Zum Inhalt springen

✟ PFINGSTEN

9. Juni 2019

H Der g des hl. Ephräm des Syrers entfällt in diesem Jahr.

Off vom H, Te Deum, 2. Vp: Gehet hin in Frieden. Halleluja, halleluja.

 

R M am Tag: Gl, Sequenz „Veni Sancte Spiritus“ – „Komm herab, o Heilger Geist“ (GL 343/344), Cr, Prf Pfingsten, in den Hg I–III eig Einschub, feierlicher Schlusssegen (MB II 546), Entlassungsruf (MB II 531)

L1: Apg 2,1–11

APs: Ps 104,1–2.24–25.29–30.31 u. 34

L2: 1 Kor 12,3b–7.12–13 oder Röm 8,8–17

Ev: Joh 20,19–23 oder Joh 14,15–16.23b–26

 

Dr. Merkel Carl, Eichstätt, ✝ 2017, 81 J.

 

Hinweise für die Zeit nach Pfingsten

Die Osterkerze soll ab Dienstag wieder beim Taufbrunnen aufgestellt werden, um die Verbindung der Taufe mit Ostern zu verdeutlichen. Bei Begräbnissen bzw. Sterbemessen stellt man die Osterkerze in den Altarraum oder an den Sarg als Ausdruck des Auferstehungsglaubens.

Zum Angelusläuten wird von heute an wieder der „Engel des Herrn“ gebetet und zum sonntäglichen Taufbekenntnis das „Asperges“ gesungen.

Das sonntägliche Taufgedächtnis (MB I 335 oder MB II 1171 bzw. MB II [1988] 1208) weist auf die Erneuerung des Taufbekenntnisses in der Osternacht hin. Es kann in allen Sonntagsmessen zwischen Begrüßung und Gloria bzw. Eröffnungsgebet eingefügt werden. Dieser Ritus ersetzt das Allgemeine Schuldbekenntnis. Der Gottesdienst beginnt mit Kreuzzeichen und Begrüßung. Darauf etwa: Zu Beginn dieser Feier wollen wir uns darauf besinnen, dass wir durch unsere Taufe zu Christus gehören. Wir bitten Gott, er möge das Wasser segnen, mit dem wir uns besprengen, er möge in uns den Geist erneuern, den wir in der Taufe empfangen haben. - Stille - Wassersegnung - Besprengung der Gemeinde (währenddessen Lied GL 839, 491 oder 838) - Vergebungsbitte (am Priestersitz) - (Kyrie) - Gloria.

DIE ZEIT IM JAHRESKREIS

Messe: An den Sonntagen kann ein feierlicher Schlusssegen (MB II 548-553) gespendet werden. An jenen Wochentagen, auf die kein H, F oder G fällt, stehen für die Messfeier ( M vom Tag) folgende Texte zur Auswahl:

Die 34 Formulare der Sonntage im Jahreskreis

Wochentagsmessen (MB II 275-304), Tagesgebete (MB II 305-320), Gabengebete (MB II 348-351), Schlussgebete (MB II 525-529) zur Auswahl

Messen eines Heiligen

Messen für ein besonderes Anliegen

Votivmessen

Messen für Verstorbene

Die Perikopen aus dem Werktagslektionar haben im Allgemeinen den Vorzug, wobei der Priester bei nicht täglicher Messe mit derselben Gemeinde eine geeignete Auswahl innerhalb der jeweiligen Woche treffen soll (vgl. dazu AEM 319 und Messlektionar I, Pastorale Einführung S. 30* Nr. 82 f.).

Perikopen an den Wochentagen: Messlektionar V

Offizium: Stundenbuch III; Lektionar I/5; LH: vol. III.

Am Schluss der Komplet: Sei gegrüßt o Königin - Salve Regina (GL 666,4) oder eine andere Marianische Antiphon.

Mit dem Pfingstmontag beginnt die 10. Woche im Jahreskreis , im Vierwochenpsalter die 2. Woche.

Das Kalendarium zum Download

Das Kalendarium können Sie sich auch als PDF- oder Word-Datei für jeden Monat herunterladen.