BEGIN:VCALENDAR VERSION:2.0 PRODID:-//TYPO3/NONSGML Calendar Base (cal) V1.11.1//EN METHOD:PUBLISH BEGIN:VTIMEZONE TZID:Europe/Berlin X-LIC-LOCATION:Europe/Berlin BEGIN:DAYLIGHT TZOFFSETFROM:+0100 TZOFFSETTO:+0200 TZNAME:CEST DTSTART:19700329T020000 RRULE:FREQ=YEARLY;BYMONTH=3;BYDAY=-1SU END:DAYLIGHT BEGIN:STANDARD TZOFFSETFROM:+0200 TZOFFSETTO:+0100 TZNAME:CET DTSTART:19701025T030000 RRULE:FREQ=YEARLY;BYMONTH=10;BYDAY=-1SU END:STANDARD END:VTIMEZONE BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_80_238607 DTSTAMP:20190412T084131 DTSTART;VALUE=DATE:20191012 DTEND;VALUE=DATE:20191013 SUMMARY:Qualifizierungskurs Generationen-MentorIn "Generationen in Kontakt bringen - ein Miteinander schaffen" GRUNDKURS DESCRIPTION:Zeiten: Grundkurs: 12. Okt. / 23. Nov. 2019 / 25. Jan. 2020 Aufbaukurs: 28. März / 27. Juni 2020; jeweils Samstag\, 9:00 - 16:30 Uhr.\nOrt: Nürnberg\, Amt für Gemeindedienst (Sperberstr. 70)\nReferentInnen: Prof. Dr. Irmgard Schroll-Decker\, Professorin für Sozialmanagement und Bildungsarbeit an der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Regensburg und Lioba Scherer\, Soziale Arbeit (Regensburg); Martina Jakubek\, Referentin Alter und Generationen" im Amt für Gemeindesdienst in der Evang.-Luth. Kirche in Bayern; Thomas Distler\, feiberuflicher Personal- und Organisationsentwickler\, Fachwirt Sozialmanagement (Parsberg).\nLeitung: Martina Jakubek\, Referentin "Alter und Generationen" im Amt für Gemeindesdienst in der Evang.-Luth. Kirche in Bayern Michael Schmidpeter\, Referent für Seniorenarbeit im Bistum Eichstätt.\nVeranstalter: Arbeitsfeld "Alter und Generationen" im Amt für Gemeindedienst in der Evang.-Luth. Kirche in Bayern und Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung im Bistum Eichstätt\, Diözesanbildungswerk e. V.\nKosten Grundkurs: 150\,- €; ermäßigt (*) 120\,- € (*) für Mitarbeiter(innen) in Einrichtungen des Veranstalters und der Kooperationspartner; Ehrenamtlich Tätige zahlen jeweils die Hälfte\nAnmeldung: bis 27.09.2019 (max. 16 TeilnehmerInnen)\nDer Qualifizierungskurs ist ein bayernweites Konzept des Landesforum Katholische Seniorenarbeit in Bayern (LKSB). Er wird auch in anderen (Erz-)Diözesen in Bayern statt\, so dass Sie bei Terminproblemen einzelne Kurstage u. U. auch andernorts besuchen können.\nWeitere Infos unter\nhttp://generationenmentor.jimdo.com/ \nImmer mehr Ältere stehen immer weniger Jüngeren gegenüber. Wenn Generationen miteinander\, voneinander und übereinander lernen\, tragen sie gemeinsam zu einer lebenswerten Gemeinde bei. Das passiert nicht von selbst: Generationen-Mentoren gestalten und begleiten Begegnungen zwischen den Generationen\, initiieren gemeinsame Projekte\, vernetzen engagierte Akteure und fördern so die Lebensqualität in Ihrer Gemeinde.\nDer 3-teilige Grundkurs führt in Theorie und Praxis und mit gelungenen Beispielen ein in die Grundlagen der Generationenarbeit:\n1. Tag: Lebenswelten der Generationen – individueller Blick\n2. Tag: Generationenfreundlicher Ort – gesellschaftlicher Blick\n3. Tag: Als Generationen-Mentor/in unterwegs\nDer 2-teilige Aufbaukurs vertieft insbesondere die praktischen Aspekte der Tätigkeit als Generationen-MentorIn vor Ort:\n4. Tag: Praxisprojekte konkret\n5. Tag: Vorstellung der Praxisprojekte und Reflexion\, Zertifikatsverleihung\nEingeladen sind alle an Generationenarbeit Interessierte\, z. B.:\n Senioren-\, Familien-\, Schulbeauftragte in Pfarrei\, Quartier oder Kommune; pastorale oder kommunale Verantwortungsträger. Haupt- oder Ehrenamtliche in der Pastoral\, in der Bildung\, in der Erziehung\, in