Zum Inhalt springen

Diözesane Chorleiterausbildung

Neben der Ausbildung zum nebenamtlichen C- bzw. D-Kirchenmusiker bietet das Amt für Kirchenmusik der Diözese Eichstätt eine diözesane Chorleitungsausbildung an.
Diese Ausbildung umfasst grundlegende kirchenmusikalische Fächer und schließt mit der Prüfung zum diözesan geprüften Chorleiter ab. Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum selbstständigen kirchenmusikalischen Dienst als Chorleiter/-in in einer Pfarrgemeinde.

 

1. Voraussetzungen
Voraussetzung für die Aufnahme in den Chorleitungsausbildungskurs sind Grundkenntnisse im Gesang, Gehörbildung, Musiktheorie und eine natürliche Musikalität. In einer Aufnahmeprüfung werden diese Kenntnisse festgestellt:

  • Singen eines selbstgewählten Liedes aus dem Gotteslob
  • Erkennen und Singen von einfachen Intervallen und Rhythmen
  • Kenntnis der allgemeinen Musiklehre (Intervalle und Tonarten)

 

2. Unterricht
Die Ausbildung läuft zweigleisig.
Der zuständige Regionalkantor erteilt nach Absprache wöchentlichen Einzelunterricht in den Fächern Klavierspiel, Partitur- und Generalbass-Spiel. Der Klavierunterricht soll dazu befähigen, während der Chorprobe das Klavier einsetzen zu können.

Für die allgemeinen Fächer

  • Liturgik
  • Chorleitung
  • deutscher Liturgiegesang
  • Stimmbildung
  • Tonsatz
  • Gehörbildung
  • Musikgeschichte
  • Gregorianik

finden die Kurse monatlich an einem Samstag im Amt für Kirchenmusik gemeinsam mit den Auszubildenden des C- und D-Kurses in Eichstätt statt. Die einzelnen Termine werden jeweils für ein ganzes Jahr bekannt gegeben.

Zur Ausbildung gehört die Hospitation in einem Chor des zuständigen Regionalkantors in mindestens fünf Proben, die in aller Regel projektbezogen und damit zusammenhängend besucht werden sollen.

Voraussetzung für die Teilnahme am Kurs ist außerdem das regelmäßige Mitsingen in einem Chor (Kirchen-, Jugendchor). Ausgenommen sind Kursteilnehmer im Stimmbruch.

Zur Ausbildung gehört auch das einmal jährlich stattfindende Intensivwochenende im Bistumshaus Schloss Hirschberg.

 

3. Prüfung
Am Ende der Ausbildung steht die Prüfung vor der bischöflichen Prüfungskommission der Diözese Eichstätt.

Die Chorleitungsprüfung findet nach zwei Jahren Ausbildungszeit statt.

Alle Prüfungen können auf einmal abgelegt werden, es besteht aber auch die Möglichkeit zuvor bereits einzelne Prüfungsblöcke zu absolvieren.

Die Ausbildungs- und Prüfungsordnung, die jeder Kursteilnehmer am Beginn seiner Ausbildung erhält, informiert detailliert über die Inhalte der Ausbildung und Prüfung.

 

4. Kursbeitrag
Das Bistum Eichstätt sieht die Kirchenmusikausbildung als wichtige Aufgabe an und fördert diese finanziell. Dennoch kann zur Deckung der Kosten nicht auf die Erhebung von Unterrichtsgebühren verzichtet werden.

Die Ausbildung kostet monatlich 30,00 Euro. Darin enthalten sind der Einzelunterricht, der Gruppenunterricht, das Intensivwochenende im Bistumshaus Schloss Hirschberg und die Unterrichtsskripten.

 

Der Informationsflyer für die Chorleiterausbildung:
kann hier heruntergeladen werden:

Informationsflyer für die Chorleiterausbildung

 

Die Anmeldung zur Aufnahmeprüfung für die Chorleiterausbildung
kann hier heruntergeladen werden:

Anmeldeformular zur Aufnahmeprüfung für die Chorleiterausbildung


Die Kurs- und Prüfungsanmeldung für die Chorleiterausbildung
kann hier heruntergeladen werden:

Kurs- und Prüfungsanmeldung Chorleiterausbildung

 

Die nächsten Termine

Seite 1 von 1 1

24. November 2018
Kurstag C/D-Kurs
Veranstalter: Amt für Kirchenmusik
15. Dezember 2018
Kurstag C/D-Kurs
Veranstalter: Amt für Kirchenmusik
19. Januar 2019
Kurstag C/D-Kurs
Veranstalter: Amt für Kirchenmusik
16. Februar 2019
Kurstag C/D-Kurs
Veranstalter: Amt für Kirchenmusik
16. März 2019
Kurstag C/D-Kurs mit Orgelbaukunde ab 9 Uhr
Veranstalter: Amt für Kirchenmusik
5. April 2019 - 6. April 2019
C/D-Kurs Intensivwochenende auf Schloss Hirschberg
Veranstalter: Amt für Kirchenmusik
4. Mai 2019
Kurstag C/D-Kurs mit Stimmkunde ab 9 Uhr
Veranstalter: Amt für Kirchenmusik
8. Juni 2019
Kurstag C/D-Kurs
Veranstalter: Amt für Kirchenmusik
6. Juli 2019

Seite 1 von 1 1