BEGIN:VCALENDAR VERSION:2.0 PRODID:-//TYPO3/NONSGML Calendar Base (cal) V1.11.1//EN METHOD:PUBLISH BEGIN:VTIMEZONE TZID:Europe/Berlin X-LIC-LOCATION:Europe/Berlin BEGIN:DAYLIGHT TZOFFSETFROM:+0100 TZOFFSETTO:+0200 TZNAME:CEST DTSTART:19700329T020000 RRULE:FREQ=YEARLY;BYMONTH=3;BYDAY=-1SU END:DAYLIGHT BEGIN:STANDARD TZOFFSETFROM:+0200 TZOFFSETTO:+0100 TZNAME:CET DTSTART:19701025T030000 RRULE:FREQ=YEARLY;BYMONTH=10;BYDAY=-1SU END:STANDARD END:VTIMEZONE BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_80_281247 DTSTAMP:20191212T111923 DTSTART;VALUE=DATE:20200307 DTEND;VALUE=DATE:20200308 SUMMARY:OASENTAG SENIORENARBEIT "Zeit für mich!" Ein Tag der Stärkung und Inspiration DESCRIPTION:Zeit: Sa. 7. März 2020; 9.30 bis 16:30 Uhr\nOrt: Hilpoltstein\, Caritas-Begegnungsstätte für Senioren (Heidecker Str. 12).\nReferentin und Regine Schneider\, Referentin für Seniorenpastoral im Bistum Eichstätt\nLeitung: und für Altenheimseelsorge im Dekanat Neumarkt\nVeranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung im Bistum Eichstätt\, Diözesanbildungswerk e. V.\nKursgebühr: 10 € (max. 16 Tln.).\nKursbeschreibung:\nWer für andere da sein möchte - ob ehrenamtlich oder hauptberuflich\, ob in der Betreuung pflegebedürftiger alter Menschen oder in der Leitung einer pfarrlichen Seniorengruppe\, für den ist es wichtig\, ausreichend auf sich selbst zu achten. Selbstwahrnehmung und eine angemessene Selbstpflege sind wichtige Fähigkeiten\, um in der Sorge für Andere äußerlich und innerlich stabil zu bleiben.\n"Wie geht es mir? Was fehlt mir gerade? Was brauche ich jetzt? Wie kann ich für mich sorgen?" Sich diesen Fragen zu stellen\, zeugt nicht von Egoismus\, sondern von Verantwortungsgefühl sich selbst und letztlich den Mitmenschen gegenüber\, die uns brauchen.\nDieser Oasentag ist gedacht als "Tag der Stärkung und Inspiration"\, um im Alltag wieder "voll da" zu sein - für sich und für andere: Genießen Sie Impulse\, die dem ganzen Menschen mit Körper\, Geist und Seele gut tun\, z.B. Übungen für alle Sinne\, zum "Runterkommen" und zur Entspannung\, Naturerfahrung\, spirituelle Anregungen und kreatives Tun - und Tipps für den Umgang mit dem "Grübel-Monster". Außerdem gibt es Gelegenheit für kollegialen Austausch.\nHinweis: Der Oasentag kann nicht als Pflichtfortbildung für Betreuungskräfte nach §§ 43b/53c SGB XI anerkannt werden.\nFlyer LOCATION:Hilpoltstein, Caritas - Begegnungsstätte für Senioren END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_80_281368 DTSTAMP:20191213T085734 DTSTART;VALUE=DATE:20200325 DTEND;VALUE=DATE:20200326 SUMMARY:FACHTAG SENIORENARBEIT "Gutes Hören und Verstehen-auch im Alter!" Hilfen und Hilfsmittel DESCRIPTION:Zeit: Mi. 25. März 2020; 10 bis 17 Uhr\nOrt: Hilpoltstein\, Caritas - Begegnungsstätte für Senioren (Heidecker Str. 12).\nReferent: Martin Thanner (Nürnberg); Dipl.-Sozialpädagoge\,\n zertifizierter Pflegeberater und Betrieblicher Pflegelotse; \n Koordinierungsstelle für Senioren mit Hörbehinderung in Nürnberg in Trägerschaft\n der Regens-Wagner-Stiftung Dillingen.\nLeitung: Regine Schneider\, Referentin für Seniorenpastoral im Bistum Eichstätt.\nVeranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung\n im Bistum Eichstätt\, Diözesanbildungswerk e. V.\nKosten: 40 €; Ehrenamtliche 20 €; ermäßigt (*) 30 € bzw. 15 €) (*) für hauptberufliche bzw. ehrenamtliche MitarbeiterInnen im Bereich der Diözese Eichstätt\nKursbeschreibung:\nGutes\, störungsfreies Hören und Verstehen sind wesentliche Voraussetzungen für ein zufriedenes und aktives Leben in Familie und Gemeinschaft. Ein beeinträchtigtes Sprachverständnis erfordert von den Betroffenen nicht nur erhebliche Anstrengungen\, um dieses Defizit auszugleichen\, sondern es schränkt auch deren Kommunikation mit der unmittelbaren Wohn- bzw. Lebensumgebung deutlich ein. Zudem verstärkt es Tendenzen zum sozialen Rückzug und zur Vereinsamung - und es erhöht das Risiko für Demenz und Depressionen. \nViele Menschen - nicht nur im hohen Alter - sind von einer deutlichen Hörminderung betroffen; bei den über 60-jährigen etwa jede/r Zweite\, wobei die Schwere der Hörminderung mit dem Alter in der Regel deutlich zunimmt. Das bedeutet: Auch jede Einrichtung und jede Gruppe\, in der Senioren sind\, ist von dem Problem betroffen - aber auch: sie kann zur Verbesserung der Situation wesentliches beitragen.\nIn der Begleitung und Pflege älterer Menschen kommt dem Hören und Verstehen eine besondere Bedeutung zu\, insbesondere bei zunehmender dementieller Beeinträchtigung.\nHörgeräte sind zwar wichtige Hilfsmittel\, sie können jedoch nicht jede Hörminderung angemessen ausgleichen - es braucht sehr viel mehr an sinnvollen Hilfen.