Zum Inhalt springen
23.05.2021

Betrachtung zu Pfingsten von Franziska Kneißl

Windrad

Bibeltext: Apostelgeschichte 2,1-13

Auf dem Bild sehen wir ein kleines buntes Windrad.
Es ist an einem Holzstab befestigt.
Seine Schaufeln sind rosa, rot, grün, lila, gelb und blau.
Das Windrad ragt in den strahlend-blauen Himmel.
Am Himmel ist eine weiße Wolke zu sehen.
Hinter dem Windrad leuchtet die Sonne.

Die heutige Lesung finden wir in der Apostelgeschichte.
Sie berichtet vom Pfingsttag in Jerusalem.
Die Freunde und Freundinnen von Jesus sind in einem Haus versammelt.
Plötzlich kommt ein Brausen vom Himmel.
Ein starker Wind erfüllt das ganze Haus.
Die Freunde und Freundinnen werden vom Heiligen Geist erfüllt.

Ist es Ihnen auch schon mal so ergangen?
Eine neue Aufgabe muss erledigt werden.
Sie fühlen sich unsicher.
Sie haben Angst, es nicht zu schaffen.
Sie fühlen sich überfordert.
Ähnlich ging es wohl den Freunden und Freundinnen von Jesus.
Sie waren traurig.
Sie hatten Angst.
Doch da kam der Heilige Geist zu ihnen.
Plötzlich hatten sie keine Angst mehr.
Sie spürten eine unglaubliche Kraft.
Sie fühlten sich nicht mehr alleine.
Voller Freude gingen sie aus dem Haus.
Be-geist-ert erzählten sie von Jesus.

Die frohe Botschaft von Pfingsten will unser Herz berühren.
Das Brausen des Windes ist ein Zeichen für den Heiligen Geist.
Er hat eine unschätzbare Kraft.
Er kann Vieles antreiben.
Er treibt auch uns an.
Er gibt uns Kraft.
Jesus schenkt uns diese Kraft.
Jesus schenkt uns den Heiligen Geist.

So lade ich Sie jetzt ein zu beten:
Guter Jesus,
manchmal bin ich traurig und ängstlich.
Ich fühle mich überfordert.
Doch du lässt mich nicht allein.
Du schenkst mir deinen Heiligen Geist.
Lass mich das Gute weitersagen.
Lass mich das Gute tun. Amen.