BEGIN:VCALENDAR VERSION:2.0 PRODID:-//TYPO3/NONSGML Calendar Base (cal) V1.11.1//EN METHOD:PUBLISH BEGIN:VTIMEZONE TZID:Europe/Berlin X-LIC-LOCATION:Europe/Berlin BEGIN:DAYLIGHT TZOFFSETFROM:+0100 TZOFFSETTO:+0200 TZNAME:CEST DTSTART:19700329T020000 RRULE:FREQ=YEARLY;BYMONTH=3;BYDAY=-1SU END:DAYLIGHT BEGIN:STANDARD TZOFFSETFROM:+0200 TZOFFSETTO:+0100 TZNAME:CET DTSTART:19701025T030000 RRULE:FREQ=YEARLY;BYMONTH=10;BYDAY=-1SU END:STANDARD END:VTIMEZONE BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_206720 DTSTAMP:20180823T055940 DTSTART;TZID=Europe/Berlin:20181122T150000 DTEND;TZID=Europe/Berlin:20181122T170000 SUMMARY:Medien online: Tipps - Tricks - Erfahrungen DESCRIPTION:Das Medienportal der katholischen und evangelischen Medienstellen Deutschlands www.medienzentralen.de ist die zentrale Adresse für die Arbeit mit Medien in Bildung und Pastoral. Es bietet vielfältige Möglichkeiten\, die den Einsatz von Medien unterstützen: von der komfortablen Medienrecherche über Online-Buchung und Download von Medien bis hin zur Erstellung individueller Medienlisten und dem Austausch mit Kollegen/innen über Erfahrungen mit dem Medieneinsatz. Der Workshop stellt die Funktionen des Portals vor\, vermittelt Tipps und Tricks für die praktische Anwendung und bietet Raum für den Austausch von Erfahrungen und Verbesserungsvorschlägen. Den Teilnehmer/innen wird empfohlen\, sofern möglich\, ein eigenes Notebook mitzubringen. Eine begrenzte Anzahl von Notebooks kann zur Verfügung gestellt werden. Referent Dr. Thomas Henke\, Leiter des Fachbereiches Medienbildung/Medienzentrale Termin Donnerstag\, 22. November 2018 15.00 bis 17.00 Uhr Ort Eichstätt\, Medienzentrale Luitpoldstraße 2 Leitung Dr. Thomas Henke\, Leiter des Fachbereiches Medienbildung/Medienzentrale Anmeldung bis spätestens 14. November 2018 unter medienzentrale@bistum-eichstaett.de oder 08421 50651 Die Teilnehmerzahl ist auf max. 15 Personen beschränkt. LOCATION:Medienzentrale Eichstätt ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_206722 DTSTAMP:20180823T061621 DTSTART;TZID=Europe/Berlin:20181127T150000 DTEND;TZID=Europe/Berlin:20181127T170000 SUMMARY:Alle Jahre wieder DESCRIPTION:Alle Jahre wieder stehen die Kindheitserzählungen des Matthäusevangeliums vor der (Schul-) Tür. Ist über diese Texte mittlerweile nicht alles gesagt? Vielleicht nicht! Eine genaue Lektüre hilft\, bislang oft übersehene Aspekte zu entdecken. Vor allem der Resonanzraum des Alten Testaments bringt die Texte so richtig zum Klingen. Nicht zuletzt fördert das Schicksal so mancher der erwähnten Figuren verblüffend aktuelle Aspekte heutzutage\, die in der Veranstaltung auf kreative Weise entdeckt werden. Referentin Prof. Dr. Sabine Bieberstein Termin Dienstag\, 27. November 2018 15.00 bis 17.00 Uhr Ort Eichstätt\, Schulabteilung Luitpoldstraße 6\, Seminarraum Leitung Barbara Buckl\, Schulrätin i.K. Anmeldung bis spätestens 16. November 2018 unter fortbildung-schule@bistum-eichstaett.de LOCATION:Schulabteilung, Eichstätt ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_206723 DTSTAMP:20180823T061900 DTSTART;TZID=Europe/Berlin:20181207T150000 DTEND;TZID=Europe/Berlin:20181207T163000 SUMMARY:Exkursion Nürnberg: Advent und Weihnachten DESCRIPTION:Das Fest der Christgeburt\, Weihnachten\, und die stille Vorbereitungszeit darauf\, die Adventszeit\, hat Künstler aller Zeiten und Epochen zu besonders eindringlichen Werken inspiriert. Auf unserem Rundgang sehen wir einige der schönsten Beispiele aus acht Jahrhunderten. Referent Andreas Puchta M.A.\, Museumspädagoge Termin Freitag\, 7. Dezember 2018 15.00 bis 16.30 Uhr Ort Nürnberg\, Germanisches Nationalmuseum Kartäusergasse 1 Leitung Barbara Buckl\, Schulrätin i.K. Kosten Eintritt und Führungsgebühr (anteilig) Anmeldung bis spätestens 23. November 2018 unter fortbildung-schule@bistum-eichstaett.de LOCATION:Germanisches Nationalmuseum Nürnberg ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_206667 DTSTAMP:20180821T111744 DTSTART;TZID=Europe/Berlin:20190108T150000 DTEND;TZID=Europe/Berlin:20190108T170000 SUMMARY:Leistungserhebung und Leistungsbewertung im kompetenzorientierten Religionsunterricht DESCRIPTION:Der Religionsunterricht ist ordentliches Lehrfach\, somit unterliegt das Fach der Leistungserhebung und der Leistungsbewertung. Trotzdem gilt für den Religionsunterricht: „Vieles kann gemessen werden. Manches kann nicht gemessen werden. Nicht alles darf gemessen werden.