\nBei diesem Fachtag erfahren Sie von fachkundiger Seite mehr über: \n Ursachen\, Anzeichen\, Formen und Auswirkungen von Hörminderungen\, den Zusammenhang zwischen Hörbehinderung und Demenz bzw. Depression\, praxisnahe Möglichkeiten für gutes Hören und Verstehen (hilfreiche Rahmenbedingungen\, kommunikative Hilfen\, technische Hilfsmittel und ihre Finanzierung). \nDarüber hinaus werden Sie für die Problematik und für mögliche Hilfen mit praktischen Übungen zur Kommunikation und zur Selbsterfahrung im Bereich Hörverlust sensibilisiert. Mittels Audio-Kopfhörer können Sie zudem den Nutzen einer Höranlage direkt erleben.\nFlyer LOCATION:Hilpoltstein, Caritas - Begegnungsstätte für Senioren END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_80_261433 DTSTAMP:20190912T080657 DTSTART;VALUE=DATE:20200328 DTEND;VALUE=DATE:20200329 SUMMARY:Qualifizierungskurs Generationen-MentorIn "Generationen in Kontakt bringen, ein Miteinander schaffen" Aufbaukurs DESCRIPTION:Zeiten: 28. März / 27. Juni 2020; jeweils Samstag\, 9:00 - 16:30 Uhr.\nOrt: Nürnberg\, Amt für Gemeindedienst (Sperberstr. 70)\nReferent: Thomas Distler\, freiberuflicher Personal- und Organisationsentwickler\, Fachwirt Sozialmanagement (Parsberg).\nLeitung: Martina Jakubek\, Referentin "Alter und Generationen"\n im Amt für Gemeindedienst in der Evang.-Luth. Kirche in Bayern\n Michael Schmidpeter\, Referent für Seniorenarbeit\n im Bistum Eichstätt.\nVeranstalter: Arbeitsfeld "Alter und Generationen" im Amt für\n Gemeindedienst in der Evang.-Luth. Kirche in Bayern und\n Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung\n im Bistum Eichstätt\, Diözesanbildungswerk e. V.\n in Kooperation mit dem Kath. Stadtbildungswerk Nürnberg e. V.\nKosten: Aufbaukurs: 100\,- €; ermäßigt (*) 80\,- € (*) für Mitarbeiter(innen) in Einrichtungen der Veranstalter Ehrenamtlich Tätige zahlen jeweils die Hälfte\nAnmeldung: bis 14.03.2020 (max. 16 TeilnehmerInnen) Voraussetzung für die Teilnahme: Abgeschlossener Grundkurs\nImmer mehr Ältere stehen immer weniger Jüngeren gegenüber. Wenn Generationen miteinander\, voneinander und übereinander lernen\, tragen sie gemeinsam zu einer lebenswerten Gemeinde bei. Das passiert nicht von selbst: Generationen-Mentoren gestalten und begleiten Begegnungen zwischen den Generationen\, initiieren gemeinsame Projekte\, vernetzen engagierte Akteure und fördern so die Lebensqualität in Ihrer Gemeinde.\nAls Generationen-MentorIn aktiv werden können alle an Generationenarbeit Interessierte\, z. B. Senioren-\, Familien-\, Schulbeauftragte in Pfarrei\, Quartier oder Kommune; pastorale oder kommunale Verantwortungsträger\, Haupt- oder Ehrenamtliche in der Pastoral\, in der Bildung\, in der Erziehung\, in Mehrgenerationen-Häusern\, in Verbänden und Vereinen\, in der Pflege und in der offenen Seniorenarbeit.\nNachdem der 3-tägige Grundkurs in Theorie und Praxis und mit gelungenen Beispielen in die Grundlagen der Generationenarbeit einführte\, vertieft der 2-tägige Aufbaukurs insbesondere die praktischen Aspekte der Tätigkeit als Generationen-MentorIn vor Ort und unterstützt die Entwicklung und Durchführung eines eigenen kleinen Praxisprojekts:\n1. Tag: Praxisprojekte konkret\n2. Tag: Vorstellung der Praxisprojekte und Reflexion\, Zertifikatsverleihung\nDer Qualifizierungskurs ist ein bayernweites Konzept des Landesforum Katholische Seniorenarbeit in Bayern (LKSB). Er wird auch in anderen (Erz-)Diözesen in Bayern statt\, so dass Sie bei Terminproblemen einzelne Kurstage u. U. auch andernorts besuchen können.\nWeitere Infos unter generationenmentor.jimdo.com/\nFlyer LOCATION:Nürnberg, Amt für Gemeindedienst END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_80_281372 DTSTAMP:20191213T094529 DTSTART;VALUE=DATE:20200425 DTEND;VALUE=DATE:20200426 SUMMARY:WERKSTATT SENIORENARBEIT "Die Jahreszeiten des Lebens"-Impulse für ganzheitliche Biografiearbeit mit Senioren DESCRIPTION:Zeit: Sa. 25. April 2020; 9:30 bis 17 Uhr\nOrt: Ingolstadt\, Kath. Pfarrzentrum St. Anton (Münchener Str. 69)\nReferentin: Ursula Haas\, M. A. (Eichstätt); Gedächtnistrainerin;\n Leiterin von Kursen "Lebensqualität fürs Alter".\nLeitung: Michael Schmidpeter\, Referent für Seniorenpastoral im Bistum Eichstätt.\nVeranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung\n im Bistum Eichstätt\, Diözesanbildungswerk e. V.