Zum Inhalt springen

Heiligenfiguren an der Westfassade des Eichstätter Doms sind zurück

Eichstätt. (pde) – Die Heiligenfiguren an der Westfassade des Eichstätter Doms sind wieder an ihrem Platz. Maria sowie die Diözesanheiligen Walburga, Wunibald und Richard wurden vor einigen Jahren abgenommen und in einer Werkstatt in Bamberg restauriert. Beim der Figur des heiligen Willibalds waren die Schäden jedoch so groß, dass der Eichstätter Bildhauer Rupert Fieger beauftragt wurde, eine neue, steinerne Figur zu erstellen. Diese wurde von Domdekan Willibald Harrer feierlich gesegnet, bevor sie mit einem Kran auf die 25 Meter hohe Westfassade emporgehoben wurde. 
Den Auftrag zur Sanierung der Westfassade und der Heiligenfiguren sowie die Neuschaffung der Willibaldsfigur erteilte das Eichstätter Domkapitel. Die Figuren haben jeweils ein Gewicht von ca. 1,8 Tonnen. Die Kosten für die Sanierung der Westfassade mit Figuren wurde mit rund 400.000 Euro angesetzt, davon übernimmt das Bistum 70 Prozent, der Staat 30 Prozent. Genaue Zahlen lassen sich erst nach Beendigung der Abschlussarbeiten angeben. Das Gerüst an der Westfassade soll noch in diesem Jahr abmontiert werden.

Restaurierte Heiligenfiguren