Mehrgenerationen-Häusern\, in Verbänden und Vereinen\, in der Pflege und in der offenen Seniorenarbeit. \n \nFlyer zum Download LOCATION:Nürnberg, Amt für Gemeindedienst END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_80_244452 DTSTAMP:20190516T090354 DTSTART;VALUE=DATE:20191019 DTEND;VALUE=DATE:20191020 SUMMARY:WERKSTATT SENIORENARBEIT "Schenk mir etwas Zeit!" Kurze Aktivierungen für Pflegealltag und Betreuung DESCRIPTION:Zeit: Sa. 19. Okt. 2019; 9.30 bis 16:30 Uhr\nOrt: Neumarkt\, Kath. Pfarrzentrum Heilig- Kreuz\, Schafhofstr. 3\nReferentin: Maria-Luise Schlögl (Schernfeld)\, Gestaltpädagogin\, Referentin in der Erwachsenenbildung\, vielfältige Erfahrung in der Aktivierungsarbeit mit Pflegebedürftigen.\nLeitung: Michael Schmidpeter\, Referent für Seniorenpastoral im Bistum Eichstätt.\nVeranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung im Bistum Eichstätt\, Diözesanbildungswerk e. V.\nKosten: 40 €; Ehrenamtliche 20 € (ermäßigt 30 € bzw. 15 €)\nKursbeschreibung:\n"Einen Menschen lieben\, heißt ZEIT für ihn haben!" Der sorgsame Umgang mit dem kostbaren Gut ZEIT ist für Pflege- und Betreuungskräfte bei Menschen mit erhöhtem Pflegeaufwand besonders wichtig\, damit ihnen Kraft bleibt und sie ihren anspruchsvollen Dienst auf Dauer erfüllen können. Bereits durch kurze Aktivierungen kann mit relativ geringem Zeitaufwand Freude und Lebendigkeit in den Alltag von älteren Menschen gebracht werden\, weil dadurch alle Sinne angesprochen werden. Bei dem Kurs\n lernen Sie Elemente für kurze Aktivierungen kennen wie z. B. Bewegungsübungen (mit und ohne Musik)\, kurze Märchen und Geschichten\, Anregungen für Biographiearbeit usw.\, erhalten Sie Anregungen zu ihrem Einsatz im Pflegealltag und in der Betreuung - auch bei Menschen mit Demenz und können außerdem spüren\, wie belebend diese Angebote auch für uns selbst sind. \nFlyer LOCATION:Neumarkt, Kath. Pfarrzentrum Hl.-Kreuz END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_80_244461 DTSTAMP:20190516T091324 DTSTART;VALUE=DATE:20191023 DTEND;VALUE=DATE:20191024 SUMMARY:WERKSTATT SENIORENARBEIT "Schenk mir etwas Zeit!" Kurze Aktivierungen für Pflegealltag und Betreuung DESCRIPTION:Zeit: Mi. 23. Okt. 2019; 9.30 bis 16:30 Uhr\nOrt: Schwabach\, Kath. Pfarrzentrum "Arche" (Ludwigstr. 17)\nReferentin: Maria-Luise Schlögl (Schernfeld)\, Gestaltpädagogin\, Referentin in der Erwachsenenbildung\, vielfältige Erfahrung in der Aktivierungsarbeit mit Pflegebedürftigen.\nLeitung: Michael Schmidpeter\, Referent für Seniorenpastoral im Bistum Eichstätt.\nVeranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung im Bistum Eichstätt\, Diözesanbildungswerk e. V.\nKosten: 40 €; Ehrenamtliche 20 € (ermäßigt 30 € bzw. 15 €)\nKursbeschreibung:\n"Einen Menschen lieben\, heißt ZEIT für ihn haben!" Der sorgsame Umgang mit dem kostbaren Gut ZEIT ist für Pflege- und Betreuungskräfte bei Menschen mit erhöhtem Pflegeaufwand besonders wichtig\, damit ihnen Kraft bleibt und sie ihren anspruchsvollen Dienst auf Dauer erfüllen können. Bereits durch kurze Aktivierungen kann mit relativ geringem Zeitaufwand Freude und Lebendigkeit in den Alltag von älteren Menschen gebracht werden\, weil dadurch alle Sinne angesprochen werden. Bei dem Kurs\n lernen Sie Elemente für kurze Aktivierungen kennen wie z. B. Bewegungsübungen (mit und ohne Musik)\, kurze Märchen und Geschichten\, Anregungen für Biographiearbeit usw.