\nKosten: 40 €; Ehrenamtliche 20 €; ermäßigt (*) 30 € bzw. 15 €) (*) für hauptberufliche bzw. ehrenamtliche MitarbeiterInnen im Bereich der Diözese Eichstätt\nKursbeschreibung:\nImmer wieder haben Menschen den Lebenslauf mit den Jahreszeiten und den entsprechenden Veränderungen in der Natur verglichen: die Kindheit stand für den Frühling\, die Jugend für den Sommer\, der Herbst für das Älterwerden und der Winter für Abschiednehmen und Tod. Genauer besehen gibt es allerdings in jeder Lebensphase Frühlings- und Sommerzeiten\, Herbst- und Wintererfahrungen - so wie wir auch jedes Jahr wieder neu mit den Jahreszeiten leben. \nIn diesem Sinn werden bei dem Kurs Impulse mit biografischen Elementen aus Gedächtnistraining\, jahreszeitlichem Arbeiten\, Bewegung\, Kreativität und Sinneserfahrung vorgestellt und entwickelt\, die dabei helfen\, die Jahreszeiten in Verbindung mit der eigenen Lebensgeschichte zu bringen und Lebenserfahrungen zu reflektieren. \n Diese können sowohl mit "fitten" Teilnehmern bei einem Seniorennachmittag\, als auch mit eingeschränkten Bewohnern im Pflegebereich eingesetzt werden. Die Teilnehmer erarbeiten Teil- Konzepte und erhalten Materialien zum Eigengebrauch. Außerdem besteht Raum zum kollegialen Austausch. \nFlyer LOCATION:Ingolstadt, Kath. Pfarrzentrum St. Anton END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_80_281373 DTSTAMP:20191213T100037 DTSTART;VALUE=DATE:20200427 DTEND;VALUE=DATE:20200428 SUMMARY:WERKSTATT SENIORENARBEIT "Die Jahreszeiten des Lebens"-Impulse für ganzheitliche Biografiearbeit mit Senioren DESCRIPTION:Zeit: Mo. 27. April 2020; 9:30 bis 17 Uhr\nOrt: Schwabach\, Kath. Pfarrzentrum "Arche" (Ludwigstr. 17)\nReferentin: Ursula Haas\, M. A. (Eichstätt); Gedächtnistrainerin;\n Leiterin von Kursen "Lebensqualität fürs Alter".\nLeitung: Michael Schmidpeter\, Referent für Seniorenpastoral im Bistum Eichstätt.\nVeranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung\n im Bistum Eichstätt\, Diözesanbildungswerk e. V.\nKosten: 40 €; Ehrenamtliche 20 €; ermäßigt (*) 30 € bzw. 15 €) (*) für hauptberufliche bzw. ehrenamtliche MitarbeiterInnen im Bereich der Diözese Eichstätt\nKursbeschreibung:\nImmer wieder haben Menschen den Lebenslauf mit den Jahreszeiten und den entsprechenden Veränderungen in der Natur verglichen: die Kindheit stand für den Frühling\, die Jugend für den Sommer\, der Herbst für das Älterwerden und der Winter für Abschiednehmen und Tod. Genauer besehen gibt es allerdings in jeder Lebensphase Frühlings- und Sommerzeiten\, Herbst- und Wintererfahrungen - so wie wir auch jedes Jahr wieder neu mit den Jahreszeiten leben. \nIn diesem Sinn werden bei dem Kurs Impulse mit biografischen Elementen aus Gedächtnistraining\, jahreszeitlichem Arbeiten\, Bewegung\, Kreativität und Sinneserfahrung vorgestellt und entwickelt\, die dabei helfen\, die Jahreszeiten in Verbindung mit der eigenen Lebensgeschichte zu bringen und Lebenserfahrungen zu reflektieren. \n Diese können sowohl mit "fitten" Teilnehmern bei einem Seniorennachmittag\, als auch mit eingeschränkten Bewohnern im Pflegebereich eingesetzt werden. Die Teilnehmer erarbeiten Teil- Konzepte und erhalten Materialien zum Eigengebrauch. Außerdem besteht Raum zum kollegialen Austausch. Flyer LOCATION:Schwabach, Kath. Pfarrzentrum St. Sebald ("Arche") END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_80_281427 DTSTAMP:20191213T110902 DTSTART;VALUE=DATE:20200505 DTEND;VALUE=DATE:20200506 SUMMARY:WERKSTATT SENIORENARBEIT "Grips-Gymnastik.Gedächtnistraining und Bewegung sinnvoll kombinieren" DESCRIPTION:Zeit: Di. 5. Mai 2020; 9:30 bis 17 Uhr\nOrt: Hilpoltstein\, Caritas - Begegnungsstätte für Senioren (Heidecker Str. 12).\nReferentin: Irene Oppel (Rednitzhembach);\n Fachtherapeutin für Hirnleistungstraining® (BVGT e.V.); Betreuungsfachkraft.\nLeitung: Regine Schneider\, Referentin für Seniorenpastoral im Bistum Eichstätt.\nVeranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung\n im Bistum Eichstatt\, Diözesanbildungswerk e. V.\nKosten: 40 €; Ehrenamtliche 20 €; ermäßigt (*) 30 € bzw. 15 €) (*) für hauptberufliche bzw. ehrenamtliche MitarbeiterInnen im Bereich der Diözese Eichstätt\nKursbeschreibung:\nKörper und Geist bilden eine Einheit. Bereits mit leichten Bewegungsübungen kann eine bessere Hirndurchblutung und Vernetzung und damit eine Verbesserung der Koordinationsfähigkeit und der allgemeinen Gedächtnisleistung erreicht werden. Das Seminar wendet sich insbesondere an Ehrenamtliche und hauptberufliche MitarbeiterInnen in Seniorenarbeit und Altenpflege sowie an Betreuungskräfte nach §43b/53c. \n Sie erfahren\, wie das Gehirn auf Bewegung reagiert und welche motorischen Grundfähigkeiten bei Älteren besonders trainiert werden sollten. Neben diesen theoretischen Grundlagen lernen Sie v. a. praktische Übungen