Zum Inhalt springen
04.01.2023

3.500 Euro für Migrantenkinder im Heiligen Land gespendet

Spenden für Migrantenkinder. Foto: Geraldo Hoffmann/pde

Vor der Nachbildung des Heiligen Grabes in der Eichstätter Heilig-Kreuz-Kirche zeigen Domorganist Martin Bernreuther und Marlies Müller, Leiterin der Komturei Eichstätt des Ritterordens, den Erlös der Spendenaktion für das Rachelcenter in Jerusalem. Foto: Geraldo Hoffmann/pde


Eichstätt. (pde) – Mit 3.500 Euro haben Menschen in der Diözese Eichstätt ein Hilfsprojekt für Kinder von Migrantinnen und Migranten im Heiligen Land unterstützt. Der Betrag stammt aus Spenden, die der Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem im Bistum Eichstätt im Rahmen einer Benefizkonzertreihe gesammelt hat. 

Die Konzerte mit dem Eichstätter Domorganisten und Ordensmitglied Martin Bernreuther fanden in der Vorweihnachtszeit in Roth, Ingolstadt, Ellingen und Hitzhofen statt. Neben den Spenden der Besucherinnen und Besucher erhielten die Organisatoren weitere private Zuwendungen. Mit dem Geld unterstützt die Komturei Eichstätt des Ritterordens das Rachelcenter, eine Kindertagesstätte des Lateinischen Patriarchats von Jerusalem. Die vom deutschen Benediktinerpater Nikodemus Schnabel geleitete Einrichtung betreut 27 Kinder von Migrantinnen und Migranten im Alter von drei Monaten bis drei Jahren aus Eritrea, Äthiopien, Sri Lanka und den Philippinen. Außerdem werden in der Altersgruppe von drei bis 17 Jahren 15 Kinder während der Schulzeit sowie zwischen 30 und 50 Kinder im Ganztagsprogramm betreut.

Pater Nikodemus bedankt sich bei den Spenderinnen und Spendern im Bistum Eichstätt. „Das ist eine großartige Unterstützung für unsere Arbeit mit den Migrantenkindern“. Nach seinen Angaben leben geschätzt 100.000 katholische Migrantinnen und Migranten im Heiligen Land, viele illegal. Neben den Menschen, die aus Eritrea und dem Sudan nach Israel geflüchtet sind, leben dort auch viele Arbeitsmigrantinnen und -migranten, die hauptsächlich aus dem asiatischen Raum stammen. Die meisten von ihnen sind Frauen, die als Pflegekräfte eingesetzt werden. Um ihren Kindern eine sichere und gesunde Tagesbetreuung anzubieten wurde das Rachelcenter gegründet. Der Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem unterstützt seit 150 Jahren die christlichen Gemeinden im Heiligen Land mit Schwerpunkt in Israel, Jordanien und Palästina.