Zum Inhalt springen

Ostern: Auferstehung - Leben

Mit festlichen Gottesdiensten in der Osternacht sowie an Ostersonntag und Ostermontag feiern die Christen die Auferstehung Jesu. Das Osterfest ist das älteste und höchste Fest der Kirche.

Osterpredigt von Bischof Hanke: „Der Weg in die Zukunft Gottes ist frei“

Sich nicht arrangieren zu müssen mit der Logik von Gesellschafts- und Herrschaftssystemen und der Ökonomisierung des Lebens – diese Perspektive bietet nach den Worten von Bischof Gregor Maria Hanke die Osterbotschaft. Die Feier der Auferstehung Jesu sei „ein Bekenntnis, dass wir uns nicht einfach abfinden wollen mit den Gegebenheiten dieser Welt“. mehr...

„Ein Gott des Lebens“: Osteransprache von Bischof Hanke

Aus und vorbei - das bedeutet für uns Christen nicht das Ende: „Gott ist ein Gott des Lebens und der Zukunft“, so die Botschaft von Bischof Gregor Maria Hanke zu Ostern 2019. Video

„Das Fest der Feste“ im Collegium Orientale

Im Collegium Orientale in Eichstätt wird die Osterliturgie im byzantinischen Ritus gefeiert. Das Licht und das Mahl, das sind für den, der sie zum ersten Mal erlebt, die beiden wesentlichen Elemente der ostkirchlichen Osterliturgie. Bericht der Kirchenzeitung

Osterpredigt des heiligen Johannes Chrysostomus

Johannes Chrysostomus (+ ca. 407) war ein Priester und Seelsorger in Antiochien, heute Antakya in der Südtürkei. Wegen seiner Homilien gab ihm das Volk den Beinamen Chrysostomus, zu Deutsch: Goldmund. Ein Beispiel ist seine Osterpredigt: „Christus ist auferstanden, und das Leben waltet!“ mehr...

Beten mit den Füßen - Ostern in Jerusalem

Gerade zu Ostern kommen besonders viele Touristen nach Israel – das liegt vor allem am angenehmen Klima im Frühling. So manch einer möchte aber an Ostern einfach mal am „Ort des Geschehens“ sein: dort, wo vor 2000 Jahren alles endete und alles begann – wo Jesus am Karfreitag gekreuzigt wurde. Wie wird dieser Tag dort begangen? Und was findet sonst so an Ostern statt? Hörfunk-Beitrag

Der Brauch der Osterkerze

Für sie hat eben erst ein neues Jahr begonnen: die Osterkerze. In der Osternacht wird sie zum ersten Mal entzündet.Von da an steht sie bis Pfingsten im Kirchenraum an einer zentralen Stelle. Sie ist eines der wichtigsten christlichen Symbole für Ostern. Denn sie steht für den auferstandenen Jesus. Einige Pfarreien verzieren ihre Osterkerze selbst. Anselm Blumberg hat beim Kerzenbasteln in Böhmfeld zugesehen. Video

Kurz erklärt: Was steckt hinter dem Brauch der Ostereier?

Ein richtiges Osternest besteht vor allem aus einem: vielen Ostereiern. Das ist in Deutschland und anderen Ländern Tradition. Aber warum spielen Eier an Ostern eigentlich so eine wichtige Rolle? Was hat das Ganze mit dem Christentum zu tun - und wie genau kommt der Osterhase in's Spiel? Anika Taiber-Groh hat die wichtigsten Fakten in einem Stopmotion-Film zusammengefasst. Video

Eine Krone aus Buchs, Thuja und Eibe

Der moderne Brunnen der Pfarrei Christkönig Roßtal wird vom Frauenbund österlich geschmückt. Rund 1.800 Eier zieren jedes Jahr den Osterbrunnen in der Pfarrei Christkönig in Roßtal. Und sie sind „alle echt und alle selbst bemalt“, versichert Monika Melzig vom Vorstandsteam des Roßtaler Frauenbunds (KDFB). Viele Eier sind trotz zerbrechlicher Schale seit gut 25 Jahren heil geblieben. mehr...

Ost und West: "Christus ist das abendlose Licht"

Christus mit dem großen Fuß – in der Pfarrkirche in Mindorf bei Hilpoltstein zeigt ein altes, westliches Fresko die Auferstehung Jesu Christi. Wie hingegen in den Ostkirchen die österliche Szene dargestellt wird, erklärt Andreas Thiermeyer anhand einer Ikone. Video



Das Fest der Auferstehung

Eine Sonderseite auf katholisch.de informiert über Ostern und die Auferstehung.