“ * Die Fortbildung thematisiert folgende Inhalte • Begriffserklärungen und gesetzliche Grundlagen • Ziele der Leistungserhebung und Leistungsbewertung • Möglichkeiten der Leistungserhebung und Leistungsbewertung anhand praktischer Beispiele Referentinnen Barbara Buckl\, Schulrätin i.K. Marianne Oettl\, Seminarleiterin i.K. Termin Dienstag\, 8. Januar 2019 15.00 bis 17.00 Uhr\r\n\r\nOrt Allersberg\, Mittelschule Altenfeldener Straße 1 Anmeldung bis spätestens 7. Januar 2019 unter fortbildung-schule@bistum-eichstaett.de *) aus: Leistungsbewertung und Notengebung in Schule und Religionsunterricht\, Neun Thesen aus dem Vorstand des dkv\, 2003 LOCATION:Mittelschule Allersberg ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_206724 DTSTAMP:20180823T062510 DTSTART;TZID=Europe/Berlin:20190116T150000 DTEND;TZID=Europe/Berlin:20190116T170000 SUMMARY:Orthodoxe Schülerinnen und Schüler im Religionsunterricht DESCRIPTION:Durch Zuwanderung kommen immer mehr Christen aus den östlichen Kirchen nach Deutschland. Sie bringen ihre vom Christentum sehr stark geprägten kulturellen Identitäten und Glaubenserfahrungen mit. Für Lehrkräfte\, die diese Schüler vermehrt in ihren Klassen haben\, ergibt sich die Notwendigkeit\, diese kulturellen wie religiösen Hintergründe kennen und verstehen zu lernen. In der Fortbildung werden die Kirchen der östlichen Traditionen\, bzw. die orthodoxen Kirchen in ihrer Vielfalt dargestellt und ihr Gottesdienstverständnis sowie das kirchliche Brauchtum näher beleuchtet. Ein besonderer Akzent wird dabei auf ihre konfessionelle Eigenart und die gegenwärtige Lage in den Heimatländern gelegt\, die sich im Alltag dieser Christen aus dem Osten widerspiegelt. Referent Dr. Andrii Mykhaleiko\, griech.-kath. Priester\, Dozent für Kirchengeschichte\, Habilitand an der Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt Termin Mittwoch\, 16. Januar 2019 15.00 bis 17.00 Uhr Ort Eichstätt\, Schulabteilung Luitpoldstraße 6\, Seminarraum Leitung Marianne Oettl\, Seminarleiterin i.K. Anmeldung bis spätestens 9. Januar 2019 unter fortbildung-schule@bistum-eichstaett.de LOCATION:Schulabteilung, Eichstätt ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_206725 DTSTAMP:20180823T062854 DTSTART;TZID=Europe/Berlin:20190123T150000 DTEND;TZID=Europe/Berlin:20190123T170000 SUMMARY:Lernen verstehen - Reflexion im Religionsunterricht DESCRIPTION:Feedback ist Teil der Rückmeldekultur im Lebensraum Schule und nach John Hattie\, Erziehungswissenschaftler (Studie von 2009: Visible Learning) einer der wirkungsstärksten Einflussfaktoren auf das schulische Lernen\, denn Unterricht bezieht sich nicht nur auf die Planung und Gestaltung\, sondern auch auf die Bewertung von Unterricht und dessen Ergebnissen. Die im Unterricht stattfindende pädagogische Interaktion\, die Wechselwirkung von Lernen und Lehren bedarf zur Weiterentwicklung der Evaluation bzw. der Reflexion. Die Fortbildung nimmt die vom LehrplanPLUS etablierte Feedbackkultur auf\, stellt eine Vielfalt von erprobten Beispielen vor und bietet eine Plattform für den Austausch der Teilnehmer/innen untereinander. Referentinnen Marianne Oettl\, Seminarleiterin i.K. und Mitarbeiterinnen des Arbeitskreises LehrplanPLUS Termin Mittwoch\, 23. Januar 2019 15.00 bis 17.00 Uhr Ort Greding\, Volksschule Berchinger Straße 18 Leitung Marianne Oettl\, Seminarleiterin i.K. Anmeldung bis spätestens 16. Januar 2019 unter fortbildung-schule@bistum-eichstaett.de LOCATION:Volksschule Greding ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_206742 DTSTAMP:20180823T081617 DTSTART;TZID=Europe/Berlin:20190128T140000 DTEND;TZID=Europe/Berlin:20190128T163000 CATEGORIES:Berufsbildende Schulen SUMMARY:Leben lernen mit der Bibel DESCRIPTION:Glaubensgestalten und Glaubenserfahrungen des Alten Testaments Die Bibel als „heilige“ Schrift zeichnet sich weniger durch historische Wahrheiten\, als vielmehr durch zeitlose Glaubensaussagen über den Menschen und die bleibende Zusage Gottes zu seinen Stärken und Schwächen als etwas Besonderes aus. Die Fortbildung beschäftigt sich mit ausgewählten Glaubensgestalten und Glaubenserfahrungen des Alten Testaments im Kontext der Geschichte des Volkes Israel und erschließt Berührungspunkte mit eigenen existentiellen Erfahrungen und Fragen der Schülerinnen und Schüler in kompetenzorientierten Lernansätzen nach den Lehrplänen für die 6. Jahrgangsstufe in Realschule und Gymnasium. Referentin Dr. Sophie Zaufal\, Wiss. Referentin im Religionspädagogischen Zentrum (RPZ) Bayern Termin Montag\, 28. Januar 2019 14.00 bis 16.30 Uhr Ort Neumarkt\, Ostendorfer Gymnasium Dr.-Grundler-Straße 5 Leitung Richard Baumeister\, Dipl.-Theol.\, M.A. Studiendirektor i.K. Anmeldung bis spätestens 24. Januar 2019 unter fortbildung-schule@bistum-eichstaett.de LOCATION:Ostendorfer Gymnasium Neumarkt ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_206743 DTSTAMP:20180823T081932 DTSTART;TZID=Europe/Berlin:20190130T140000 DTEND;TZID=Europe/Berlin:20190130T163000 CATEGORIES:Berufsbildende Schulen SUMMARY:Leben lernen mit der Bibel DESCRIPTION:Glaubensgestalten und Glaubenserfahrungen des Alten Testaments Die Bibel als „heilige“ Schrift zeichnet sich weniger durch historische Wahrheiten\, als vielmehr durch zeitlose Glaubensaussagen über den Menschen und die bleibende Zusage Gottes zu seinen Stärken und Schwächen als etwas Besonderes aus. Die Fortbildung beschäftigt sich mit ausgewählten Glaubensgestalten und Glaubenserfahrungen des Alten Testaments im Kontext der Geschichte des Volkes Israel und erschließt Berührungspunkte mit eigenen existentiellen Erfahrungen und Fragen der Schülerinnen und Schüler in kompetenzorientierten Lernansätzen nach den Lehrplänen für die 6. Jahrgangsstufe in Realschule und Gymnasium. Referentin Dr. Sophie Zaufal\, Wiss. Referentin im Religionspädagogischen Zentrum (RPZ) Bayern Termin Mittwoch\, 30. Januar 2019 14.00 bis 16.30 Uhr Ort Roth\, Staatliche Realschule Brentwoodstraße 1 Leitung Richard Baumeister\, Dipl.