Zum Inhalt springen
07.02.2019

Umbau abgeschlossen: Eröffnung des Klosters Heidenheim mit Bischof Gregor Maria Hanke

Das Kloster Heidenheim von außen

Kloster Heidenheim pde-Foto: Alexandra Rank

Heidenheim. (pde) – Am Samstag, 9. März, wird das ehemalige Kloster Heidenheim nach Umbaumaßnahmen und der Sanierung feierlich eröffnet. Im Rahmen der Veranstaltung feiern der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke und die Regionalbischöfin des Kirchenkreises Ansbach-Würzburg, Gisela Bornowski, am Samstag um 14 Uhr einen Gottesdienst im Münster St. Wunibald. Zu dem Festakt hat sich auch Bayerns Innenminister Joachim Herrmann angekündigt.

Der Zweckverband des Klosters Heidenheim lädt am Sonntag darauf, 10. März, von 10 bis 18 Uhr zu einem Tag der offenen Tür ein. An beiden Tagen haben Besucher die Gelegenheit, das umgebaute Erdgeschoss mit Klosterladen, Tourist-Info, Museum und Kreuzgang zu besichtigen. Das Museum soll sich unter anderem mit den Themen Ökumene und christlicher Glaube beschäftigen. Im Klosterladen gibt es vor allem regionale Produkte. Im Obergeschoss sind Räume für Wechselausstellungen, Seminare und Verwaltung entstanden.

Das Projekt Kloster Heidenheim, an dem sich auch die Diözese Eichstätt und die Abtei St. Walburg beteiligen, wurde im Jahr 2006 mit der Gründung des Zweckverbands Kloster Heidenheim gestartet. Nach jahrelangen Planungen hatten Ende 2016 die Sanierung und der Umbau des ehemaligen Klosters begonnen. Ziel ist es, den alten Klostermauern neues geistliches Leben einzuhauchen. Während sich der Zweckverband besonders um die äußere Instandsetzung der Räumlichkeit kümmert, sind Vertreter der Diözese Eichstätt, des Diözesanbildungswerks und der Evangelischen Kirche auf vielfältige Weise am Aufbau im Inneren beteiligt. „Das Konzept fußt auf den vier Säulen: Ökumenisches geistliches Leben, Bildungsarbeit, Museum und Tourismus“, erklärt Domvikar Reinhard Kürzinger, Leiter der Wallfahrts- und Tourismuspastoral im Bistum Eichstätt. Neben Vorträgen soll es deshalb unter anderem auch spirituelle Angebote wie Bibelarbeit oder Pilgern geben.

Das Kloster Heidenheim wurde im Jahr 752 von den angelsächsischen Missionaren Wunibald und Walburga gegründet. Es gilt als die Wiege des Christentums in Süddeutschland. Weitere Informationen unter www.kloster-heidenheim.eu.