kennen\, bei denen Gedächtnistraining und Bewegung sinnvoll kombiniert werden. Diese reichen von einfachen Fingerspielen über verschiedene Ballspiele bis hin zu Gehspielen in der freien Natur. Sie sind vor allem für mobile und fitte Senioren konzipiert\, können aber jederzeit an eingeschränkte Personen oder auch Menschen mit einer Demenz angepasst werden. Durch den Einsatz verschiedener Handgeräte sowie geeigneter Musik-CDs erhalten Sie weitere Anregungen. \nFlyer LOCATION:Hilpoltstein, Caritas - Begegnungsstätte für Senioren END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_80_282860 DTSTAMP:20191217T111919 DTSTART;VALUE=DATE:20200509 DTEND;VALUE=DATE:20200510 SUMMARY:WERKSTATT SENIORENARBEIT "Der Natur auf der Spur!" Tänze im Sitzen als Aktivierung DESCRIPTION:Zeit: Sa. 9. Mai 2020; 9:30 bis 17 Uhr\nOrt: Ingolstadt\, Kath. Pfarrzentrum St. Anton (Münchener Str. 69)\nReferentin: Dagmar Stadelmeyer (Nürnberg)\, Ausbildungsreferentin für Tanzen\n und Tänze im Sitzen im Bundesverband Seniorentanz e.V.\nLeitung: Michael Schmidpeter\, Diözesanreferent für Seniorenpastoral.\nVeranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung im\n Bistum Eichstätt\, Diözesanbildungswerk e. V.\nKosten: 40 €; Ehrenamtliche 20 €; ermäßigt (*) 30 € bzw. 15 €) (*) für hauptberufliche bzw. ehrenamtliche MitarbeiterInnen im Bereich der Diözese Eichstätt\nKursbeschreibung:\nTänze im Sitzen sind sowohl für mobile\, vor allem aber für bewegungseingeschränkte und dementiell erkrankte Menschen geeignet und lassen sich von Seniorengruppen über gesellige Veranstaltungen bis hin zur ambulanten und stationären Pflege einsetzen. Die Kombination von Musik und Bewegung beim Tanzen im Sitzen fördert Konzentration und Beweglichkeit\, verbessert das Allgemeinbefinden und bringt Freude in geselliger Runde.\nDer Bundesverband Seniorentanz hat eine neue Broschüre zur CD 33509 "Senioren tanzen - WB 6PLUS" herausgebracht\, die schwerpunktmäßig Tanzbeschreibungen für Tänze im Sitzen rund um das Thema Natur enthält: Von einfachen Mitmachtänzen über gymnastische und thematische Tänze bis zu Tänzen mit Handgeräten ist alles dabei.\n Mitreißende Melodien laden zum Bewegen und Mitschwingen ein und fördern so die geistige und körperliche Beweglichkeit und damit ein positives Lebensgefühl. Im Seminar werden einfache bis anspruchsvolle Bewegungsfolgen - mit und ohne Handgerät - vorgestellt und eingeübt. Texte und Gedächtnistrainingseinheiten zum Thema ergänzen das Programm. \nDas Arbeitsmaterial kann - nur gegen Vorbestellung(!)- zum Kurspreis (-20%) erworben werden (Set 39\,50 / CD 22\,60 € / Heft 20\,00 €):\n Die CD 33509 6PLUS "Senioren tanzen - WB 6 PLUS" des Bundesverbands Seniorentanz. Das Arbeitsheft "Tänze im Sitzen zur CD 33509 6PLUS" mit Tanzbeschreibungen zu dieser CD. \nHinweis: Die alte CD 33509 kann weiter verwendet werden!\n \nFlyer\n LOCATION:Ingolstadt, Kath. Pfarrzentrum St. Anton END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_80_282874 DTSTAMP:20191217T115241 DTSTART;VALUE=DATE:20200516 DTEND;VALUE=DATE:20200517 SUMMARY:WERKSTATT SENIORENARBEIT "Mit Musik geht alles leichter..."-Musik und Lieder mit Älteren singen-spielen-hören DESCRIPTION:Zeit: Sa. 16. Mai 2020; 9.30 bis 17 Uhr\nOrt: Treuchtlingen\, Kath. Pfarrzentrum (Elkan-Naumburg-Str. 1)\nReferentin: Erna Dirschinger (Buchdorf)\, Musiktherapeutin i. R. \,\n Chorleiterin.\nLeitung: Regine Schneider\, Referentin für Seniorenpastoral\n im Bistum Eichstätt\nVeranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung\n im Bistum Eichstätt\, Diözesanbildungswerk e. V.\nKosten: 40 €; Ehrenamtliche 20 €; ermäßigt (*) 30 € bzw. 15 €) (*) für hauptberufliche bzw. ehrenamtliche MitarbeiterInnen im Bereich der Diözese Eichstätt\nKursbeschreibung:\nMusik und (selbstgesungene) Lieder spielten und spielen im Leben älterer Menschen eine weitaus größere Rolle als etwa Fernsehen und Internet: Wo Ältere zusammenkommen\, wird meist gern und viel gesungen. Durch Musik und Lieder kann das körperliche und geistige Wohlbefinden Älterer gestärkt und Gemeinschaftsgefühl und Lebensfreude gefördert werden. Über sie lässt sich häufig selbst zu verwirrten älteren Menschen auch dann noch ein Zugang eröffnen\, wenn alle anderen Zugänge verschlossen bleiben. \nDer Kurs bietet Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Altenarbeit und Altenpflege praktische Anregungen\, wie vielfältig Musik und Lieder in der Arbeit mit älteren Menschen eingesetzt werden können - auch von und mit sog. "Unmusikalischen": \n Von einfach "zwischendurch" bis hin zu ganzen Themennachmittagen; vom Musik hören und darüber ins Gespräch kommen über das selber singen bis hin zur Begleitung mit einfachen selbstgebauten Rhythmikinstrumenten. