BEGIN:VCALENDAR VERSION:2.0 PRODID:-//TYPO3/NONSGML Calendar Base (cal) V1.11.1//EN METHOD:PUBLISH BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_443872 DTSTAMP:20220905T120301 DTSTART:20230204T083000Z DTEND:20230204T153000Z SUMMARY:Tag der Gemeindereferenten/-innen im Bistum Eichstätt DESCRIPTION:Thema und Referent/-in standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest!\r\n\r\nLeitung Michael Fass\, Diözesanreferent für Gemeindereferenten/-innen\r\n\r\nAnmeldung bis 10. Januar 2023 www.bistum-eichstaett.de/schule/fortbildungen/anmeldung/\r\n\r\nDie Veranstaltung richtet sich an alle Gemeindereferenten/-innen\, Gemeindeassistenten/-innen\, Religionslehrer/-innen mit Gemeindeauftrag der Diözese Eichstätt.\r\n\r\n\r\n\r\n LOCATION:Tagungshaus Schloss Hirschberg ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_443849 DTSTAMP:20220905T114932 DTSTART:20230215T140000Z DTEND:20230215T160000Z SUMMARY:Kollegiale Beratung "Offenes Ohr" DESCRIPTION:„Achtet darauf\, genau hinzuhören!“ Lk 8\,18\r\n\r\n„Freude und Hoffnung\, Trauer und Angst der Menschen von heute\, besonders der Armen und Bedrängten aller Art\, sind auch Freude und Hoffnung\, Trauer und Angst der Jünger Christi.“ (Gaudium et Spes). Im „Offenen Ohr“ bieten Mitarbeiter/-innen der Schulpastoral insbesondere Schülern/-innen\, aber auch Lehrkräften sowie anderen Menschen im Lebensraum Schule die Möglichkeit\, in einem vertraulichen Gespräch offen über ihre Sorgen\, Fragen und Anliegen zu reden.\r\n\r\nDas Treffen richtet sich an alle\, die im Rahmen von Schulpastoral „Offenes Ohr“ bzw. ein vergleichbares Gesprächsangebot an ihrer Schule etabliert haben\, und dient der kollegialen Beratung\, dem gegenseitigen Austausch und der gemeinsamen Fallbesprechung.\r\n\r\nLeitung Schmid-Fürsich\, Diözesanmitarbeiterin für Schulpastoral\r\n\r\nAnmeldung bis spätestens 6. Februar 2023 www.bistum-eichstaett.de/schule/fortbildungen/anmeldung/\r\n\r\n\r\n\r\n LOCATION:Sonderpäd. Förderzentrum Nürnberg-Langwasser ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_443823 DTSTAMP:20220905T103317 DTSTART:20230308T140000Z DTEND:20230308T170000Z SUMMARY:Kollegiale Beratung für Mentoren/-innen DESCRIPTION:In jedem Schuljahr stellen sich viele Mitarbeiter/-innen in Schule und Gemeinde als Mentor/-innen zur Verfügung. Die Begleitung von Studierenden und Berufsanfängern/-innen in den unterschiedlichen Studiengängen und Phasen erfordert immer wieder die Reflexion verschiedener Situationen der Ausbildung.\r\n\r\nAls Mentor/-innen im aktuellen Schuljahr bringen Sie mit\r\n\r\n Fach- und Methodenkompetenz aus Ihrer Berufspraxis Erfahrungen in Begleitung und Ausbildung von Praktikanten/-innen/Studierenden/ Berufsanfängern/-innen Interesse an der Reflexion einzelner Ausbildungssituationen Motivation\, sich mit anderen Mentor/-innen auszutauschen … \r\n\r\nUnsere Veranstaltung bietet Ihnen \r\n\r\n die Chance\, eigene Themen in einer Fallbesprechung einzubringen die Möglichkeit\, Andere im Rahmen Kollegialer Beratung zu unter-stützen Angebote\, verschiedene Coachingtools für sich selbst oder die Arbeit vor Ort auszuprobieren und zu nutzen die Möglichkeit\, an- und voneinander zu lernen und Erfahrungen auszutauschen. \r\n\r\nReferentin Claudia Schäble\, Seminarrektorin i.K.\, Systemischer Coach (INSYS)\r\n\r\nLeitung Claudia Schäble\, Seminarrektorin i.K.\, Systemischer Coach (INSYS)\r\n\r\nAnmeldung bis 4. März 2023 www.bistum-eichstaett.de/schule/fortbildungen/anmeldung/\r\n\r\n\r\n\r\n LOCATION:Schulabteilung, Eichstätt ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_440460 DTSTAMP:20220810T114643 DTSTART:20230313T140000Z DTEND:20230313T160000Z SUMMARY:Festhalten an dem, was aussteht DESCRIPTION:Der biblische Weg zur Erwartung der Auferweckung der Tote\r\n\r\nLange gingen die Menschen der biblischen Welt und Umwelt davon aus\, dass das Leben mit dem Tod vorbei sei und die Toten in der Unterwelt schlummern und von Gott nichts mehr zu erwarten haben. Aber die Erfahrung von Leid warf immer wieder die Frage auf\, ob Gott - wenn er gerecht ist - die Opfer der Geschichte vergessen kann. Und im Ringen um diese Frage erwachte im Laufe der alttestamentlichen und frühjüdischen Literatur außerhalb der Bibel die Erwartung\, dass Gott zumindest die Opfer der Geschichte und schließlich alle Toten auferweckt\, um ihnen jene Gerechtigkeit zukommen zu lassen\, die ihnen zu Lebzeiten verwehrt war. So geht es den biblischen Texten zur Auferweckung der Toten nicht um metaphysische Spekulationen\, sondern um Theodizee.\r\n\r\nReferent Prof. em. Dr. Klaus Bieberstein\, Bamberg\r\n\r\nLeitung Barbara Buckl\, Schulrätin i.K.\r\n\r\nAnmeldung bis 6. März 2023 www.bistum-eichstaett.de/schule/fortbildungen/anmeldung/\r\n\r\n Theologie Online - Eine Fortbildungsreihe zu theologischen Kernthemen\r\n\r\nKooperationsveranstaltung der Religionspädagogischen Seminare der (Erz-)Bistümer Bamberg und Eichstätt.\r\n\r\nDie Fortbildungsreihe richtet sich u.a. auch an (staatliche) Religionslehrkräfte\, die wieder im Religionsunterricht eingesetzt sind und ihr theologisches Wissen auffrischen möchten.\r\n\r\n\r\n\r\n\r\n\r\n LOCATION:Online-Veranstaltung ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_443824 DTSTAMP:20220905T103654 DTSTART;VALUE=DATE:20230417 DTEND;VALUE=DATE:20230420 SUMMARY:Gars-Kurs: Religionsunterricht ganz praktisch DESCRIPTION:Im Lehrgang werden wichtige didaktische Grundprinzipien eines zeitgemäßen Religionsunterrichts aufgezeigt und anhand einer Vielzahl von ausgewählten Praxisbeispielen aus dem LehrplanPLUS für Grund- und Mittelschule veranschaulicht.\r\n\r\n\r\n\r\nInhaltliche Schwerpunkte bilden Grundlegungen zum ethischen Lernen an der Schule: Wie werden Kinder und Jugendliche moralisch urteils- und entscheidungsfähig? Wie lernen sie Situationen aus unterschiedlichen Perspektiven zu analysieren und adäquat zu beurteilen? Prinzipien ethischen Lernens werden aufgezeigt und anhand der Thematik - Eintreten für eine gerechte und friedvolle Welt - mit einer Vielzahl von Beispielen aus dem LehrplanPLUS für Grund- und Mittelschule konkretisiert.\r\n\r\nDie Auseinandersetzung mit den christlichen Hauptfesten\, bei der die Schüler/-innen den jeweiligen theologischen Kern und deren zentralen Ausdrucksformen erschließen sollen\, gehört seit jeher zum Bildungsauftrag der Schule. Im Lehrgang werden Eckpunkte einer zeitgemäßen Kirchenjahrdidaktik aufgezeigt. Besondere Bedeutung kommt der Anlage kompetenzorientierter Lernwege und der kognitiven Aktivierung im Unterricht zu.\r\n\r\nReferenten/-innen Dagmar Cuffari\, Dipl. Theologin\, Seminarrektorin i.K Claudia Schäble\, Dipl. Religionspädagogin\, Seminarrektorin i.K. Thomas van Vugt\, Dipl. Theologe/ Dipl. Pädagoge Josef Schwaller\, Dipl. Theologe\, Seminarleiter i.K.\r\n\r\nLeitung Barbara Buckl\, Schulrätin i.K.\r\n\r\nZu dieser Fortbildung ergeht eine eigene Einladung an alle kirchlichen Lehrkräfte der Diözese Eichstätt.\r\n\r\n\r\n\r\n\r\n\r\n\r\n\r\n LOCATION:Gars ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_443850 DTSTAMP:20220905T115038 DTSTART:20230524T130000Z DTEND:20230524T150000Z SUMMARY:Kollegiale Beratung "Offenes Ohr" DESCRIPTION:„Achtet darauf\, genau hinzuhören!