Zum Inhalt springen
26.01.2021

Neumarkter spendeten 22.800 Euro an Sternsingeraktion

Neumarkt (dbnm) - Die Sternsingeraktion fand wegen der Corona-Pandemie zu Beginn des Jahres in anderer Form statt. Dennoch kam eine größere Summe an Spendengeldern – immerhin knapp die Hälfte des sonst üblichen Betrages.

Foto: Martina Gloge/Kindermissionswerk

Wegen der Corona-Pandemie war es den Pfarrgemeinden in Neumarkt nicht möglich, die Sternsingeraktion wie gewohnt durchzuführen. Die Spenden wurden daher bei Gottesdiensten, in den Pfarrbüros oder per Überweisung gesammelt. „Die Marke ‚Sternsingen‘ zieht“, hebt Stadtpfarrer Norbert Winner hervor. Dank des Jahrelangen Einsatzes der Kinder und Jugendlichen sowie der Organisationsteams in den Pfarreien sei ohne den üblichen Besuch an der Haustüre eine große Summe zusammengekommen. Zu Beginn des Jahres waren die Sternsinger bei den Gottesdiensten präsent und trugen dabei die Segenswünsche für das neue Jahr vor. In einigen Pfarreien haben die „kleinen Könige“ Überweisungsträger in die Briefkästen der Häuser eingeworfen. Das Sternsingen ist auch ein wichtiger Beitrag der Kinderpastoral. „Hier lernen Kinder und Jugendliche, als Christen aktiv zu sein und in der Öffentlichkeit aufzutreten“, weiß Christian Schrödl, der normalerweise die Aktion ehrenamtlich in der Pfarrei St. Johannes vorbereitet, „viele haben heuer die Gemeinschaft, den Spaß und den Kontakt zu den Leuten vermisst.“

In der Pfarrei St. Johannes wurden rund 12.000 Euro gespendet, in der Hofkirche etwa 3.600 Euro, in der Pfarrei Heilig Kreuz ca. 3.100 Euro, in der Pfarrei St. Willibald Woffenbach rund 2.400 Euro, in der Pfarrei St. Martin Pölling etwa 2.100 Euro und in Pelchenhofen ca. 700 Euro. „Eine nicht bekannte Summe wurde außerdem direkt an das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ überwiesen“ erklärt Pfarrsekretärin Elisabeth Heß aus dem Pfarrbüro Heilig Kreuz. In diesem Jahr standen vor allem die Hilfe für Kinder in der Ukraine im Mittelpunkt. Traditionell fließt die Hälfte der Einnahmen in der Diözese Eichstätt den indischen Partnerbistümern vor allem für Bildungs- und Betreuungsprojekte zu. Das Sternsingen ist die weltweit größte Solidaritäts- und Mitmachaktion „von Kindern für Kinder“ weltweit.

In den Pfarreien ist auch weiterhin noch die Einzahlung von Spenden möglich. Über die Website www.sternsinger.de/spenden/spendenformular/ ist auch bis 2.2.2021 eine Online-Spende möglich.