Zum Inhalt springen
09.11.2009

Päpstliche Ehrung für Eichstätter Diözesanpriester - Dr. Josef Gehr zum Monsignore ernannt

Dr. Josef Gehr zum Monsignore ernannt

Bischof Dr. Gregor Maria Hanke OSB überreichte die Ernennungsurkunde zum Monsignore an Dr. Josef Gehr (links).

Eichstätt. (pde) - Papst Benedikt XVI. hat den ehemaligen Regens des Eichstätter Priesterseminars Dr. Josef Gehr (51) zum „Kaplan Seiner Heiligkeit“ mit dem Titel „Monsignore“ ernannt. Dies gab Bischof Gregor Maria Hanke OSB anlässlich der Verabschiedung von Josef Gehr als Regens bekannt. Der Heilige Vater würdigt damit die Verdienste Gehrs, der zum 1. September an die Kleruskongregation in Rom berufen worden war.

Josef Gehr wurde 1958 in Ursensollen geboren und nach seinem Studium der Philosophie und Theologie 1989 von Bischof Dr. Karl Braun zum Priester der Diözese  Eichstätt geweiht. Nach verschiedenen Aushilfstätigkeiten kam er als Kaplan in die Pfarrei „St. Johannes der Täufer“ in Neumarkt/Oberpfalz, gleichzeitig belegte er an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt den Lizentiatskurs in Kirchenrecht. 1990 wurde Josef Gehr zum Studium des Kirchenrechts an der Ludwig-Maximilians-Universität in München freigestellt, 1993 beendete er das Lizentiat, 1996 wurde er zum Doktor des Kirchenrechts promoviert. Ab diesem Jahr arbeitete Gehr als Diözesanrichter, Ehebandverteidiger und ab 1998 als Vizeoffizial im Bischöflichen Offizialat. Gleichzeitig gehörte Gehr als Domvikar dem Domkapitel der Kathedralkirche an und leitete ab 1997 als Kirchenrektor die Filialgemeinde mit ihrer Wallfahrtkirche St. Marien in Buchenhüll. Im April 2002 ernannte der damalige Bischof Dr. Walter Mixa Domvikar Gehr zum Regens des Priesterseminars und gleichzeitig zum Mitglied des Priesterrates sowie der Ordinariatskonferenz. 

Eine wichtige Aufgabe hatte Regens Gehr ferner als Kirchenrektor der Seminar- und Universitätskirche, der Schutzengelkirche. Mit Engagement und großer Leidenschaft ging er 2007 an deren Renovierung. Ende des Jahres soll ihre Wiedereröffnung gefeiert werden. Die jesuitische Barockkirche wird dann in ihrem alten Glanz erstrahlen.

Gehr hatte während seiner Zeit als Regens auch das Amt des Präses der Marianischen Männerkongregation „Maria Verkündigung“ inne. Mit ihren Teilkongregationen umfasst sie rund 3.500 Mitglieder und leistet somit einen großen Teil der Männerseelsorge im Bistum.