“ Lk 8\,18\r\n\r\n„Freude und Hoffnung\, Trauer und Angst der Menschen von heute\, besonders der Armen und Bedrängten aller Art\, sind auch Freude und Hoffnung\, Trauer und Angst der Jünger Christi.“ (Gaudium et Spes). Im „Offenen Ohr“ bieten Mitarbeiter/-innen der Schulpastoral insbesondere Schülern/-innen\, aber auch Lehrkräften sowie anderen Menschen im Lebensraum Schule die Möglichkeit\, in einem vertraulichen Gespräch offen über ihre Sorgen\, Fragen und Anliegen zu reden.\r\n\r\nDas Treffen richtet sich an alle\, die im Rahmen von Schulpastoral „Offenes Ohr“ bzw. ein vergleichbares Gesprächsangebot an ihrer Schule etabliert haben\, und dient der kollegialen Beratung\, dem gegenseitigen Austausch und der gemeinsamen Fallbesprechung.\r\n\r\nLeitung Schmid-Fürsich\, Diözesanmitarbeiterin für Schulpastoral\r\n\r\nAnmeldung bis spätestens 15. Mai 2023 www.bistum-eichstaett.de/schule/fortbildungen/anmeldung/\r\n\r\n\r\n\r\n LOCATION:Sonderpäd. Förderzentrum Nürnberg-Langwasser ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_443836 DTSTAMP:20220905T104544 DTSTART;VALUE=DATE:20230612 DTEND;VALUE=DATE:20230617 SUMMARY:Gars-Kurs: "Weil du in meinen Augen teuer und wertvoll bist und weil ich dich liebe..." (Jes 43,4) DESCRIPTION:Wertschätzung als Basis schulpastoralen Handelns\r\n\r\nSchulpastoral lebt von wertschätzenden Beziehungen zwischen Menschen. Dabei ist es für Schulseelsorger-/innen wichtig\, sowohl die anderen als auch sich selbst im Blick zu haben und die richtige Balance zu finden zwischen Nähe und Distanz\, zwischen Offenheit und Sicherheit\, zwischen Geben und Empfangen.\r\n\r\nIn den Angeboten von Schulpastoral - insbesondere in Gesprächssituationen - sind persönliche Präsenz und die wachsame Sorge ein Rahmen\, der ein wertorientiertes und weiterführendes Miteinander ermöglicht. Das Modell der „Neuen Autorität“ nach Haim Omer ist ein systemischer Ansatz\, der Lehrkräfte stärkt und ihnen wertvolle Möglichkeiten erschließt\, für eine gegenseitig respektvolle Beziehungskultur zu sorgen und positive Entwicklungsprozesse in Gang zu bringen. In praktischen Übungen werden diese Grundhaltung sowie aktives Zuhören\, Methoden und Fragetechniken in Beratungs- bzw. Tür- und Angelgesprächen vertieft und reflektiert.\r\n\r\nDie Herausforderungen im Schulalltag verändern sich ständig\, die eigene Belastbarkeit und Flexibilität wird immer wieder auf die Probe gestellt. Zu einer wertorientierten Beziehungskultur gehört es auch\, die eigene Person gut im Blick zu haben. Eine gestärkte Resilienz kann helfen\, die richtige Balance zu finden\, um den Anforderungen des Schulalltags gerecht zu werden\, ohne dass diese dauerhaft zu Krafträubern werden und die eigenen Ressourcen angreifen.\r\n\r\nGrenzverletzungen\, sexuelle Übergriffe sowie psychische und physische Gewalt gegenüber Kindern und Jugendlichen in und um Schule sind bittere Realität. „Der Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexualisierter Gewalt ist eine ebenso unverzichtbare wie dringliche Aufgabe jeder Schule.“ (Im Dialog mit den Menschen in der Schule\, DBK 2020) Daher sollte jede Schule ein Schutzkonzept entwickeln. Dafür gibt es kein Patentrezept\, wohl aber Hilfe-stellungen\, Bausteine und Erfahrungen. „Schulpastoral unterstützt die Entwicklung\, Implementierung und Evaluation von Präventionsprogrammen gegen sexualisierte und andere Formen von Gewalt.“ (ebd.) Neben Vermittlung von Basiswissen zu sexualisierter Gewalt und Sensibilisierung für gefährliche Strukturen an der eigenen Schule sollen Schritte aufgezeigt werden\, wie ein gelebtes Schutzkonzept entwickelt und installiert werden kann.