Zum Inhalt springen
24.10.2019

Jugendsammelaktion im Bistum Eichstätt: Jugendsonntag am 10. November

Eichstätt. (pde) – Spenden zur Unterstützung der kirchlichen Jugendarbeit erbitten junge Christen im Bistum Eichstätt im Anschluss an die Gottesdienste am Sonntag, 10. November. Der Ertrag fließt zu 60 Prozent in die Jugendstiftung der Diözese Eichstätt, 40 Prozent verbleiben in den Pfarreien und stehen dort zweckgebunden für Projekte der Jugendarbeit zur Verfügung. Der bisher wechselnde Termin wird künftig immer auf den zweiten Sonntag im November festgelegt. Diözesanjugendseelsorger Clemens Mennicken fordert in einem Videoaufruf dazu auf, „nicht nur das Herz sondern den Geldbeutel weit aufzumachen für unsere Jugendlichen, die sich in unseren Gemeinden und in der Jugendverbandsarbeit im Bistum Eichstätt engagieren.“

Aus Anlass der Sammelaktion wird in vielen Pfarreien des Bistums Eichstätt ein Gottesdienst gefeiert, der als Jugendgottesdienst speziell mit den jungen Menschen vor Ort gestaltet wird. Dazu stellt das Bischöfliche Jugendamt Gottesdienstbausteine zur Verfügung, die als pdf-Datei unter www.jugendstiftung-eichstaett.de herunterladbar sind. Dort gibt es auch weitere Infos zur Jugendsammelaktion und zu Fördermöglichkeiten durch die Jugendstiftung.

Die Jugendsammelaktion steht unter der Schirmherrschaft von Bischof Gregor Maria Hanke. Im letzten Jahr ergab die Sammlung einen Gesamtbetrag von gut 23.000 Euro. Damit soll das Engagement der Jugendlichen unterstützt werden, wie Diözesanjugendseelsorger Clemens Mennicken betont: „Es lohnt sich, in die Köpfe und Herzen unserer jungen Menschen zu investieren, indem wir ihren Glaubensweg im Gebet begleiten, verlässliche Gesprächspartner für sie sind und ihr ehrenamtliches Engagement finanziell unterstützen.“ Er verweist auf Papst Franziskus, der die Jugendlichen in seinem nachsynodalen Schreiben „Christus vivit“ ermuntert, sich aus dem christlichen Glauben heraus zu engagieren und Verantwortung zu übernehmen: „Liebe Freunde, wartet nicht bis morgen, um mit eurer Energie, eurem Wagemut und eurer Kreativität an der Verwandlung der Welt mitzuwirken. Euer Leben ist nicht ein ‚in der Zwischenzeit‘. Ihr seid das Jetzt Gottes, der euch fruchtbar will.“



Die Ökumene-Kommission berät den Bischof in allen ökumenischen Fragen. Darüber hinaus hat sie die Aufgabe, die Ökumene in der Diözese zu fördern, ein ökumenisches Netz aufzubauen, weltkirchliche und diözesane Dokumente in die Praxis umzusetzen, ökumenische Bildungsarbeit zu unterstützen. und den überkonfessionellen Dialog zu fördern.

Collegium Orientale

Das Collegium Orientale in Eichstätt ist eine ökumenische Einrichtung: Es ist international und interkonfessional ausgerichtet. Studierende aller orientalischen Schwesterkirchen sind eingeladen, miteinander zu studieren, zu beten und zusammen zu leben, damit in einem offenen Miteinander die Kenntnis und das Gespür füreinander wachsen kann.

Gottesdienste im Collegium Orientale

Simultankirchenradweg in der Oberpfalz

Unter dem Motto "Erleben. Erfahren. Entdecken. Wie Kirche bewegt!" haben die evangelische und die katholische Kirche 2015 gemeinsam den Simultankirchenradweg in der Oberpfalz eröffnet. mehr... | Video

Ökumenischer Pilgerweg

Ein Pilgerweg, den die heilige Walburga und der heilige Willibald zwischen ihren "Hausklöstern" in Heidenheim und Eichstätt zurücklegten. In der Mitte: die Gunthildis-Kapelle im Schambachtal. Video | Weitere Informationen

Neues Leben in altehrwürdigem Kloster: Bildungs-, Begegnungs-, Tagungs-, und Pilgerzentrum in Kloster Heidenheim. Leseprobe der Kirchenzeitung