\, erhalten Sie Anregungen zu ihrem Einsatz im Pflegealltag und in der Betreuung - auch bei Menschen mit Demenz und können außerdem spüren\, wie belebend diese Angebote auch für uns selbst sind. FLYER LOCATION:Schwabach, Kath. Pfarrzentrum St. Sebald ("Arche") END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_80_254113 DTSTAMP:20190719T092949 DTSTART;VALUE=DATE:20191026 DTEND;VALUE=DATE:20191027 SUMMARY:WERKSTATT SENIORENARBEIT "Der goldene Schlüssel im Labyrinth des Vergessens"-Mit Märchen demente+verwirrte ältere Menschen akt. DESCRIPTION:Teil 1: Sa. 26. Okt. 2019; 9.00 bis 16:30 Uhr\nOrt: Treuchtlingen\, Kath. Pfarrzentrum (Elkan-Naumburg-Str. 1)\nTeil 2: Do. 28. Nov. 2019; 9.30 bis 17:00 Uhr\nOrt: Ingolstadt\, Kath. Pfarrzentrum St. Anton (Münchener Str. 67)\nReferentin: Ursula Kukrecht\, Dipl.-Soz.-Päd (FH)\, Heilpraktikerin für Psychotherapie; Päd. Leitung bei der Caritas-Sozialstation und Tagespflege Nürnberg-Nord e. V.\nLeitung (26.10): Regine Schneider\, Referentin für Seniorenpastoral im Bistum.\nLeitung (28.11.): Michael Schmidpeter\, Referent für Seniorenpastoral im Bistum Eichstätt.\nVeranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung im Bistum Eichstätt\, Diözesanbildungswerk e. V.\nKosten / Teil: 40 €; Ehrenamtliche 20 € (ermäßigt 30 € bzw. 10 €)\nMärchen sind alles andere als "Kindergeschichten"; auch wenn die meisten von uns sie als Kinder kennen gelernt haben. \n Sie enthalten konzentrierte Erfahrungen vieler Generationen und können auch heute noch wertvolle Aufschlüsse zur persönlichen Lebenssituation geben. Sie können die Fäden des eigenen Lebensgeflechtes erhellen. In Märchen geht es oft "wundersam" zu. Da sind Veränderungen möglich\, die wir eigentlich nicht für möglich halten. \nGenau so verhält es sich\, wenn Menschen mit Demenz in aktivierender Weise Märchen nahegebracht werden!Märchen eignen sich hervorragend für die Aktivierungsarbeit mit älteren Menschen und vor allem auch mit Demenzkranken: \n Sie sind vorrangig im Altgedächtnis verankert; sie beschreiben keine komplizierten Handlungen; sie erzählen oft von Krisen\, Herausforderungen oder Konflikten\, die älteren Menschen vertraut sind. Und sie vermitteln die Zuversicht\, dass das Dunkel sich wieder erhellen wird. \nSo sind sie ein Nährboden für Kraft und Lebensfreude - und ein guter Anknüpfungspunkt\, damit sich die aktivierende\, biographische und zum Teil therapeutische Wirkung der Märchenarbeit entfalten kann.\nIn beiden Tagesseminaren werden praxisbezogene Aktivierungen für die Einzel- oder Gruppenarbeit mit Hilfe von Märchen vorgestellt und exemplarisch erprobt.\nIn jedem Teil anhand verschiedener Märchen. Die Teilnahme am Teil 1 ist deshalb nicht Voraussetzung für die Teilnahme an Teil 2!\nZudem erfolgt je eine kurze Einführung zur Krankheit Demenz sowie zum biografischen und ressourcenorientierten Arbeiten. LOCATION:Treuchtlingen, Kath. Pfarrzentrum (Elkan-Naumburg-Str. 1) ATTACH:https://www.bistum-eichstaett.de/fileadmin/altenarbeit/download/2019/maerch-dem12_tr_in-flyer.pdf END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_80_254110 DTSTAMP:20190719T075329 DTSTART;VALUE=DATE:20191107 DTEND;VALUE=DATE:20191108 SUMMARY:WERKSTATT SENIORENARBEIT "Wie wir wurden, was wir sind!" Die Wirtschaftswunderjahre als Thema von Aktivierung und Betreuung DESCRIPTION:Zeit: Do. 7. Nov. 2019; 9:30 bis 17 Uhr\nOrt: Ingolstadt\, Kath. Pfarrzentrum St. Anton (Münchener Str. 67)\nReferentin: Irene Oppel (Rednitzhembach); Fachtherapeutin für Hirnleistungstraining® (BVGT e.V.); Betreuungsfachkraft.\nLeitung: Regine Schneider\, Referentin für Seniorenpastoral im Bistum Eichstätt und für Altenheimseelsorge im Dekanat Neumarkt.\nVeranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung im Bistum Eichstatt\, Diözesanbildungswerk e. V.