\r\n\r\nDie digitale Zukunft ist bereits Realität. Wir können den Wandel nicht weiter aussitzen\, sondern müssen ihn gemeinsam aktiv und vor allem wertschätzend gestalten. In verschiedenen Workshops sollen die Inhalte der Fortbildung mit Hilfe von digitalen Tools aufbereitet werden\, um neue Möglichkeiten zu eröffnen\, sich und anderen im Blick zu behalten\, spirituelle Erfahrungsräume zu eröffnen und die eigene schulpastorale Arbeit zu bereichern.\r\n\r\nReferenten/-innen Hermann Nickel\, Würzburg\, Dipl. Theologe\, Supervisor DGSv\, EFL-Berater\r\n\r\nClaudia Schäble\, Systemischer Coach (INSYS Regensburg)\, BurnOut-Beraterin\, Resilienztrainerin\r\n\r\nBirgit Berwanger\, M.A. Erziehungswissenschaften und Psychologie\, insoweit erfahrene Fachkraft; Beratungsstelle für Eltern\, Kinder und Jugendliche\, Caritaszentrum Traunstein\r\n\r\nMartin Berwanger\, Dipl. Theologe\, RL i.K.\, Mitarbeiter im Schulpastoralen Zentrum Traunstein und im diözesanen KiS-Team\, Ausbildung in Psychotraumatologie und Traumatherapie\, Traumapädagoge\, Supervisor\r\n\r\nLeitung Werner Reutter\, Referent für Schulpastoral im Bistum Eichstätt\r\n\r\nArmin Hückl\, Diözesanmitarbeiter für Schulpastoral im Bistum Eichstätt\r\n\r\nMartina Schmid-Fürsich\, Diözesanmitarbeiterin für Schulpastoral im Bistum Eichstätt\r\n\r\n Zu dieser Fortbildung ergeht eine eigene Einladung an alle kirchlichen Lehrkräfte der Diözese Eichstätt.\r\n\r\n\r\n\r\n LOCATION:Gars ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_440446 DTSTAMP:20220810T100535 DTSTART;VALUE=DATE:20230920 DTEND;VALUE=DATE:20230926 SUMMARY:Exerzitientage für Dienstjubilare/-innen DESCRIPTION:Sich selbst unterbrechen\r\n\r\nDer Dienst als Religionslehrer/-in i.K. oder Gemeindereferent/-in mit allen Aufgaben und Verpflichtungen ist nicht immer einfach. Er kostet Kraft und Energie. Vor allem wenn Sie schon viele Jahre tätig sind\, kann es anstrengend sein.\r\n\r\nDeshalb haben wir ein besonderes Angebot konzipiert: Nach 10\, 20\, 30 oder 40 Dienstjahren laden wir Religionslehrer/-innen i.K. und Gemeindereferenten/-innen ein\, sich selbst und ihren Alltag zu unterbrechen\, um an einem beson-deren Ort auf die zurückliegenden Jahre schauen und Neues in den Blick zu nehmen.\r\n\r\nDie Exerzitientage wurden in enger Kooperation mit den Verantwortlichen des Exerzitienreferates geplant und werden in besonderer Weise gestaltet.\r\n\r\nHerzliche Einladung an alle\, die\r\n\r\n nach 10\, 20\, 30 oder 40 Jahren im Dienst des Bistums Eichstätt ihre Arbeit für eine kurze Auszeit „unterbrechen“ wollen aus diesem Anlass zurückschauen und nach vorne blicken möchten sich inspirieren lassen möchten von der schönen Natur am Starn-berger See\, vom Austausch mit Kolleginnen und Kollegen\, von Gott\, wie er sich in diesen Tagen zeigen möchte \r\n\r\n\r\n\r\nGestaltung\r\n\r\n Impulse in der Gruppe (biblische Impulse\, Bildbetrachtung\, Film\, evtl. Wanderung) Viel Zeit zum persönlichen Beten\, Nachdenken und Nachsinnen Austausch mit den Kollegen/-innen Möglichkeit zum Begleitgespräch mit einem der beiden Begleiter Gemeinsame Gebete und Gottesdienste Eutonische Leibübungen (nach H. L. Scharing) Zeiten der Stille an den beiden ersten Tagen und zwei Tage im Schweigen \r\n\r\nBegleiter/in Dr. Michael Kleinert\, Pfarrer\, Exerzitienbegleiter\, Geistlicher Begleiter Christina Noe\, Pastoralreferentin\, Exerzitienbegleiterin\, Geistliche Begleiterin Exerzitienreferat des Bistums Eichstätt\r\n\r\nKosten Unterkunft und Verpflegung übernimmt die Schulabteilung.\r\n\r\nEine persönliche Einladung ergeht an alle\, die in diesem Schuljahr ein Dienstjubiläum begehen können.\r\n\r\n\r\n\r\n LOCATION:Bildungshaus St. Martin, Bernried ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT END:VCALENDAR