-Theol.\, M.A. Studiendirektor i.K. Anmeldung bis spätestens 24. Januar 2019 unter fortbildung-schule@bistum-eichstaett.de LOCATION:Staatliche Realschule Roth ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_206729 DTSTAMP:20180823T064059 DTSTART;TZID=Europe/Berlin:20190205T150000 DTEND;TZID=Europe/Berlin:20190205T180000 SUMMARY:Kollegiale Beratung für Mentor/innen DESCRIPTION:In jedem Schuljahr stellen sich viele Mitarbeiter/innen in Schule und Gemeinde als Mentor/innen zur Verfügung. Die Begleitung von Studierenden und Berufsanfängern in den unterschiedlichen Studiengängen und Phasen erfordert immer wieder die Reflexion verschiedener Situationen der Ausbildung. Als Mentor/innen im aktuellen Schuljahr bringen Sie mit • Fach- und Methodenkompetenz aus Ihrer Berufspraxis • Erfahrungen in der Begleitung und Ausbildungen von Praktikant/innen bzw. Studierenden • Interesse an Reflexion einzelner Ausbildungssituationen • Motivation\, sich mit anderen Mentor/innen auszutauschen Unsere Veranstaltung bietet Ihnen • die Chance\, eigene Themen in einer Fallbesprechung einzubringen • die Möglichkeit\, Andere im Rahmen kollegialer Beratung zu unterstützen • Angebote\, verschiedene Coachingtools für sich selbst oder die Arbeit vor Ort auszuprobieren und zu nutzen • die Möglichkeit\, an- und voneinander zu lernen und Erfahrungen auszutauschen. Referentin Claudia Schäble\, Seminarrektorin i.K.\, Systemischer Coach (INSYS) Termin Dienstag\, 5. Februar 2019 15.00 bis 18.00 Uhr Ort Neumarkt\, Kloster St. Josef Wildbad 1 Leitung Claudia Schäble\, Seminarrektorin i.K.\, Systemischer Coach (INSYS) Anmeldung bis spätestens 1. Februar 2019 unter fortbildung-schule@bistum-eichstaett.de LOCATION:Kloster St. Josef Neumarkt ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_206801 DTSTAMP:20180823T113620 DTSTART;TZID=Europe/Berlin:20190206T150000 DTEND;TZID=Europe/Berlin:20190206T173000 CATEGORIES:Ganztagsschule SUMMARY:Ganz Ohr - in der Schule! DESCRIPTION:In den Hörclubs der Stiftung Zuhören können Kinder erfahren\, dass das Zuhören Spaß macht. Einmal in der Woche treffen sie sich in einem zuhörerfreundlichen Raum und sind ganz Ohr: lösen gemeinsam Geräuschrätsel\, experimentieren mit Klängen\, machen Aufnahmen\, hören Hörspiele und stellen Gehörtes bildnerisch dar. Damit trainieren sie spielerisch das Zuhören – eine wichtige Schlüsselqualifikation. Ziel des Fortbildungsnachmittages ist es Lehrkräfte mit dem Angebot des Hörclubs sowie den Methoden zur Zuhörbildung vertraut zu machen\, sodass sie sie selbstständig in der Schule einsetzen können. Eine Kooperationsveranstaltung der Schulabteilung der Diözese Eichstätt mit der Caritas-Kreisstelle Ingolstadt. Referentin Constanze Alvarez\, langjährige Fortbildungsreferentin für die Stiftung Zuhören und Hörfunkjournalistin im Bayerischen Rundfunk Termin Mittwoch\, 6. Februar 2019 15.00 bis 17.30 Uhr Ort Ingolstadt\, Grundschule Gotthold Ephraim Lessing Lessingstraße 50 Leitung Marianne Oettl\, Seminarleiterin i.K. Bernd Leitner\, Leiter Caritas-Kreisstelle Ingolstadt Anmeldung bis spätestens 30. Januar 2019 unter fortbildung-schule@bistum-eichstaett.de Diese Veranstaltung wendet sich an Religionslehrer/innen und an Mitarbeiter/innen der Caritas\, die im Bereich der Ganztagsschule tätig sind. LOCATION:Grundschule Gotthold Ephraim Lessing Ingolstadt ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_206730 DTSTAMP:20180823T064255 DTSTART;TZID=Europe/Berlin:20190206T150000 DTEND;TZID=Europe/Berlin:20190206T180000 SUMMARY:Kollegiale Beratung für Mentor/innen DESCRIPTION:In jedem Schuljahr stellen sich viele Mitarbeiter/innen in Schule und Gemeinde als Mentor/innen zur Verfügung. Die Begleitung von Studierenden und Berufsanfängern in den unterschiedlichen Studiengängen und Phasen erfordert immer wieder die Reflexion verschiedener Situationen der Ausbildung. Als Mentor/innen im aktuellen Schuljahr bringen Sie mit • Fach- und Methodenkompetenz aus Ihrer Berufspraxis • Erfahrungen in der Begleitung und Ausbildungen von Praktikant/innen bzw. Studierenden • Interesse an Reflexion einzelner Ausbildungssituationen • Motivation\, sich mit anderen Mentor/innen auszutauschen Unsere Veranstaltung bietet Ihnen • die Chance\, eigene Themen in einer Fallbesprechung einzubringen • die Möglichkeit\, Andere im Rahmen kollegialer Beratung zu unterstützen • Angebote\, verschiedene Coachingtools für sich selbst oder die Arbeit vor Ort auszuprobieren und zu nutzen • die Möglichkeit\, an- und voneinander zu lernen und Erfahrungen auszutauschen. Referentin Claudia Schäble\, Seminarrektorin i.K.\, Systemischer Coach (INSYS) Termin Mittwoch\, 6. Februar 2019 15.00 bis 18.00 Uhr Ort Nürnberg\, Katholische Stadtkirche Vordere Sterngasse 1 Leitung Claudia Schäble\, Seminarrektorin i.K.\, Systemischer Coach (INSYS) Anmeldung bis spätestens 1. Februar 2019 unter fortbildung-schule@bistum-eichstaett.de LOCATION:Kath. Stadtkirche, Nürnberg ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_206744 DTSTAMP:20180823T082212 DTSTART;TZID=Europe/Berlin:20190207T140000 DTEND;TZID=Europe/Berlin:20190207T163000 CATEGORIES:Realschulen, Gymnasien SUMMARY:Leben lernen mit der Bibel DESCRIPTION:Glaubensgestalten und Glaubenserfahrungen des Alten Testaments Die Bibel als „heilige“ Schrift zeichnet sich weniger durch historische Wahrheiten\, als vielmehr durch zeitlose Glaubensaussagen über den Menschen und die bleibende Zusage Gottes zu seinen Stärken und Schwächen als etwas Besonderes aus. Die Fortbildung beschäftigt sich mit ausgewählten Glaubensgestalten und Glaubenserfahrungen des Alten Testaments im Kontext der Geschichte des Volkes Israel und erschließt Berührungspunkte mit eigenen existentiellen Erfahrungen und Fragen der Schülerinnen und Schüler in kompetenzorientierten Lernansätzen nach den Lehrplänen für die 6. Jahrgangsstufe in Realschule und Gymnasium. Referentin Dr. Sophie Zaufal\, Wiss. Referentin im Religionspädagogischen Zentrum (RPZ) Bayern Termin Donnerstag\, 7. Februar 2019 14.00 bis 16.30 Uhr Ort Eichstätt\, Realschulzentrum Rebdorf Pater-Moser-Straße 3 Leitung Richard Baumeister\, Dipl.-Theol.\, M.A. Studiendirektor i.K. Anmeldung bis spätestens 24. Januar 2019 unter fortbildung-schule@bistum-eichstaett.de LOCATION:Schulzentrum Rebdorf, Eichstätt ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_206800 DTSTAMP:20180823T113256 DTSTART;TZID=Europe/Berlin:20190207T150000 DTEND;TZID=Europe/Berlin:20190207T183000 CATEGORIES:Schulpastoral-KiS SUMMARY:Ernstfall Suizid DESCRIPTION:Umgang mit Suizidalität bei Kindern und Jugendlichen Das Thema „Suizid“ ist in jeder Schule allgegenwärtig; auch wenn es nur hin und wieder auf den Plan tritt: Ein Lehrer oder Schüler versucht mit dem Suizid eines Angehörigen zu leben – ein Jugendlicher erwägt ernsthaft die eigene Selbsttötung. Nicht selten sind dann selbst Pädagogen und Lehrkräfte überfordert und mit vielen Fragen konfrontiert: • Was tun\, wenn Jugendliche Suizidabsichten äußern? • Gibt es Warnzeichen für Suizidgefährdung? • Welche Aufgaben kommen auf das schulische Krisenteam (SiKiT) zu? • Was kann Schule zur Krisen- bzw. Suizidprävention beitragen? • ... Die KiS-Fortbildung „Ernstfall Suizid“ möchte Lehrkräfte aller Schularten befähigen\, kompetenter mit dem Thema Suizid bei Kindern und Jugendlichen umzugehen. Referent/in KiS-Mitarbeiter/innen der Diözese Eichstätt Termin Donnerstag\, 7. Februar 2019 15.00 bis 18.30 Uhr Ort Thalmässing\, Pfarrheim „Bunker“ Kirchenweg 3 Leitung Helmut Enzenberger\, Diözesanbeauftragter für „Krisenseelsorge im Schulbereich“ (KiS) im Bistum Eichstätt Anmeldung bis spätestens 31. Januar 2019 unter fortbildung-schule@bistum-eichstaett.de Die Teilnehmerzahl ist auf max. 20 Personen begrenzt. LOCATION:Pfarrheim "Bunker", Thalmässing ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_206731 DTSTAMP:20180823T064456 DTSTART;TZID=Europe/Berlin:20190207T150000 DTEND;TZID=Europe/Berlin:20190207T180000 SUMMARY:Kollegiale Beratung für Mentor/innen DESCRIPTION:In jedem Schuljahr stellen sich viele Mitarbeiter/innen in Schule und Gemeinde als Mentor/innen zur Verfügung. Die Begleitung von Studierenden und Berufsanfängern in den unterschiedlichen Studiengängen und Phasen erfordert immer wieder die Reflexion verschiedener Situationen der Ausbildung. Als Mentor/innen im aktuellen Schuljahr bringen Sie mit • Fach- und Methodenkompetenz aus Ihrer Berufspraxis • Erfahrungen in der Begleitung und Ausbildungen von Praktikant/innen bzw. Studierenden • Interesse an Reflexion einzelner Ausbildungssituationen • Motivation\, sich mit anderen Mentor/innen auszutauschen Unsere Veranstaltung bietet Ihnen • die Chance\, eigene Themen in einer Fallbesprechung einzubringen • die Möglichkeit\, Andere im Rahmen kollegialer Beratung zu unterstützen • Angebote\, verschiedene Coachingtools für sich selbst oder die Arbeit vor Ort auszuprobieren und zu nutzen • die Möglichkeit\, an- und voneinander zu lernen und Erfahrungen auszutauschen. Referentin Claudia Schäble\, Seminarrektorin i.K.\, Systemischer Coach (INSYS) Termin Donnerstag\, 7. Februar 2019 15.00 bis 18.00 Uhr Ort Ingolstadt\, Haus der Stadtkirche Hieronymusgasse 3 Leitung Claudia Schäble\, Seminarrektorin i.K.\, Systemischer Coach (INSYS) Anmeldung bis spätestens 1. Februar 2019 unter fortbildung-schule@bistum-eichstaett.de LOCATION:Haus der Stadtkirche Ingolstadt ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_206796 DTSTAMP:20180823T090255 DTSTART;TZID=Europe/Berlin:20190208T143000 DTEND;TZID=Europe/Berlin:20190210T140000 CATEGORIES:Schulpastoral SUMMARY:"Du stellst meine Füße auf weiten Raum" - Wenn die Kirche in die Schule geht DESCRIPTION:Grundlagenseminar Schulpastoral Schulpastoral nimmt den Lebensraum Schule mit großem Respekt wahr. Sie kommt nicht mit vorgefertigten Konzepten von außen in diesen Lebensraum\, sondern sucht mit großer Offenheit nach Bereichen\, in denen sie den Menschen in der Schule dienen kann. Die Arbeit der Schulpastoral orientiert sich an den konkreten Verhältnissen\, Erfordernissen und Ereignissen\, die im jeweiligen Lebensraum Schule vorzufinden und für die betroffenen Personen lebensrelevant sind. Das Seminar nimmt die Grundlagen von