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der je spezifischen jahreszeitlichen Orientierung (hier: "Frühling"). \nFlyer\n LOCATION:Treuchtlingen, Kath. Pfarrzentrum END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_80_282861 DTSTAMP:20191217T112951 DTSTART;VALUE=DATE:20200518 DTEND;VALUE=DATE:20200519 SUMMARY:WERKSTATT SENIORENARBEIT "Der Natur auf der Spur!" Tänze im Sitzen als Aktivierung DESCRIPTION:Zeit: Mo. 18. Mai 2020; 9:30 bis 17 Uhr\nOrt: Nürnberg\, Gemeindezentrum Lichtenhof (Allersberger Str. 116)\nReferentin: Dagmar Stadelmeyer (Nürnberg)\, Ausbildungsreferentin für Tanzen\n und Tänze im Sitzen im Bundesverband Seniorentanz e.V.\nLeitung: Michael Schmidpeter\, Diözesanreferent für Seniorenpastoral.\nVeranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung im\n Bistum Eichstätt\, Diözesanbildungswerk e. V.\n in Kooperation mit dem Kath. Stadtbildungswerk Nürnberg e. V.\nKosten: 40 €; Ehrenamtliche 20 €; ermäßigt (*) 30 € bzw. 15 €) (*) für hauptberufliche bzw. ehrenamtliche MitarbeiterInnen im Bereich der Diözese Eichstätt\nKursbeschreibung:\nTänze im Sitzen sind sowohl für mobile\, vor allem aber für bewegungseingeschränkte und dementiell erkrankte Menschen geeignet und lassen sich von Seniorengruppen über gesellige Veranstaltungen bis hin zur ambulanten und stationären Pflege einsetzen. Die Kombination von Musik und Bewegung beim Tanzen im Sitzen fördert Konzentration und Beweglichkeit\, verbessert das Allgemeinbefinden und bringt Freude in geselliger Runde.\nDer Bundesverband Seniorentanz hat eine neue Broschüre zur CD 33509 "Senioren tanzen - WB 6PLUS" herausgebracht\, die schwerpunktmäßig Tanzbeschreibungen für Tänze im Sitzen rund um das Thema Natur enthält: Von einfachen Mitmachtänzen über gymnastische und thematische Tänze bis zu Tänzen mit Handgeräten ist alles dabei.\n Mitreißende Melodien laden zum Bewegen und Mitschwingen ein und fördern so die geistige und körperliche Beweglichkeit und damit ein positives Lebensgefühl. Im Seminar werden einfache bis anspruchsvolle Bewegungsfolgen - mit und ohne Handgerät - vorgestellt und eingeübt. Texte und Gedächtnistrainingseinheiten zum Thema ergänzen das Programm. \nDas Arbeitsmaterial kann - nur gegen Vorbestellung(!)- zum Kurspreis (-20%) erworben werden (Set 39\,50 / CD 22\,60 € / Heft 20\,00 €):\n Die CD 33509 6PLUS "Senioren tanzen - WB 6 PLUS" des Bundesverbands Seniorentanz. Das Arbeitsheft "Tänze im Sitzen zur CD 33509 6PLUS" mit Tanzbeschreibungen zu dieser CD. \nHinweis: Die alte CD 33509 kann weiter verwendet werden!\nFlyer\n LOCATION:Nürnberg, Gemeindezentrum Lichtenhof, END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_80_282892 DTSTAMP:20191217T120759 DTSTART;VALUE=DATE:20200519 DTEND;VALUE=DATE:20200520 SUMMARY:WERKSTATT SENIORENARBEIT "Mit Musik geht alles leichter..."-Musik und Lieder mit Älteren singen-spielen-hören DESCRIPTION:Zeit: Di. 19. Mai 2020; 9:30 bis 17 Uhr \nOrt: Neumarkt\, Kath. Pfarrzentrum Heilig- Kreuz (Schafhofstr. 3)\nReferentin: Erna Dirschinger (Buchdorf)\, Musiktherapeutin i. R. \,\n Chorleiterin.\nLeitung: Regine Schneider\, Referentin für Seniorenpastoral\n im Bistum Eichstätt\nVeranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung\n im Bistum Eichstätt\, Diözesanbildungswerk e. V.\nKosten: 40 €; Ehrenamtliche 20 €; ermäßigt (*) 30 € bzw. 15 €) (*) für hauptberufliche bzw. ehrenamtliche MitarbeiterInnen im Bereich der Diözese Eichstätt\nKursbeschreibung:\nMusik und (selbstgesungene) Lieder spielten und spielen im Leben älterer Menschen eine weitaus größere Rolle als etwa Fernsehen und Internet: Wo Ältere zusammenkommen\, wird meist gern und viel gesungen. Durch Musik und Lieder kann das körperliche und geistige Wohlbefinden Älterer gestärkt und Gemeinschaftsgefühl und Lebensfreude gefördert werden. Über sie lässt sich häufig selbst zu verwirrten älteren Menschen auch dann noch ein Zugang eröffnen\, wenn alle anderen Zugänge verschlossen bleiben. \nDer Kurs bietet Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Altenarbeit und Altenpflege praktische Anregungen\, wie vielfältig Musik und Lieder in der Arbeit mit älteren Menschen eingesetzt werden können - auch von und mit sog. "Unmusikalischen": \n Von einfach "zwischendurch" bis hin zu ganzen Themennachmittagen; vom Musik hören und darüber ins Gespräch kommen über das selber singen bis hin zur Begleitung mit einfachen selbstgebauten Rhythmikinstrumenten. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der je spezifischen jahreszeitlichen Orientierung (hier: "Frühling"). \n \nFlyer\n LOCATION:Neumarkt, Kath. Pfarrzentrum Hl.-Kreuz END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_80_282940 DTSTAMP:20191217T121820 DTSTART;VALUE=DATE:20200620 DTEND;VALUE=DATE:20200621 SUMMARY:WERKSTATT SENIORENARBEIT "Buntes Potpourri! Themenstunden für Gedächtnistraining und Aktivierung" Teil 1 DESCRIPTION:Zeit: Sa. 20. Juni 2020; 9.30 bis 17:00 Uhr\nOrt: Schwabach\, Kath. Pfarrzentrum "Arche" (Ludwigstr. 17)\nReferentin: Ulrike Arend (Gunzenhausen); Betreuungs-Assistentin\,\n Gedächtnistrainerin (BVGT e.V.) und Märchenerzählerin.\nLeitung: Regine Schneider\, Referentin für Seniorenpastoral\n im Bistum Eichstätt.\nVeranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung\n im Bistum Eichstätt\, Diözesanbildungswerk e. V.\nKosten: 40 €; Ehrenamtliche 20 €; ermäßigt (*) 30 € bzw. 15 €) (*) für hauptberufliche bzw. ehrenamtliche MitarbeiterInnen im Bereich der Diözese Eichstätt.\nKursbeschreibung:\nRentner\, die geistig nicht mehr täglich im Job gefordert werden; körperlich eingeschränkte Senioren\, die nicht mehr regelmäßig an sozialen Unternehmungen teilnehmen können; ältere Menschen die einfach keine Lust mehr am Lernen oder an der Bewegung haben - bei allen gilt es\, Gedächtnis und Lernprozesse zu reaktivieren. \nBei Menschen mit Demenzen zielt das Gedächtnistraining auf andere Bereiche ab: Gedächtnistraining kann keine Demenz heilen; sie kann jedoch rehabilitativ bei sekundären Demenzen eingesetzt werden\, sofern die körperlichen Erkrankungen beachtet und mit behandelt werden.\nDer Tageskurs bietet Ihnen ein buntes Potpourri mit vielen Ideen und ausgearbeiteten Stundenkonzepten zu 4 Themen. \n Haustiere (Katz und Hund) Märchen Berufe Stadtleben - Landleben \nDamit können Sie jeweils eine schöne\, entspannte Stunde für Senioren mit viel Spaß und Freude gestalten\, wo sie Geschichten hören\, Bewegungsübungen machen\, Rätsel lösen und dabei - ganz nebenbei - die grauen Zellen in Schwung bringen. Die Übungen können je nach Teilnehmerkreis verändert werden und sind sowohl für „fitte“ Teilnehmer z. B. bei einem Senioren-Nachmittag als auch für Teilnehmer in frühen bis mittleren Demenzstadien geeignet.\nFlyer LOCATION:Schwabach, Kath. Pfarrzentrum St. Sebald ("Arche") END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_80_283229 DTSTAMP:20191218T101550 DTSTART;VALUE=DATE:20200625 DTEND;VALUE=DATE:20200626 SUMMARY:WERKSTATT SENIORENARBEIT "Buntes Potpourri! Themenstunden für Gedächtnistraining und Aktivierung" Teil 1 DESCRIPTION:Zeit: Do. 25. Juni 2020; 9.30 bis 17:00 Uhr\nOrt: Neumarkt\, Kath. Pfarrzentrum Heilig- Kreuz (Schafhofstr. 3)\nReferentin: Ulrike Arend (Gunzenhausen); Betreuungs-Assistentin\,\n Gedächtnistrainerin (BVGT e.V.) und Märchenerzählerin.\nLeitung: Regine Schneider\, Referentin für Seniorenpastoral\n im Bistum Eichstätt.\nVeranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung\n im Bistum Eichstätt\, Diözesanbildungswerk e. V.\nKosten: 40 €; Ehrenamtliche 20 €; ermäßigt (*) 30 € bzw. 15 €) (*) für hauptberufliche bzw. ehrenamtliche MitarbeiterInnen im Bereich der Diözese Eichstätt.\nKursbeschreibung:\nRentner\, die geistig nicht mehr täglich im Job gefordert werden; körperlich eingeschränkte Senioren\, die nicht mehr regelmäßig an sozialen Unternehmungen teilnehmen können; ältere Menschen die einfach keine Lust mehr am Lernen oder an der Bewegung haben - bei allen gilt es\, Gedächtnis und Lernprozesse zu reaktivieren. \nBei Menschen mit Demenzen zielt das Gedächtnistraining auf andere Bereiche ab: Gedächtnistraining kann keine Demenz heilen; sie kann jedoch rehabilitativ bei sekundären Demenzen eingesetzt werden\, sofern die körperlichen Erkrankungen beachtet und mit behandelt werden.\nDer Tageskurs bietet Ihnen ein buntes Potpourri mit vielen Ideen und ausgearbeiteten Stundenkonzepten zu 4 Themen. \n Haustiere (Katz und Hund) Märchen Berufe Stadtleben - Landleben \nDamit können Sie jeweils eine schöne\, entspannte Stunde für Senioren mit viel Spaß und Freude gestalten\, wo sie Geschichten hören\, Bewegungsübungen machen\, Rätsel lösen und dabei - ganz nebenbei - die grauen Zellen in Schwung bringen. Die Übungen können je nach Teilnehmerkreis verändert werden und sind sowohl für „fitte“ Teilnehmer z. B. bei einem Senioren-Nachmittag als auch für Teilnehmer in frühen bis mittleren Demenzstadien geeignet.\nFlyer LOCATION:Neumarkt, Kath. Pfarrzentrum Hl.