Zum Inhalt springen

Krisenseelsorge im Schulbereich

21. Oktober 2021 Beginn: 15.00 Uhr

Todes- und Unglücksfälle machen bekanntlich vor unseren Schultoren nicht Halt. Urplötzlich bricht das Thema „Tod und Trauer“ im Schulalltag auf und löst im Handumdrehen große Betroffenheit, Handlungsunsicherheit und bisweilen Überforderung aus.

Um auf diese Anforderungen angemessen  reagieren zu können, ist in den letzten Jahren die „Krisenseelsorge im Schulbereich (KiS)“ der katholischen Kirche in Bayern entstanden. Das Angebot richtet sich an alle Lehrer/-innen, die sich im Vorfeld mit dem Thema „Tod und Trauerarbeit in der Schule“ auseinandersetzen wollen und die Bereitschaft mitbringen, darüber nachzudenken, „was wohl wäre, wenn an meiner Schule so etwas passieren würde“.

Die Fortbildungsreihe KiS umfasst drei Veranstaltungen, die aufeinander aufbauen. Die Anmeldung gilt für alle drei Module.

Nach einer kurzen Einführung in die Arbeit von KIS und NOSIS werden Aufbau und Arbeitsweise von „schulinternen Kriseninterventionsteams (SiKiT)“ vorgestellt. Das zweite Modul beschäftigt sich mit Stabilisierungsmaßnahmen in Akutfällten, z.B. Gespräch mit einer betroffenen Klasse. Das Thema „Trauerarbeit und Rituale“ bildet den Abschluss dieser Reihe.
 

Referenten/-innen KiS-Mitarbeiter/-innen der Diözese Eichstätt
 

1. „Das schulische Krisenteam (SIKIT) - Aufbau und Arbeitsweise“
Termin Donnerstag, 21. Oktober 2021, 15.00 Uhr bis 18.30 Uhr
Ort Thalmässing, Pfarrheim „Bunker“, Kirchenweg 3

2. „Stabilisierung im Akutfall“ - Das Gespräch in der Klasse
Termin
Donnerstag, 18. November 2021, 15.00 Uhr bis 18.30 Uhr
Ort Thalmässing, Pfarrheim „Bunker“, Kirchenweg 3

3. „Trauerarbeit und Rituale“
Termin
Donnerstag, 20. Januar 2022, 15.00 Uhr bis 18.30 Uhr
Ort Thalmässing, Pfarrheim „Bunker“, Kirchenweg 3

Leitung
Helmut Enzenberger, Diözesanbeauftragter für „Krisenseelsorge im Schulbereich“ (KiS) im Bistum Eichstätt

Anmeldung: bis 8. Oktober 2021
https://www.bistum-eichstaett.de/schule/fortbildungen/anmeldung/

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt.