Zum Inhalt springen

Hinzuwahl
Nach Ende der Einspruchsfrist, die bis 11.03. dauert, sind nun bis spätestens 25.03. (Palmsonntag) die gewählten und amtlichen Mitglieder durch den zuständigen Pfarrer bzw. seinem Vertreter einzuladen. Die amtlichen und gewählten Mitgliedern wählen dann die übrigen Mitglieder. Die Mitglieder der Kirchenverwaltung sind ebenfalls einzuladen. Sie zählen zu den amtlichen Mitgliedern. Im Ausnahmefall kann die Kirchenverwaltung entscheiden, dass nicht alle ihre Mitglieder Teil des Kirchortsrates sein sollen. Mindestens ist aber ein Mitglied namentlich zu benennen.

Bitte darauf achten: die direkt gewählten Mitglieder müssen mindestens ein Mitglied mehr als die Hälfte der Gesamtmitglieder ausmachen. Es gibt keine Vorgaben, wer hinzugewählt werden kann.

Konstituierung
Die konstituierende Sitzung muss für den Kirchortsrat bis spätestens 25. März 2018 durchgeführt werden.

Vorschlag Einladung und Durchführung der konstituierenden Sitzung

Anschließend kann bis spätestens 15. April 2018 der Pfarrgemeinderat gebildet werden.

Im gehören neben den amtlichen Mitgliedern des Pastoralraums die Delgierten der Kirchortsräte an. Aus jedem Kirchort mindestens einer; die weiteren  je nach Größe des Kirchortes. Die Gesamtzahl der zu Delegierenden ist vorher festzulegen. Für die Berechnung der Anzahl der Delegierten steht ein Delegiertenrechner zu Verfügung.

Sachbeauftrage bzw. -ausschüsse
Bei der Konstituierung müssen nicht alle möglichen Aufgabenbereiche abgedeckt werden. Besser ist es, aus der Situation der Gemeinde heraus Prioritäten festzulegen und dabei auch auf die „Charismen“ und Fähigkeiten der PGR-Mitglieder zu achten. Dies kann auch in einer späteren Sitzung erfolgen. Grundsätzlich erhält der PGR-Vorsitzende alle Informationen zum Weitergeben.
Eine Orientierungshilfe für mögliche Aufgabengebiete von Sachbeauftragten bzw. Sachausschüssen bieten Informationsblätter.

Meldung der Kirortsratsmitglieder und der PGR-Mitglieder
Die Meldung über die Zusammensetzung des Kirchortsrates/PGR muss nach der Konstituierung schriftlich (Formblatt) erfolgen und ist sowohl im Pfarrarchiv abzulegen als auch an die Geschäftsstelle des Diözesanrates zu schicken.
Alle Mitglieder müssen zusätzlich in „Meldewesen plus“ mit Funktion und Aufgabengebiet gekennzeichnet werden.
Letzter Termin: 22.04.2018
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Pfarrbüro sind in der Lage in „Meldewesen Plus“ die entsprechenden Eingaben zu machen, wie Sie im Handbuch für „Meldewesen plus“ beschrieben sind. Bei Rückfragen steht eine Hotline PC-Betreuung zur Verfügung: 08421/50-404 oder Mail edv-hotline@bistum-eichstaett.de

Urkunden
Für ausscheidende Mitglieder können in der Geschäftsstelle Urkunden (blanko) bestellt werden. Die Urkunden stehen auch online zur Verfügung.

Satzungen
In der Geschäftsstelle können Sie kostenlos Satzunghefte bestellen. Die Satzungen stehen auch online zur Verfügung.

Verabschiedung bzw. Einführung in einem Gottesdienst
Der neue Pfarrgemeinderat bzw. Kirchortsrat soll im Rahmen eines Gottesdienstes in sein Amt eingeführt werden. Damit wird die enge Beziehung zwischen dem Pfarrgemeinderat/Kirchortsrat und der Gemeinde zum Ausdruck gebracht und die Eucharistiefeier als gemeinsame Mitte betont. Die „feierliche Amtseinführung“ soll auch die Bedeutung und Funktion des Pfarrgemeinderates hervorheben.
Vorschläge dazu können heruntergeladen werden.

Starter- Angebote
Das aktuell bekannte Einführungs- und Fortbildungsangebot finden Sie hier.
Die Geschäftsstelle des Diözesanrates ist auch bei der Planung und Durchführung von Klausur- oder Einkehrtagen gerne behilflich. Ich möchte Sie auch auf das Angebot der Arbeitsgemeinschaft für Organisationsentwicklung und Gemeindeberatung hinweisen, die Sie ebenfalls bei Zielfindung, Arbeitsorganisation und Schwerpunktsetzung unterstützen kann. Gerade in der Startphase kann ein gemeinsamer Tag oder ein Wochenende viel zur Erhöhung der Arbeitsfähigkeit beitragen.
Kontaktadresse ist die Geschäftsstelle des Diözesanrates.
Die Dekanatsbüros bzw. Dekanatsreferenten stehen Ihnen ebenfalls mit Rat und Tat zur Seite und können Ihnen vielfältige Unterstützung bieten.
Weitere Einführungs- und Fortbildungsveranstaltungen auch für die örtlichen Sachbeauftragten werden sicher im Herbst 2018 angeboten. Dazu ergeht jeweils eine gesonderte Einladung.