Schulpastoral\, sowie die sich daraus ergebenden Herausforderungen und Chancen in den Blick. Es will Impulse geben für die Arbeit vor Ort\, aber auch Raum bieten\, sich mit Grenzen und Problemen im Bereich der Schulpastoral auseinanderzusetzen. Spirituelle Elemente\, der Austausch mit Kolleg/innen und konkrete Praxisbeispiele runden das Wochenendseminar ab. Termin Freitag\, 8. Februar 2019\, 14.30 Uhr bis Sonntag\, 10. Februar 2019\, 14.00 Uhr Ort Mörnsheim\, Bildungshaus Maria Frieden Haunsfelder Straße 30 Leitung Werner Reutter\, Referent für Schulpastoral Armin Hückl\, Mitarbeiter für Schulpastoral Kosten Die Kosten für diesen Kurs übernimmt die Hauptabteilung Religionsunterricht\, Schulen und Hochschulen. Bei kurzfristiger Absage fällt eine Eigenbeteiligung von 50 Euro an (gilt nicht bei akuter Erkrankung). Anmeldung bis spätestens 1. Dezember 2018 unter fortbildung-schule@bistum-eichstaett.de Diese Veranstaltung richtet sich vorrangig an Religionslehrer/innen i.K.\, die im Bereich der Schulpastoral eingesetzt sind und ihre Tätigkeit reflektieren oder neu in die Schulpastoral einsteigen möchten. Die Teilnehmerzahl ist auf max. 8 Personen begrenzt. LOCATION:Bildungshaus Maria Frieden Mörnsheim ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_206726 DTSTAMP:20180823T063243 DTSTART;TZID=Europe/Berlin:20190213T150000 DTEND;TZID=Europe/Berlin:20190213T170000 CATEGORIES:Schulpastoral-KiS SUMMARY:Sexuelle Grenzverletzung - (k)ein Tabuthema DESCRIPTION:Die Bischöfe haben allen kirchlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Prävention gegen sexualisierte Gewalt aufgetragen und dementsprechende Strukturen geschaffen. Die Diözese Eichstätt hat sich eine Präventionskampagne für die Gemeinden\, Seelsorgeeinheiten und Einrichtungen auferlegt\, um den unterschiedlichen Anforderungen vor Ort gerecht zu werden. Deshalb werden in dieser Fortbildung folgende Fragen thematisiert: • Was ist sexuelle Gewalt\, was ist eine Grenzverletzung? Wann beginnt sie? • Welche Verhaltensweisen bei Schülerinnen und Schülern lassen auf sexuelle Gewalt schließen? • Wie verhalte ich mich als Lehrer und Lehrerin richtig? • Wie kann ich als Lehrerin und Lehrer zu einer präventiven Haltung beitragen? Neben den fachlichen Impulsen zum Thema sexualisierte Gewalt an Schülerinnen und Schülern geht es in dieser Fortbildung auch um die Umsetzung einer präventiven Haltung in den Schulen und Pfarrgemeinden. Referentin Gabriele Siegert\, Referentin im Bereich „Prävention sexualisierte Gewalt“' Bistum Eichstätt Termin Mittwoch\, 13. Februar 2019 15.00 bis 17.00 Uhr Ort Thalmässing\, Pfarrheim „Bunker“ Kirchenweg 3 Leitung Marianne Oettl\, Seminarleiterin i.K. Anmeldung bis spätestens 8. Februar 2019 unter fortbildung-schule@bistum-eichstaett.de LOCATION:Pfarrheim "Bunker", Thalmässing ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_206738 DTSTAMP:20180823T080202 DTSTART;TZID=Europe/Berlin:20190218T140000 DTEND;TZID=Europe/Berlin:20190220T140000 SUMMARY:Kann denn Inklusion Sünde sein? DESCRIPTION:Die Schöpfungsgeschichte im inklusiven Religionsunterricht In dieser zweitätigen Fortbildung geht es um Differenzierungsmöglichkeiten und Kooperationsformen in inklusiven Settings für den Unterricht bei Kindern mit Förderbedarf. Dabei werden auch konkrete Möglichkeiten der Erarbeitung unterschiedlicher Niveaustufen innerhalb einer heterogenen Klassenzusammensetzung zu Genesis 3 eingeübt und für den konkreten Unterricht umgesetzt. Referent Dr. Stefan Anderssohn\, Sonderpädagoge und Religionspädagoge\, Master für Schulmanagement und Qualitätsentwicklung Termin Montag\, 18. Februar 2019\, 14.00 Uhr bis Mittwoch\, 20. Februar 2019\, 14.00 Uhr Ort Tagungshaus Schloss Hirschberg Hirschberg 70\, Beilngries Leitung Chiara Thoma\, Seminar- und Fortbildungsleiterin i.K. für Förderschulen Anmeldung bis spätestens 30. November 2018 unter fortbildung-schule@bistum-eichstaett.de LOCATION:Tagungshaus Schloss Hirschberg ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_206727 DTSTAMP:20180823T063601 DTSTART;TZID=Europe/Berlin:20190314T150000 DTEND;TZID=Europe/Berlin:20190314T173000 SUMMARY:Lernen an außerschulischen Orten - "Wurzeln nachgehen" DESCRIPTION:In der Fortbildungsreihe „Wurzeln nachgehen“ werden zwei außerschulische Lernorte wahrgenommen. In Georgensgmünd gehen wir auf den Spuren jüdischen Lebens und im Hohen Dom zu Eichstätt (im Mai 2019) „begegnen“ wir dem Gründer unseres Bistums Eichstätt\, den heiligen Willibald. Jüdisches Leben in Georgensgmünd Das jüdische Leben in Georgensgmünd bestand fast vier Jahrhunderte (von ca. 1560-1938). Das heute noch erhaltene Ensemble aus der Synagoge mit ihren zwei Ritualbädern (Mikwen)\, den Friedhof mit Taharahaus ist in dieser Zusammenstellung im süddeutschen Raum als einzigartiges Zeugnis jüdischen Lebens auf dem Land. Dies und weiteres Wissenswertes über das vergangene jüdische Leben in Georgensgmünd wird durch die Stadtführung vermittelt und kann die Teilnehmer/innen anstoßen\, Vergangenheit im Bewusstsein zu halten und zu vergegenwärtigen. Referent/in Gästeführer der Stadt Georgensgmünd Termin Donnerstag\, 14. März 2019 15.00 bis 17.30 Uhr Ort