Zum Inhalt springen

Buchtipp

"Wir müssen politischer werden": Buch über katholische Soziallehre vorgestellt

Eichstätt. (pde) – "Katholische Soziallehre als politische Ethik" lautet der Titel eines Buches, das am Freitag, 5. Juli, in der Katholischen Hochschulgemeinde Eichstätt vorgestellt wurde. Autor ist Professor Dr. Bernhard Sutor, emeritierter Inhaber des Lehrstuhls für Didaktik der Politischen Bildung und Sozialkunde an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KUE). "Er gilt als einer der profiliertesten Kenner der katholischen Soziallehre, an deren Entfaltung er in den vergangenen Jahrzehnten als Wissenschaftler und Weltchrist tatkräftig mitgewirkt hat", so Dr. Klaus Stüwe, Professor für Politische Systemlehre und Vergleichende Politikwissenschaft an der KUE, bei der Buchpräsentation, zu der die Katholische Erwachsenenbildung und der Diözesanrat der Katholiken im Bistum Eichstätt eingeladen hatten.

Bischof Gregor Maria Hanke dankte Sutor für dessen langjähriges Engagement in Laiengremien der Kirche und für sein neues Werk. "Ich sehe darin so etwas wie ein bleibendes Testament von Ihrem wissenschaftlichen Wirken an unsere Laienräte, sich weiter zu engagieren", sagte Hanke in seiner Würdigung. Sutor habe für einen mittleren Weg der kirchlichen Sozialverkündigung plädiert, "einen Weg zwischen prinzipiellen Orientierungen und Impulsen für Lösungsansätze". Die kirchliche Soziallehre habe nicht Politik zu machen, sondern Politik zu ermöglichen. Dies setze aber voraus, den Handlungsbedingungen von Politik gerecht zu werden. "Andernfalls laufen die kirchlichen Forderungen ins Leere", so der Bischof.

Sutor selbst möchte mit seinem neuen Buch ausdrücklich zu mehr politischen Engagement der Kirche anregen. "Wir müssen als Katholiken politischer werden in dem Sinn, dass wir nicht nur gute Lehrgrundlagen haben, sondern auch etwas von den einzelnen schwierigen Weltbereichen verstehen", sagt der Politikwissenschaftler. Wer sich in der Politik betätige, müsse kompromissbereit sein. "Ich kann nicht einfach eine heile Welt erwarten", so Sutor. Es wirke auf die Dauer kontraproduktiv, wenn man nur Ideale verkünde.

Die Katholische Soziallehre wurde im 19. Jahrhundert in Auseinandersetzung mit der sozialen Frage, dem Liberalismus und Sozialismus entwickelt. Es ging um Fragen wie gerechter Lohn und sozialer Sicherheit einer wachsenden Zahl besitzloser Lohnarbeiter, um Schutz am Arbeitsplatz, um Frauen- und Kinderarbeit, um ein Recht auf Gewerkschaftsbildung und Streik. Am Anfang dieser Auseinandersetzung standen katholische Vereine. Papst Leo XIII. veröffentlichte 1891 mit Rerum Novarum die erste Sozialenzyklika. Es folgte eine Reihe weiterer kirchlicher Dokumente zum Thema.

Im 20. Jahrhundert wurde die katholische Soziallehre präzisiert und zunehmend auf Hauptfelder der Politik angewandt: politische Ordnung, Menschenrechte und Demokratie, internationale Politik, Krieg und Frieden, Entwicklung und Ökologie. Sutor beschäftigt sich seit seiner Berufung an die KUE wissenschaftlich mit dem Thema. Ein Ergebnis dieser Arbeit war das 1991 veröffentlichte Buch "Politische Ethik. Gesamtdarstellung auf der Basis der Christlichen Gesellschaftslehre". Unter dem Titel "Katholische Soziallehre als politische Ethik" hat er nun 20 Beiträge der letzten 30 Jahren gesammelt, die sein Werk von 1991 weiterführen.

Professor Dr. Bernhard Sutor übernahm 1978 den Lehrstuhl für Didaktik der Politischen Bildung und Sozialkunde an der Geschichts- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät der Katholischen Universität Eichstätt. 1985 wurde der Lehrstuhl erweitert um das Fachgebiet der Christlichen Soziallehre. Sutor wurde 1995 emeritiert. Ehrenamtlich engagierte er sich in verschiedenen Gremien und Institutionen des kirchlichen Lebens, wie beispielsweise von 1986 bis 1994 als Eichstätter Diözesanratsvorsitzender und von 1993 bis 2001 als Vorsitzender des Landeskomitees der Katholiken in Bayern. Dreißig Jahre lang war er Mitglied des Zentralkomitees der Katholiken in Deutschland. Für sein ehrenamtliches Engagement wurde er 2011 mit der Bistumsmedaille in Gold der Diözese Eichstätt ausgezeichnet.

Bernhard Sutor: Katholische Soziallehre als politische Ethik - Leistungen und Defizite, Verlag Ferdinand Schöningh, 296 Seiten, Preis 39,90 Euro, ISBN 978-3-506-77680-8.



Bitte beachten Sie:
Aus aktuellem Anlass sind viele Termine abgesagt. Bitte erkundigen Sie sich beim jeweiligen Veranstalter, ob der Termin stattfindet!

Termine

Seite 1 von 18 1 2  3  4  5  6  7  8  9  10 ... 18 >>

Freitag, 07. August
16.30 Uhr
Online Elternkurs KESS-erziehen: "Von Anfang an"
Veranstalter: KDFB-Diözesanverband Eichstätt Bildungswerk e. V.
Freitag, 14. August
16.30 Uhr
Online Elternkurs KESS-erziehen: "Von Anfang an"
Veranstalter: KDFB-Diözesanverband Eichstätt Bildungswerk e. V.
Mittwoch, 02. September
Die Bibel aus dem Blickwinkel der Literatur
Ort: Tagungshaus Schloss Hirschberg
Freitag, 04. September
Der Herr ist Licht über meinem Pfad - AUSGEBUCHT
Ort: Velburg, Diözesanjugendhaus Habsberg
Veranstalter: KDFB-Diözesanverband Eichstätt Bildungswerk e. V.
Mittwoch, 09. September
09.00 Uhr
Die Finanzverwaltung einer Pfarrei....
Ort: Priesterseminar Eichstätt

Seite 1 von 18 1 2  3  4  5  6  7  8  9  10 ... 18 >>