlinien für eine ausgeglichene work-life-balance. Die Zisterzienser erfanden Arbeitsteilung und ‚out-sourcing‘, die Franziskaner das Prinzip der Mikrokredite und die Doppelte Buchführung - alles hochaktuelle Themen in der heutigen Debatte um das Erfolgsgeheimnis nachhaltigen und gerechten Wirtschaftens.


Referentin:
Prof. Dr. Annette Kehnel, Mannheim, Inhaberin des Lehrstuhls für Mittelalterliche Geschichte an der Universität Mannheim


Zeit:
Mittwoch, 01. Juni 2016, 19.30 Uhr

Ort:
Kapellensaal des Klosters Heidenheim

Kooperationspartner:
Zweckverband Kloster Heidenheim