Treffpunkt ist am Bahnhof (Bahnhofsbrunnen) in Georgensgmünd Leitung Marianne Oettl\, Seminarleiterin i.K. Kosten Pro Person 3 Euro Anmeldung bis spätestens 7. März 2019 unter fortbildung-schule@bistum-eichstaett.de LOCATION:Georgensgmünd ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_206732 DTSTAMP:20180823T064932 DTSTART;VALUE=DATE:20190325 DTEND;VALUE=DATE:20190330 SUMMARY:Garskurse 2019: Gott ist dreifaltig Einer DESCRIPTION:Christen werden auf den dreifaltigen Gott getauft\, Katholiken bekreuzigen sich in diesem seinen Namen\, das christliche Glaubensbekenntnis ist trinitarisch strukturiert. Gebete\, Lieder und liturgische Vollzüge thematisieren Gott Vater\, Sohn und Geist. Trinitarische Aussagen gehören zu den Fundamenten des christlichen Glaubens\, die Theologen und Religionspädagogen herausfordern\, etwas Unvorstellbares erklärbar zu machen. „Ich und der Vater sind eins“ (Joh 10\,30). Wie kann einer mit und im anderen sein und doch er selbst bleiben? – Selbstsein und Mitsein. Und: wie können zwei sich einem Dritten öffnen? – Bindung\, Entbindung\, Geist\, Sprache\, Triangulierung\, Kommunikation\, selbstreflexive Kompetenz. Wie prägt es unser menschliches Mit-ein-ander? Welche Einseitigkeiten und Störungen lassen sich aus psychologischer Sicht daraus ablesen? Ausgehend von diesen Schlüsselfragen erfolgt eine Annäherung an das trinitarische Urgeheimnis: die Liebe. Das Ringen um Worte zur Übersetzung des Geheimnisses der Dreifaltigkeit für Schülerinnen und Schüler sowie methodisch-didaktische Zugänge für einen kompetenzorientierten Unterricht bilden einen weiteren Schwerpunkt des Kurses. Ebenso bietet eine Exkursion zu ausgewählten Kunstwerken mit Darstellungen der Dreifaltigkeit zusätzliche Anregungen. Referenten/innen Dr. Lothar Katz\, Priester\, Arzt\, Psychotherapeut\, Seeon-Seebruck Prof. Dr. Ludwig Mödl\, München Prof. Dr. Oliver Hechler\, Würzburg Maria Hauk-Rakos\, Religionslehrerin i.K. Marianne Oettl\, Seminarleiterin i.K. Barbara Buckl\, Schulrätin i.K. Termin Montag\, 25. März 2019 bis Freitag 29. März 2019 Leitung Marianne Oettl\, Seminarleiterin i.K. Barbara Buckl\, Schulrätin i.K. Anmeldung Kirchliche Religionslehrkräfte erhalten eine eigene Einladung zu den Kursen. Interessierte Geistliche und staatliche Religionslehrer/innen melden sich bitte über die Schulabteilung bzw. über FIBS an. LOCATION:Gars ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_206700 DTSTAMP:20180822T070922 DTSTART;TZID=Europe/Berlin:20190328T090000 DTEND;TZID=Europe/Berlin:20190328T170000 SUMMARY:Wir denken weiter! - Der LehrplanPLUS im Blick auf die 7. Jahrgangsstufe Mittelschule! DESCRIPTION:Mit dem Schuljahr 2017/18 erfolgte die Einführung des Lehrplan- PLUS in der Mittelschule und wird nun sukzessive in jeder folgenden Jahrgangsstufe fortgesetzt. Als Lehrkräfte für das Fach Katholische Religionslehre bringen Sie mit … • Fach- und Methodenkompetenz aus Ihrer Unterrichtspraxis • erste Erfahrungen mit dem neuen LehrplanPLUS in der Mittelschule • Interesse an kumulativem Kompetenzaufbau Ihrer Schülerinnen und Schüler • … Unsere Fortbildungsveranstaltung bietet Ihnen • die Chance\, in variierenden Arbeitsweisen im LehrplanPLUS „heimisch“ zu werden • einen Vorschlag für die Jahresplanung in der 7. Jahrgangsstufe mit exemplarischen Materialien • Ideen für die Gestaltung\, Durchführung und Reflexion von Lernaufgaben • biographisches Lernen anhand der Konzepte Modelllernen und Local Heroes • Grundsätze und Anregungen zur Arbeit mit Filmen in der Mittelschule • ein Fortbildungsdesign mit kompetenzorientierten Zugängen und Arbeit in wechselnden Workshops\, das praxisnah gestaltet ist und zur Weiterarbeit in den eigenen Religionsgruppen motiviert • die Möglichkeit\, in den Untergruppen an- und voneinander zu lernen und Erfahrungen auszutauschen. Die Veranstaltungen wurden von einem Team der (Erz-)Diözese(n) Eichstätt und Bamberg konzipiert und sind geprägt von der Kombination praktischer Unterrichtselemente mit fundiertem Wissen. Ganztagsveranstaltung in Kooperation mit der Erzdiözese Bamberg Referent/in Christian Müller\, Schulrat i.K. Claudia Schäble\, Seminarrektorin i.K. Termin Donnerstag\, 28. März 2019 9.00 bis 17.00 Uhr Ort Röthenbach/Pegnitz\, Haus Edith Stein Eichenring 22 Leitung Christian Müller\, Schulrat i.K. Claudia Schäble\, Seminarrektorin i.K. Anmeldung bis spätestens 18. März 2019 unter fortbildung-schule@bistum-eichstaett.de Anmerkung: Für Religionslehrkräfte der Diözese Eichstätt kann keine Unterrichtsvertretung gestellt werden. LOCATION:Haus Edith Stein, Röthenbach/Pegnitz ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_206698 DTSTAMP:20180822T065605 DTSTART;TZID=Europe/Berlin:20190401T150000 DTEND;TZID=Europe/Berlin:20190401T180000 SUMMARY:Wir denken weiter! - Der LehrplanPLUS im Blick auf die 7. Jahrgangsstufe Mittelschule! DESCRIPTION:Mit dem Schuljahr 2017/18 erfolgte die Einführung des Lehrplan- PLUS in der Mittelschule und wird nun sukzessive in jeder folgenden Jahrgangsstufe fortgesetzt. Als Lehrkräfte für das Fach Katholische Religionslehre bringen Sie mit … • Fach- und Methodenkompetenz aus Ihrer Unterrichtspraxis • erste Erfahrungen mit dem neuen LehrplanPLUS in der Mittelschule • Interesse an kumulativem Kompetenzaufbau Ihrer Schülerinnen und Schüler • … Unsere Fortbildungsveranstaltung bietet Ihnen • die Chance\, in variierenden Arbeitsweisen im LehrplanPLUS „heimisch“ zu werden • einen Vorschlag für die Jahresplanung in der 7. Jahrgangsstufe mit exemplarischen Materialien • Ideen für die Gestaltung\, Durchführung und Reflexion von Lernaufgaben • biographisches Lernen anhand der Konzepte Modelllernen und Local Heroes • Grundsätze und Anregungen zur Arbeit mit Filmen in der Mittelschule • ein Fortbildungsdesign mit kompetenzorientierten Zugängen und Arbeit in wechselnden Workshops\, das praxisnah gestaltet ist und zur Weiterarbeit in den eigenen Religionsgruppen motiviert • die Möglichkeit\, in den Untergruppen an- und voneinander zu lernen und Erfahrungen auszutauschen. Die Veranstaltungen wurden von einem Team der (Erz-)Diözese(n) Eichstätt und Bamberg konzipiert und sind geprägt von der Kombination praktischer Unterrichtselemente mit fundiertem Wissen. Referent/in Andreas Neudecker\, Religionslehrer i.K. Claudia Schäble\, Seminarrektorin i.K. Termin Montag\, 1. April 2019 15.00 bis 18.00 Uhr Ort Eichstätt\, Mittelschule an der Schottenau Schottenau 18 Leitung Claudia Schäble\, Seminarrektorin i.K. Anmeldung bis spätestens 25. März 2019 unter fortbildung-schule@bistum-eichstaett.de LOCATION:Mittelschule Schottenau, Eichstätt ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_206699 DTSTAMP:20180822T070435 DTSTART;TZID=Europe/Berlin:20190528T150000 DTEND;TZID=Europe/Berlin:20190528T180000 SUMMARY:Wir denken weiter! - Der LehrplanPLUS im Blick auf die 7. Jahrgangsstufe Mittelschule! DESCRIPTION:Mit dem Schuljahr 2017/18 erfolgte die Einführung des Lehrplan- PLUS in der Mittelschule und wird nun sukzessive in jeder folgenden Jahrgangsstufe fortgesetzt. Als Lehrkräfte für das Fach Katholische Religionslehre bringen Sie mit … • Fach- und Methodenkompetenz aus Ihrer Unterrichtspraxis • erste Erfahrungen mit dem neuen LehrplanPLUS in der Mittelschule • Interesse an kumulativem Kompetenzaufbau Ihrer Schülerinnen und Schüler • … Unsere Fortbildungsveranstaltung bietet Ihnen • die Chance\, in variierenden Arbeitsweisen im LehrplanPLUS „heimisch“ zu werden • einen Vorschlag für die Jahresplanung in der 7. Jahrgangsstufe mit exemplarischen Materialien • Ideen für die Gestaltung\, Durchführung und Reflexion von Lernaufgaben • biographisches Lernen anhand der Konzepte Modelllernen und Local Heroes • Grundsätze und Anregungen zur Arbeit mit Filmen in der Mittelschule • ein Fortbildungsdesign mit kompetenzorientierten Zugängen und Arbeit in wechselnden Workshops\, das praxisnah gestaltet ist und zur Weiterarbeit in den eigenen Religionsgruppen motiviert • die Möglichkeit\, in den Untergruppen an- und voneinander zu lernen und Erfahrungen auszutauschen. Die Veranstaltungen wurden von einem Team der (Erz-)Diözese(n) Eichstätt und Bamberg konzipiert und sind geprägt von der Kombination praktischer Unterrichtselemente mit fundiertem Wissen.\r\n\r\nReferent/in Christian Müller\, Schulrat i.K. Claudia Schäble\, Seminarrektorin i.K. Termin Dienstag\, 28. Mai 2019 15.00 bis 18.00 Uhr Ort Neumarkt\, Mittelschule Weinberger Straße Weinbergerstraße 41 Leitung Claudia Schäble\, Seminarrektorin i.K. Anmeldung bis spätestens 20. Mai 2019 unter fortbildung-schule@bistum-eichstaett.de LOCATION:Mittelschule Weinberger Str., Neumarkt ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_206797 DTSTAMP:20180823T090634 DTSTART;TZID=Europe/Berlin:20190603T110000 DTEND;TZID=Europe/Berlin:20190607T130000 CATEGORIES:Schulpastoral SUMMARY:Garskurs Schulpastoral 2019: "Schulpastoral - Leben und Glauben im Handlungsfeld Schule" DESCRIPTION:Schulpastoral versteht sich als „Dienst der Kirche an den Menschen im Handlungsfeld Schule.“ Dieser Dienst will dazu beitragen\, Schule zu einem menschlichen Lebensraum in einer Kultur der Wertschätzung zu entwickeln\, und vollzieht sich in den Grundfunktionen der Kirche: „Diakonia – Leben und Glauben ermöglichen“\, „Martyria – Leben und Glauben zusprechen“\, „Leiturgia – Leben und Glauben feiern“ und „Koinonia – Weggemeinschaft im Leben und Glauben“. (Vgl. Die Deutschen Bischöfe – Kommission für Erziehung und Schule 16: Schulpastoral – der Dienst der Kirche an den Menschen im Handlungsfeld Schule). Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden durch spezifische Angebote befähigt\, gestärkt und weitergebildet\, die Grundvollzüge der Kirche im Bereich von Schulpastoral lebendig werden zu lassen: • „Pack ma’s – für eine Schule ohne Gewalt“ (Diakonia) • „Grundkurs Bibliolog – Bibel zur Sprache bringen“ (Martyria) • „Gemeinsam spielen – Gemeinschaft fördern“ (Koinonia) • Begleitende spirituelle Elemente sowie die gemeinsame Feier der Heiligen Messe (Leiturgia) runden die Kurswoche ab. Referenten/in Ralph Kappelmeier\, Kriminalhauptkommissar\, München\, Trainer für Pack ma’s Wolfgang Dinkel\, Fachreferent Schulpastoral\, München\,Trainer für Bibliolog Dr. Alois Hechenberger\, Religionspädagoge\, Spielepädagoge\, Trainer u.a. Dorothea Kleele-Hartl\, Gemeindereferentin