Zum Inhalt springen

Finanzbericht 2019

Mit dem Finanzbericht 2019 kommt die Diözese Eichstätt erneut ihrer Selbstverpflichtung zur Transparenz nach. Im Jahr 2019 erzielte das Bistum einen Jahresüberschuss von rund 1,6 Mio. Euro bei einer Bilanzsumme von 583 Mio. Euro. Während das Bistum Eichstätt bisher mit soliden Einnahmen wirtschaften konnte, erwartet die Diözese im Jahr 2020 eine noch schwierigere Haushaltslage als 2019. Angesichts des prognostizierten Rückgangs der Zahlen der Gläubigen und somit auch der Kirchensteuereinnahmen muss die Diözese Eichstätt nachhaltig planen. Dieses voraussichtliche Defizit wird durch die Coronakrise und ihre wirtschaftlichen Auswirkungen noch verstärkt. Deshalb arbeitet das Bistum Eichstätt daran, Schwerpunkte zu setzen und vorausschauend zu planen, um als Kirche weiterhin Verantwortung in der Gesellschaft wahrnehmen zu können.

Hinsichtlich der Vermögensverwaltung stellt die Diözese Eichstätt mit ihren nun überarbeiteten Anlagerichtlinien sicher, dass ethische, soziale und umweltbezogene Kriterien eingehalten werden. Die Investments werden von externen professionellen Dienstleistern betreut. Auf der verbindlichen Grundlage der Anlagerichtlinien werden die Investments auch extern geprüft.

 

Zur Verwendung der Einnahmen in der Diözese Eichstätt 2019

Zur Verwendung der Rücklagen in der Diözese Eichstätt 2019

 

Im Video: Pressekonferenz zur Bilanz 2019



Finanzskandal im Bistum Eichstätt

Im Zuge des Finanzskandals im Bistum Eichstätt hat ein ehemaliger Mitarbeiter risikoreiche Investments in Höhe von rund 60 Millionen US-Dollar getätigt. Aktueller Stand im Finanzskandal

Kirchenfinanzierung: Fragen und Antworten

Was ist die Kirchensteuer? Was versteht man unter Staatsleistungen? Wie finanziert sich die Kirche? Was leisten Caritas und Ehrenamt? Viele Fragen werden zur Kirchenfinanzierung gestellt. Antworten auf den Seiten der Deutschen Bischofskonferenz.