Zum Inhalt springen

Johann Georg Wolfart, Lauingen

* 16. April 1861 in Kempten

- Sohn des Kemptener Bürgers und Rothgießers Theodor Wolfart (* 8. November 1832 in Kempten, † 18. August 1924 in Kempten)

- heiratet am 28. Februar 1893 Barbara Zöschinger, eine Tochter des Lauinger Glockengießers Franz Josef Zöschinger (* 27. März 1844; † 15. Oktober 1892)

- übernimmt 1893 die Gießerei des Schwiegervaters

- verpachtet 1924 die Gießerei an die Gebrüder Radler aus Hildesheim, übernimmt aber, um die Gießerei zu retten, diese bald wieder selbst

- am 23. Januar 1936 Heirat der Tochter Barbara mit Wilhelm Kuhn, der den Betrieb anschließend übernimmt

† 19. Juli 1937 in Lauingen

Quelle:  Hans Brenner, Glockenbuch für Donauwörth und südwestliche Umgebung, S. 74

Erhaltene und verifizierte Glocken auf Eichstätter Diözesangebiet (Auswahl):

  • Bergen, Pfarrkirche Heilig Kreuz (1912, f', Ø 1.028 mm, ca. 600 kg; 1932, c'', Ø 740 mm, ca. 240 kg)
  • Sulzdorf, Pfarrkirche St. Margaretha (1937, a', Ø 921 mm, 473 kg. Evtl. wurde diese Glocke aber auch schon unter Anleitung und Verantwortung von Wolfarts Schwiegersohn Wilhelm Kuhn gegossen, der im Januar 1936 in die Familie eingeheiratet hatte und die Gießerei von Johann Georg Wolfart übernahm. Johann Georg Wolfart war zudem bereits am 19. Juli 1937 verstorben.)

Quelle: Glockenkartei der Diözese Eichstätt