Zum Inhalt springen

Was ist Geistliche Begleitung?

Geistliche Begleitung
ist ein Dienst der Kirche am einzelnen Menschen. Sie hilft, dass ein Christ in seiner Beziehung zu Gott wachsen kann und unterstützt ihn auf seinem Lebensweg. Alle Themen und Fragen, die damit zusammenhängen, können in der Geistlichen Begleitung zur Sprache kommen. Dazu trifft sich die oder der Einzelne in einem regelmäßigen Abstand mit einer Begleiterin, einem Begleiter.

Geistliche Begleiter
sind Christinnen und Christen, die selbst auf einem geistlichen Weg sind, auf dem sie sich begleiten lassen. Meist sind sie durch eine Ausbildung qualifiziert. Sie haben Erfahrung in der Begleitung des persönlichen geistlichen Weges einzelner Christen. Sie können gut zuhören und sind geübt, Gespräche zu führen. Sie bilden sich regelmäßig für ihre Aufgabe weiter.

Verschwiegenheit und Diskretion
werden vom Begleiter garantiert. So kann eine Atmosphäre des Vertrauens entstehen.

Themen
der Geistlichen Begleitung sind Erfahrungen, die der Einzelne in einem bestimmten Zeitabschnitt macht, und Fragen, die sich ihm stellen. Was ihm wichtig ist, bringt er von sich aus in das Gespräch ein.
Dies können zum Beispiel sein: Erfahrungen mit Gott und meinem Gebet; wichtige Beziehungen meines Lebens; Entscheidungen, die anstehen; Alltagsereignisse, die ich mit Hilfe von Gottes Wort deuten möchte; Gefühle, Gedanken und Regungen, die ich besser verstehen will; Prioritäten, die ich setzen will.
Geistliche Begleitung rechnet mit Gott im persönlichen Leben. Sie fragt nach Gott im Alltag: Wie kann ich Ihm noch mehr begegnen? Wie begleitet Er mich? Was zählt für Ihn?

Vereinbarungen
geben der Geistlichen Begleitung einen verlässlichen Rahmen. Die Entscheidung für eine bestimmte Begleiterin, einen Begleiter wird meist nach einem Vorgespräch getroffen, in dem ein Kennenlernen möglich ist, sowie Fragen und Erwartungen geklärt werden können. Zu Beginn eines Begleitprozesses wird gemeinsam festgelegt, wie lange die Begleitung gehen soll, in welchen Zeitabschnitten die Gespräche stattfinden und wie lange ein Begleitgespräch dauert.
Bewährt haben sich:

  • Begleitprozesse, die ein Jahr lang dauern und danach gegebenenfalls verlängert werden
  • Begleittreffen in einem Zeitabschnitt von vier bis sechs Wochen
  • Gespräche von einer Dauer bis zu einer Stunde.

Kosten
Geistliche Begleitung im Bistum Eichstätt ist kostenfrei.

Wie geht Geistliche Begleitung?

  • Sie treffen sich mit der Geistlichen Begleiterin, dem Geistlichen Begleiter zum Gespräch.
  • Die Gespräche finden etwa alle vier Wochen statt und dauern ungefähr eine Stunde.
  • Sie entscheiden, worüber Sie sprechen möchten. Alles, was Ihr Leben und Ihre Gottesbeziehung ausmacht, darf zur Sprache kommen. Ihre Begleiterin, Ihr Begleiter hört Ihnen zu und legt ihre, seine Eindrücke dazu. Zusammen sehen und entdecken Sie vielleicht noch einmal mehr. Was Sie sagen, ist absolut vertraulich.
  • Am Ende des Gesprächs vereinbaren Sie einen neuen Termin.
  • Nach einem Jahr entscheiden Sie gemeinsam, ob die Begleitung fortgesetzt wird.

Michael Kleinert und Christina Noe

Kontakt

Exerzitienreferat

Dr. Michael Kleinert, Pfarrer
Geistlicher Begleiter, Exerzitienbegleiter

Christina Noe, Pastoralreferentin
Geistliche Begleiterin, Exerzitienbegleiterin

Luitpoldstraße 6
85072 Eichstätt
Tel. 08421 50604
exerzitien(at)bistum-eichstaett(dot)de