Zum Inhalt springen
03.07.2019

Führungen durch das Bischöfliche Seminar und „Geistiger Mittagstisch“: Sommer- und Herbstprogramm des Domschatz- und Diözesanmuseums Eichstätt

Residenzstadt Eichstätt, Gemälde von J.M. Franz in Schloss Hirschberg, 1766 , Foto: Ingeborg Limmer, Domschatz – und Diözesanmuseum

Eichstätt. (pde) – Mit einer Reihe verschiedener Veranstaltungen startet das Domschatz- und Diözesanmuseum Eichstätt in das Sommer- und Herbstprogramm. Neben Führungen durch die Sammlungen und die Kapellen des Bischöflichen Seminars bietet das Museum mehrere „Geistige Mittagstische“ zum 300. Geburtstag von Hofbaudirektor Maurizio Pedetti sowie Führungen durch die Ausstellungsräume des Museums an. 

Die Sonderführungen des diesjährigen Sommer- und Herbstprogramms geben Einblicke in das Bischöfliche Seminar in Eichstätt. Am Samstag, 24. August, führt Katharina Hupp durch die Sammlungen des Bischöflichen Seminars. Am Samstag, 31. August, thematisiert ihre Führung das Alumnat und die Kreuzkapelle des Bischöflichen Seminars. Am Sonntag, 29. September, führt Katharina Hupp durch die Borgias-Kapelle und am Samstag, 26. Oktober, durch die Nardini-Kapelle im Bischöflichen Seminar. Treffpunkt ist jeweils um 14 Uhr an der Pforte, Leonrodplatz 3, Eichstätt.

Am Sonntag, 6. Oktober, referiert Elisabeth Graf unter dem Titel „Faden für Faden“ über „Das Leben der Heiligen Willibald und Walburga in den Wirkteppichen des Diözesanmuseums“. Treffpunkt dafür ist um 14 Uhr die Kasse des Museums. 

Die Reihe „Geistiger Mittagstisch“ beschäftigt sich mit dem Wirken und Schaffen des letzten Eichstätter Hofbaudirektors Maurizio Pedetti, dessen Geburtstag sich in diesem Jahr zum 300. Mal jährt. Die monatlich stattfindende Kurzführung bietet die Gelegenheit, in rund zwanzig Minuten etwas über Eichstätts kulturelle Besonderheiten zu erfahren. Referentin ist die Kunsthistorikerin Claudia Grund. Am Mittwoch, 14. August, referiert sie über die „Umgestaltungen Pedettis im Eichstätter Hofgarten“. Treffpunkt dafür ist um 12.15 Uhr der Muschelpavillon im Hofgarten. Am Mittwoch, 11. September, und am Mittwoch, 16. Oktober, ist der Geistige Mittagstisch verbunden mit einem Vortrag und einer Präsentation im Museum. Beim ersten Termin geht es um das Thema „Pedetti und das Eichstätter Rathaus“, beim zweiten Termin um „Pedettis Stadtansichten und Stadtpläne von Eichstätt“. Treffpunkt dafür ist um 12.15 Uhr jeweils die Kasse des Museums.

Öffentliche Führungen durch das Domschatz- und Diözesanmuseum werden regelmäßig am jeweils ersten und dritten Sonntag um 15 Uhr im August und September angeboten. Treffpunkt ist das Hauptportal des Eichstätter Doms. Sonderführungen zum Thema „Am Anfang war alles wüst…Auf den Spuren der Gründergestalten Eichstätts in St. Walburg“ sind auf Anfrage individuell buchbar.

Das Domschatz- und Diözesanmuseums ist in diesem Jahr bis 31. Oktober, von Mittwoch bis Sonntag, geöffnet. Am Mittwoch, 30. Oktober, führt Claudia Grund zum Saisonausklang durch das Diözesanmuseum zum Thema „Barbarazweige, Johanniswein und Allerseelenspitz: Heiligen- und Kirchenfeste – Brauchtum und leibliche Genüsse“. Treffpunkt für diese letzte Führung der Saison ist um 19.30 Uhr die Kasse des Museums.

Weitere Informationen unter www.dioezesanmuseum-eichstaett.de, Tel. (08421) 50-742.