Zum Inhalt springen
Johannes auf Jesus weisend
Epitaph-Altar des Bischofs Martin von Schaumberg im Eichstätter Dom, um 1570. Foto: pde

Johannes auf Jesus weisend

Wohin schaust Du?
Wohin gehst Du?
Was bewegt Dich?
Wer zeigt Dir den Weg?
Wem zeigst Du den Weg?

Johannes der Täufer, ganz rechts im Bild, zeigt auf Jesus.
Jedem, der vor dem Altar im Eichstätter Dom steht, zeigt er, an wem er sich orientiert, wer sein Vorbild ist.
Im Laufe des Lebens begegnen mir immer wieder Menschen, die faszinierend sind, die mich nicht mehr loslassen. Sie werden zum Wegweiser für mich.
Vielleicht fällt Ihnen beim Lesen dieser Zeilen ja jemand ein, der so ein Wegweiser für Sie war oder ist: auf einer ganz bestimmten Wegetappe, durch seine einmalige Art, so wie er oder sie als Christ, als Christin lebte. Es lohnt sich ihren Spuren nachzugehen, auf ihren Fingerzeig zu achten.

Beim Blick auf dieses Bild dürfen Sie sich aber auch sagen: Wo ich anderen Halt gebe, wo ich zu mehr Leben verhelfe, wo ich aus der Verbindung mit Jesus heraus handle, bin ich ganz ähnlich wie Johannes: ein Wegweiser, eine Wegweiserin für andere.

Dankbar schaue ich auf Menschen, die sich heute wie Johannes an Jesus orientieren. Ich entdecke sie in meiner Pfarrei, in der wir am Sonntag unseren Pfarrpatron feiern. Ich begegne ihnen mitten im Alltag. Manchmal trifft mich ihr Blick einfach so. Ich bin dankbar dafür.

Text: Sr. Hermine Ferber, Missionarinnen Christi, Pfarrei St. Johannes der Täufer, Rebdorf

Erscheinungsdatum: 20. Juni 2012