Zum Inhalt springen
04.10.2017

Missio-Gast aus Burkina Faso in der Diözese unterwegs

Abbé Jacob Lompo

Eichstätt. (pde) – Der Oktober ist traditionell der Monat der Weltmission, aus diesem Grund ist ein Gast des katholischen Missionswerks missio München im Bistum Eichstätt zu Besuch. Im Fokus der diesjährigen Aktion steht das afrikanische Land Burkina Faso, das mit zu den ärmsten Ländern weltweit zählt. Dort ist Missio-Gast Abbé Jacob Lompo zu Hause. In der Diözese Fada N’Gourma ist er Jugendseelsorger und Ökonom. Er setzt sich vor allem für die Bildung von Kindern und Jugendlichen ein, die oft in Goldminen eine gefährliche Arbeit verrichten müssen. Außerdem folgt er der Aufforderung von Papst Franziskus und geht an die Ränder der Gesellschaft, um den Ärmsten der Armen zu helfen.

Den Weltmissionssonntag feiert die katholische Kirche in diesem Jahr am 22. Oktober. Das Leitwort ist aus dem Psalm 18: „Du führst mich hinaus ins Weite“. Die Kollekten der Gottesdienste kommen an diesem Tag den Ortskirchen in aller Welt zugute.

Am Beispiel Burkina Fasos zeigt das katholische Hilfswerk missio wie Katholiken weltweit voneinander lernen und miteinander den Reichtum des Glaubens teilen können. Die lebendige Kirche dort setzt besonders auf die Ausbildung von ehrenamtlich arbeitenden Frauen und Männern, die das einfache Leben der Menschen teilen. „Auch heute dürfen wir uns dieser Geste missionarischer kirchlicher Gemeinschaft nicht entziehen“, schreibt Papst Franziskus über die Kollekte am Sonntag der Weltmission. Sie ist die größte Solidaritätsaktion der Katholiken weltweit.

Mit Missio-Gast Abbé Jacob Lompo können Interessierte in der Diözese bei mehreren Gelegenheiten in Austausch und Dialog kommen. Am Freitag, 13. Oktober, ist er in Neumarkt, St. Anna (Nürnberger Straße 16) um 19 Uhr zum Gottesdienst und anschließend zu einem Vortrag im Vinzenz-von-Paul-Haus neben dem Klinikum. In Ingolstadt feiert er am Samstag, 14. Oktober, um 18 Uhr in der Franziskanerbasilika einen Gottesdienst. Dabei sein werden auch Monsignore Wolfgang Huber, Präsident von missio in München, und Prälat Dr. Christoph Kühn, Beauftragter für Weltkirche im Bistum Eichstätt. Im Pfarrheim Arche in Schwabach St. Sebald (Ludwigstraße 17) hält Abbé Lompo am Sonntag, 15. Oktober, um 10 Uhr einen Vortrag. Anschließend feiert er den Gottesdienst mit. Am Montag, 16. Oktober, ist er zu Gast in Treuchtlingen, Mariä Himmelfahrt (Elkan-Naumburg-Straße 1). Dort wird er um 19 Uhr einen Gottesdienst halten, danach spricht er im Pfarrheim. Zum Thema „Gold Gräber“ spricht er in Eichstätt am Dienstag, 17. Oktober, um 19 Uhr im International House (Marktplatz 7) der Katholischen Universität Eichstätt. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit zu einer Diskussionsrunde. Dieser Termin findet in Kooperation mit der Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Eichstätt statt. Die letzte Veranstaltung im Bistum ist ein Vortrag in Nürnberg im Fenster zur Stadt der Katholischen Stadtkirche (Vordere Sterngasse 1). Ab 19.30 Uhr spricht Abbé Lompo am Mittwoch, 18. Oktober, zum Thema „Der Traum vom goldenen Glück – über das Schicksal der Gold-Gräber in Burkina Faso“. Dieser Vortrag findet in Kooperation mit dem Referat Weltkirche des Erzbistums Bamberg statt. Neben Abbé Lompo wird Judith Niehaus, Goldschmiedin in Fürth, dabei sein. Die Leitung hat Inge Rehm vom Fenster zur Welt.

Weitere Informationen zum Weltmissionsmonat im Internet unter www.bistum-eichstaett.de/weltkirche.