Zum Inhalt springen

Termine

Mehr Informationen zu den Terminen erhalten Sie durch klick auf Thema / Ort / Veranstalter.

INFO SENIORENARBEIT "Hören und Verstehen - auch im Alter!". Info-Nachmittag für Seniorenkreis-Leitungen

Mittwoch, 13. November 2019 Beginn: 14.00 Uhr

Zeit:                     Mi. 13. Nov. 2019; 14 bis 17 Uhr

Ort:                      Hilpoltstein, Caritas - Begegnungsstätte für Senioren (Heidecker Str. 12).

Referent:              Martin Thanner (Dipl.-Sozialpädagoge), Fachstelle für Senioren mit Hörbehinderung der Regens-Wagner / Offene Hilfen in Nürnberg.

Leitung:                Michael Schmidpeter, Referent für Seniorenpastoral im Bistum Eichstätt.

Veranstalter:        Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung im Bistum Eichstätt, Diözesanbildungswerk e. V.

Anmeldung:         bis 3 Tage vorher an Bischöfliches Ordinariat Eichstätt, Referat Seniorenarbeit, Luitpoldstr. 2, 85072 Eichstätt, Tel.: 08421 50 622, Fax: 08421 50 628, E-Mail: altenarbeit@bistum-eichstaett.de

Kosten:                entstehen Ihnen keine.

I

Gutes, störungsfreies Hören und Verstehen sind wesentliche Voraussetzungen für ein zufriedenes und aktives Leben in Familie und Gemeinschaft. Viele Menschen - nicht nur im hohen Alter - sind von einer Hörminderung betroffen; ab einem Alter von ca. 50 Jahren etwa jede/r Zweite, wobei die Schwere der Hörminderung mit steigendem Alter in der Regel deutlich zunimmt - was bedeutet: Auchjede Seniorengruppe ist von dem Problem betroffen - mehrfach!

In der Begleitung und Pflege älterer Menschen kommt dem Hören eine besondere Bedeutung zu, insbesondere bei zunehmender dementieller Beeinträchtigung.

Hörgeräte sind zwar wichtige Hilfsmittel, sie können jedoch nicht jede Hörminderung angemessen ausgleichen.

Wie wirkt sich eine Hörminderung aus, vor allem im Alter? Wie kann man sich als Betroffener / als Gegenüber darauf einstellen - und wie als Gruppe damit umgehen? Wie kommen Betroffene zu einer passenden Hörgeräteversorgung? Wer kann neutral beraten? Welche technischen und sonstigen Hilfen können Pflegeeinrichtungen, Kirche und Kommune in öffentlichen Räumen bereitstellen?

  • Bei diesem Nachmittag erhalten Sie dazu Informationen von fachkundiger Seite; auch, was Sie als Verantwortliche und MitarbeiterInnen von Seniorengruppen für eine Verbesserung der Situation in Ihrer Gruppe beitragen können.
  • Mittels Audio-Kopfhörer können Sie zudem den Nutzen einer Induktiven Höranlage direkt erleben.

Flyer

Fotogalerie