und Mentorin\, Benediktbeuern\, Trainerin f. Bibliolog Termin Montag\, 3. Juni 2019\, 11.00 Uhr bis Freitag\, 7. Juni 2019\, 13.00 Uhr Ort Gars\, Institut für Lehrerfortbildung Tassilostraße 2 Leitung Werner Reutter\, Referent für Schulpastoral Armin Hückl\, Mitarbeiter für Schulpastoral Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Religionslehrer/innen mit einer Beauftragung für Schulpastoral\, ist jedoch offen für weitere Interessierte. LOCATION:Gars ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_206665 DTSTAMP:20180821T110517 DTSTART;VALUE=DATE:20190707 DTEND;VALUE=DATE:20190713 SUMMARY:Exerzitientage für Dienstjubilare DESCRIPTION:Sich selbst unterbrechen Der Dienst als Religionslehrer/in i.K. oder Gemeindereferent/in mit allen Aufgaben und Verpflichtungen ist nicht immer einfach. Er kostet Kraft und Energie. Vor allem wenn Sie schon viele Jahre tätig sind\, kann es anstrengend sein. Deshalb haben wir ein besonderes Angebot konzipiert: Nach 10\, 20\, 30 oder 40 Dienstjahren laden wir alle Religionslehrer/innen i.K. und Gemeindereferenten/innen ein\, sich selbst und ihren Alltag zu unterbrechen\, um an einem besonderen Ort auf die zurückliegenden Jahre zurückzuschauen und Neues in den Blick zu nehmen. Die Exerzitientage wurden in enger Kooperation mit den Verantwortlichen des Exerzitienreferates geplant und werden in besonderer Weise gestaltet. Herzliche Einladung an alle\, die • nach 10\, 20\, 30 oder 40 Jahren im Dienst des Bistums Eichstätt ihre Arbeit für eine kurze Auszeit „unterbrechen“ wollen. • aus diesem Anlass zurückschauen und nach vorne blicken möchten. • sich inspirieren lassen möchten von der schönen Natur am Starnberger See\, vom Austausch mit Kolleginnen und Kollegen\, von Gott\, wie er sich in diesen Tagen zeigen möchte. Gestaltung • Impulse in der Gruppe (biblische Impulse\, Bildbetrachtung\, Film\, evtl. Wanderung) • Viel Zeit zum persönlichen Beten\, Nachdenken und Nachsinnen • Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen • Möglichkeit zum Begleitgespräch mit einem der beiden Begleiter • Gemeinsame Gebete und Gottesdienste • Eutonische Leibübungen (nach H.L. Scharing) • Zeiten der Stille an den beiden ersten Tagen und zwei Tage im Schweigen\r\n\r\nBegleiter/in Dr. Michael Kleinert\, Pfarrer Exerzitienbegleiter\, Geistlicher Begleiter Christina Noe\, Pastoralreferentin Exerzitienbegleiterin\, Geistliche Begleiterin Exerzitienreferat des Bistums Eichstätt Termin Sonntag\, 7. Juli 2019 bis Freitag\, 12. Juli 2019 Ort Bernried am Starnberger See Bildungshaus St. Martin\, Kloster der Missionsbenediktinerinnen Kosten Unterkunft und Verpflegung übernimmt die Schulabteilung. Die Fahrtkosten sind von den Teilnehmerinnen und den Teilnehmern zu tragen. Eine eigene persönliche Einladung ergeht an alle\, die in diesem Schuljahr ein Dienstjubiläum begehen können. LOCATION:Bildungshaus St. Martin, Bernried ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_108_206733 DTSTAMP:20180823T065216 DTSTART;VALUE=DATE:20191104 DTEND;VALUE=DATE:20191109 SUMMARY:Garskurse 2019: Gott ist dreifaltig Einer DESCRIPTION:Christen werden auf den dreifaltigen Gott getauft\, Katholiken bekreuzigen sich in diesem seinen Namen\, das christliche Glaubensbekenntnis ist trinitarisch strukturiert. Gebete\, Lieder und liturgische Vollzüge thematisieren Gott Vater\, Sohn und Geist. Trinitarische Aussagen gehören zu den Fundamenten des christlichen Glaubens\, die Theologen und Religionspädagogen herausfordern\, etwas Unvorstellbares erklärbar zu machen. „Ich und der Vater sind eins“ (Joh 10\,30). Wie kann einer mit und im anderen sein und doch er selbst bleiben? – Selbstsein und Mitsein. Und: wie können zwei sich einem Dritten öffnen? – Bindung\, Entbindung\, Geist\, Sprache\, Triangulierung\, Kommunikation\, selbstreflexive Kompetenz. Wie prägt es unser menschliches Mit-ein-ander? Welche Einseitigkeiten und Störungen lassen sich aus psychologischer Sicht daraus ablesen? Ausgehend von diesen Schlüsselfragen erfolgt eine Annäherung an das trinitarische Urgeheimnis: die Liebe. Das Ringen um Worte zur Übersetzung des Geheimnisses der Dreifaltigkeit für Schülerinnen und Schüler sowie methodisch-didaktische Zugänge für einen kompetenzorientierten Unterricht bilden einen weiteren Schwerpunkt des Kurses. Ebenso bietet eine Exkursion zu ausgewählten Kunstwerken mit Darstellungen der Dreifaltigkeit zusätzliche Anregungen. Referenten/innen Dr. Lothar Katz\, Priester\, Arzt\, Psychotherapeut\, Seeon-Seebruck Prof. Dr. Ludwig Mödl\, München Prof. Dr. Oliver Hechler\, Würzburg Maria Hauk-Rakos\, Religionslehrerin i.K. Marianne Oettl\, Seminarleiterin i.K. Barbara Buckl\, Schulrätin i.K. Termin Montag\, 4. November 2019 bis Freitag\, 8. November 2019 Leitung Marianne Oettl\, Seminarleiterin i.K. Barbara Buckl\, Schulrätin i.K. Anmeldung Kirchliche Religionslehrkräfte erhalten eine eigene Einladung zu den Kursen. Interessierte Geistliche und staatliche Religionslehrer/innen melden sich bitte über die Schulabteilung bzw. über FIBS an. LOCATION:Gars ORGANIZER;CN="Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen": END:VEVENT END:VCALENDAR