Zum Inhalt springen

Chronik

Spiritualität im Geiste Benedikts. Was heißt das? Wie wird sie gelebt? Heidenheimer Forum Ökumene

16. März 2016 Beginn: 19.30 Uhr


Was heißt „gelebte Spiritualität“? Welche Maßstäbe setzt das benediktinische Erbe? Äbtissin Franziska M. Kloos OSB von der Benediktinerinnenabtei St. Walburg in Eichstätt und Sophia Schmidt CCR von der Communität Casteller Ring zeigen, welche verschiedenen Formen geistliches Leben unter der Benediktsregel finden kann.

St. Walburg, die bekannte Eichstätter Benediktinerinnenabtei kann auf eine fast 1000 Jahre alte Tradition zurückblicken, während die Schwanberger Communität Casteller Ring noch eine junge, evangelische Gemeinschaft ist. Die unterschiedlichen organisatorischen, strukturellen und geistlichen Grundlagen dieser Gemeinschaften werfen Fragen auf nach dem geistlichen und gemeinschaftlichen Leben im Alltag: Wie ist das Verhältnis zwischen Beten und Arbeit geregelt, wie der Gehorsam, der Umgang mit Gästen oder der Kontakt zur Welt?

Im Forum Ökumene stellen die beiden Repräsentantinnen ihre Ordensgemeinschaften vor und gehen auf die zentralen Fragen nach der gelebten Spiritualität näher ein.


Referentinnen:
Franziska M. Kloos OSB, Äbtissin der Benediktinerinnenabtei
St. Walburg/Eichstätt
Sophia Schmidt CCR, Bildungsreferentin der Communität Casteller Ring, Schwanberg

Moderation:
Domvikar Reinhard Kürzinger, Eichstätt

Zeit:
Mittwoch, 16. März 2016, 19.30 Uhr

Ort:
Kapellensaal des Klosters Heidenheim

Kooperationspartner:
Zweckverband Kloster Heidenheim