-Kreuz END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_80_290387 DTSTAMP:20200205T085745 DTSTART;VALUE=DATE:20201017 DTEND;VALUE=DATE:20201018 SUMMARY:WERKSTATT SENIORENARBEIT "Damit auch die Seele ein Zuhause hat!" Rituale gestalten mit Senioren DESCRIPTION:Zeit: Sa. 17. Okt. 2020; 9:30 bis 17 Uhr\nOrt: Hilpoltstein\, Caritas - Begegnungsstätte für Senioren (Heidecker Str. 12).\nReferentin: Maria-Luise Schlögl (Schernfeld)\, Gestaltpädagogin\,\n Referentin in der Erwachsenenbildung\, vielfältige Erfahrung in\n der Aktivierungsarbeit mit Pflegebedürftigen.\nLeitung: Regine Schneider\, Referentin für Seniorenpastoral\n im Bistum Eichstätt und für Altenheimseelsorge\n im Dekanat Neumarkt.\nVeranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung\n im Bistum Eichstatt\, Diözesanbildungswerk e. V.\nKosten: 40 €; Ehrenamtliche 20 € (ermäßigt 30 € bzw. 15 €)\nKursbeschreibung:\nRituale sind in jeder Lebensphase hilfreich und wichtig\, denn sie sorgen für ein Gefühl der Sicherheit und Beständigkeit. Umso wichtiger sind sie dort\, wo das Leben von Unsicherheit geprägt wird; z. B. durch Veränderungen\, Krankheiten\, Abschiede. Rituale helfen auch\, mit etwas Altem abzuschließen\, damit etwas Neues begonnen werden kann.\nDer Tageskurs will Mut machen\, Rituale mit älteren Menschen bewusst zu gestalten - sei es in der Pfarrgemeinde oder im Altenpflegeheim. Neben einigen grundlegenden Gedanken erhalten Sie v. a. Anregungen zur Gestaltung verschiedener Rituale: In der Lebensgeschichte\, an Wendepunkten (u. a. Einstiegs- Anfangs- und Abschieds-\, Sterbe- und Trauerrituale\, Totengedenken)\, Segensrituale\, Liturgische Rituale (Wortgottesdienste\, Krankensalbung\, Krankenkommunion) und Gebete bzw. Meditationen LOCATION:Hilpoltstein, Caritas - Begegnungsstätte für Senioren END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_80_251970 DTSTAMP:20190703T135708 DTSTART;VALUE=DATE:20201023 DTEND;VALUE=DATE:20201025 SUMMARY:LEHRGANG "Tanzen im Sitzen"- Baustein 2. Ausbildung zur TanzleiterIn für Tanzen im Sitzen des Bundesverbandes Seniorentanz e.V. DESCRIPTION:Termin: Fr. 23. und Sa. 24. Okt. 2020; jeweils von 9:15 bis 17:15 Uhr\nOrt: Nürnberg\, Gemeindezentrum Lichtenhof (Allersberger Str. 114)\nReferentinnen: Dagmar Stadelmeyer (Nürnberg)\, Gudrun Naumann (Eisenach);\n Ausbildungsreferentinnen für Tanzen und Tänze im Sitzen im\n Bundesverband Seniorentanz e.V..\nLeitung: Michael Schmidpeter\, Referent für Seniorenpastoral\n im Bistum Eichstätt.\nVeranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung im\n Bistum Eichstätt\, Diözesanbildungswerk e. V. in Kooperation mit dem Bundesverband Seniorentanz e.V. (BVST) Landesverband\n Bayern und der KEB Stadtbildungswerk Nürnberg e.V. \nKosten (*): 180 €; Ehrenamtliche 155 €; Ermäßigung für MitarbeiterInnen in\n Einrichtungen der Diözese Eichstätt: 25 €.(*) inkl. 71\,90 € für\n Lehrgangsmaterial und Gebühren an den BVST sowie Pausenkaffe\n / ohne Unterkunft und Verpflegung)\nTanzen im Sitzen ist eine eigenständige Tanzform\, die speziell auf die körperlichen\, geistigen\, psychischen und sozialen Gegebenheiten älterer Menschen abgestimmt ist. Es bietet die Möglichkeit\, auch jene Menschen mit Körper\, Geist und Seele zu aktivieren\, die in ihren körperlichen und geistigen Fähigkeiten eingeschränkt sind: Kreislauf\, Beweglichkeit\, Konzentrations-\, Koordinations- und Reaktionsfähigkeit werden gefördert; zudem wirken schwungvolle Musik\, gemeinsamer Spaß und Lachen in einer Gruppe verbindend.\nDer Baustein 2 des Lehrgangs ist der zweite Abschnitt der 3-stufigen Ausbildung zur Tanzleiterin bzw. zum Tanzleiter des Bundesverbands Seniorentanz e. V. (BVST) für Tanzen im Sitzen. Er umfasst 16 Lerneinheiten à 45 Min. und vermittelt in Theorie und Praxis Kenntnisse und Fertigkeiten\, um unterschiedlichen Zielgruppen älterer Menschen das Tanzen im Sitzen vermitteln zu können.\nSchwerpunkte des Bausteins 2 sind:\n Geistige\, seelische und körperliche Situation älterer Menschen sowie typische Krankheitsbilder Wirkungen des Tanzens im Sitzen auf ältere Menschen Erstellung von zielgruppen- und situationsgerechten Stundenbildern. Vertiefung der musikalischen Kenntnisse und der Methodik der Tanzvermittlung Erarbeiten von Tänzen im Sitzen nach Tanzbeschreibungen. Erlernen weiterer exemplarischer Tänze im Sitzen \nDie Ausbildung kann mit einem Zertifikat abgeschlossen werden. Sie richtet sich v. a. an haupt- und ehrenamtliche MitarbeiterInnen in Senioren- und Pflegeeinrichtungen\, die für die die soziale Betreuung der Bewohner zuständig sind; auch an Betreuungskräfte nach §43b/53c. Darüber hinaus an Betreuer Innen für Menschen mit Behinderungen\, LeiterInnen von Seniorengruppen und sonstige InteressentInnen.\nVoraussetzungen für die Teilnahme sind: \n Teilnahme am Baustein 1 des Bundesverbands Seniorentanz e.V. Nachweis über 12 Lehreinheiten Praxis: Mittanzen / Leiten und eine Tanzansage Mitgliedschaft im Bundesverband Seniorentanz e.V. \nHinweis: Baustein 3 am Fr. 18. + Sa. 19. Juni 2021 in Nürnberg\nWeitere Informationen zur Ausbildung unter www.erlebnis-tanz.de/en/ausbildung.html oder über die Geschäftsstelle des BVST e.V. (Telefon 0421 441180).\nFlyer LOCATION:Nürnberg, Gemeindezentrum Lichtenhof, END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_80_283555 DTSTAMP:20191219T105520 DTSTART;VALUE=DATE:20201121 DTEND;VALUE=DATE:20201122 SUMMARY:WERKSTATT SENIORENARBEIT: "Wie wir wurden, was wir sind! Die Wirtschaftswunderjahre als Thema von Aktivierung und Betreuung DESCRIPTION:Zeit: Sa. 21. Nov. 2020; 9:30 bis 17 Uhr\nOrt: Neumarkt\, Kath. Pfarrzentrum Heilig-Kreuz (Schafhofstr. 3)\nReferentin: Irene Oppel (Rednitzhembach); Fachtherapeutin für\n Hirnleistungstraining® (BVGT e.V.); Betreuungsfachkraft\nLeitung: Regine Schneider\, Referentin für Seniorenpastoral\n im Bistum Eichstätt und für Altenheimseelsorge\n im Dekanat Neumarkt.\nVeranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung\n im Bistum Eichstatt\, Diözesanbildungswerk e. V.\nKosten: 40 €; Ehrenamtliche 20 € (ermäßigt 30 € bzw. 10 €)\n \nKursbeschreibung:\nErinnerungen an frühere Zeiten sind elementare Fähigkeiten\, die auch bei Menschen mit Demenz lange erhalten bleiben. Um diesen Schatz an individuellen Erfahrungen in der Aktivierung und Betreuung nutzen zu können\, ist es unumgänglich\, sich selbst einen Einblick in die prägenden Jahre unserer Seniorinnen und Senioren zu verschaffen: Wie wurden Sie durch die Kriegsjahre geprägt? Was war typisch für die sogenannten Wirtschaftswunderjahre? Welche Musik war in? Wie hat sich die Mode in der Nachkriegszeit gewandelt? Welchen Einfluss hatten Kino\, Film und Fernsehen? \nDer Tageskurs bietet eine spannende Zeitreise in die Jahre zwischen 1945 und 1965\, bei der Sie zahlreiche Möglichkeiten kennenlernen\, Themen der Wirtschaftswunderjahre kreativ und ansprechend in Ihrer alltäglichen Betreuungsarbeit umzusetzen - z. B. mit selbstgestalteten Memorykarten\, Rätseln und biografischen Quizrunden.\nDas Seminar wendet sich insbesondere an Ehrenamtliche und hauptberufliche MitarbeiterInnen in Seniorenarbeit\, Altenseelsorge und Altenpflege - insbesondere an Betreuungspersonen (z. B. BetreuungsassistentInnen nach § 43b/53c SGB XI).\n LOCATION:Neumarkt, Kath. Pfarrzentrum Hl.-Kreuz END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_80_283556 DTSTAMP:20191219T111338 DTSTART;VALUE=DATE:20201123 DTEND;VALUE=DATE:20201124 SUMMARY:WERKSTATT SENIORENARBEIT "Wie wir wurden, was wir sind! Die Wirtschaftswunderjahre als Thema von Aktivierung und Betreuung" DESCRIPTION:Zeit: Mo. 23. Nov. 2020; 9:30 bis 17 Uhr\nOrt: Nürnberg\, Pfarrzentrum St. Maximilian Kolbe (Annette-Kolb-Straße 61)\nReferentin: Irene Oppel (Rednitzhembach); Fachtherapeutin für\n Hirnleistungstraining® (BVGT e.V.); Betreuungsfachkraft\nLeitung: Michael Schmidpeter\, Referent für Seniorenpastoral\n im Bistum Eichstätt.\nVeranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung\n im Bistum Eichstatt\, Diözesanbildungswerk e. V.\n in Kooperation mit dem Kath. Stadtbildungswerk Nürnberg e. V.\nKosten: 40 €; Ehrenamtliche 20 € (ermäßigt 30 € bzw. 10 €)\nKursbeschreibung:\nErinnerungen an frühere Zeiten sind elementare Fähigkeiten\, die auch bei Menschen mit Demenz lange erhalten bleiben. Um diesen Schatz an individuellen Erfahrungen in der Aktivierung und Betreuung nutzen zu können\, ist es unumgänglich\, sich selbst einen Einblick in die prägenden Jahre unserer Seniorinnen und Senioren zu verschaffen: Wie wurden Sie durch die Kriegsjahre geprägt? Was war typisch für die sogenannten Wirtschaftswunderjahre? Welche Musik war in? Wie hat sich die Mode in der Nachkriegszeit gewandelt? Welchen Einfluss hatten Kino\, Film und Fernsehen? \nDer Tageskurs bietet eine spannende Zeitreise in die Jahre zwischen 1945 und 1965\, bei der Sie zahlreiche Möglichkeiten kennenlernen\, Themen der Wirtschaftswunderjahre kreativ und ansprechend in Ihrer alltäglichen Betreuungsarbeit umzusetzen - z. B. mit selbstgestalteten Memorykarten\, Rätseln und biografischen Quizrunden.\nDas Seminar wendet sich insbesondere an Ehrenamtliche und hauptberufliche MitarbeiterInnen in Seniorenarbeit\, Altenseelsorge und Altenpflege - insbesondere an Betreuungspersonen (z. B. BetreuungsassistentInnen nach § 43b/53c SGB XI).\n LOCATION:Nürnberg, Pfarrzentrum St. Maximilian Kolbe (Annette-Kolb-Str. 59) END:VEVENT END:VCALENDAR