\nKosten: 40 €; Ehrenamtliche 20 € (ermäßigt 30 € bzw. 10 €)\nErinnerungen an frühere Zeiten sind elementare Fähigkeiten\, die auch bei Menschen mit Demenz lange erhalten bleiben. Um diesen Schatz an individuellen Erfahrungen in der Aktivierung und Betreuung nutzen zu können\, ist es unumgänglich\, sich selbst einen Einblick in die prägenden Jahre unserer Seniorinnen und Senioren zu verschaffen: Wie wurden Sie durch die Kriegsjahre geprägt? Was war typisch für die sogenannten Wirtschaftswunderjahre? Welche Musik war in? Wie hat sich die Mode in der Nachkriegszeit gewandelt? Welchen Einfluss hatten Kino\, Film und Fernsehen? \nDer Tageskurs bietet eine spannende Zeitreise in die Jahre zwischen 1945 und 1965\, bei der Sie zahlreiche Möglichkeiten kennenlernen\, Themen der Wirtschaftswunderjahre kreativ und ansprechend in Ihrer alltäglichen Betreuungsarbeit umzusetzen - z. B. mit selbstgestalteten Memorykarten\, Rätseln und biografischen Quizrunden.\nDas Seminar wendet sich insbesondere an Ehrenamtliche und hauptberufliche MitarbeiterInnen in Seniorenarbeit\, Altenseelsorge und Altenpflege - insbesondere an Betreuungspersonen (z. B. BetreuungsassistentInnen nach § 43b/53c SGB XI). LOCATION:Ingolstadt, Kath. Pfarrzentrum St. Anton ATTACH:https://www.bistum-eichstaett.de/fileadmin/altenarbeit/download/2019/wirtschaftswunderjahre_in_he-flyer.pdf END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_80_254111 DTSTAMP:20190719T075859 DTSTART;VALUE=DATE:20191109 DTEND;VALUE=DATE:20191110 SUMMARY:WERKSTATT SENIORENARBEIT "Wie wir wurden, was wir sind!" Die Wirtschaftswunderjahre als Thema von Aktivierung und Betreuung DESCRIPTION:Zeit: Sa. 9. Nov. 2019; 9:30 bis 17 Uhr\nOrt: Herrieden\, Kath. Pfarrheim (Marktplatz 2)\nReferentin: Irene Oppel (Rednitzhembach); Fachtherapeutin für Hirnleistungstraining® (BVGT e.V.); Betreuungsfachkraft.\nLeitung: Regine Schneider\, Referentin für Seniorenpastoral im Bistum Eichstätt und für Altenheimseelsorge im Dekanat Neumarkt.\nVeranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung im Bistum Eichstatt\, Diözesanbildungswerk e. V.\nKosten: 40 €; Ehrenamtliche 20 € (ermäßigt 30 € bzw. 10 €)\nErinnerungen an frühere Zeiten sind elementare Fähigkeiten\, die auch bei Menschen mit Demenz lange erhalten bleiben. Um diesen Schatz an individuellen Erfahrungen in der Aktivierung und Betreuung nutzen zu können\, ist es unumgänglich\, sich selbst einen Einblick in die prägenden Jahre unserer Seniorinnen und Senioren zu verschaffen: Wie wurden Sie durch die Kriegsjahre geprägt? Was war typisch für die sogenannten Wirtschaftswunderjahre? Welche Musik war in? Wie hat sich die Mode in der Nachkriegszeit gewandelt? Welchen Einfluss hatten Kino\, Film und Fernsehen? \nDer Tageskurs bietet eine spannende Zeitreise in die Jahre zwischen 1945 und 1965\, bei der Sie zahlreiche Möglichkeiten kennenlernen\, Themen der Wirtschaftswunderjahre kreativ und ansprechend in Ihrer alltäglichen Betreuungsarbeit umzusetzen - z. B. mit selbstgestalteten Memorykarten\, Rätseln und biografischen Quizrunden.\nDas Seminar wendet sich insbesondere an Ehrenamtliche und hauptberufliche MitarbeiterInnen in Seniorenarbeit\, Altenseelsorge und Altenpflege - insbesondere an Betreuungspersonen (z. B. BetreuungsassistentInnen nach § 43b/53c SGB XI). LOCATION:Herrieden, Kath. Pfarrheim, Kleiner Saal (Marktplatz 2) ATTACH:https://www.bistum-eichstaett.de/fileadmin/altenarbeit/download/2019/wirtschaftswunderjahre_in_he-flyer.pdf END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_80_245583 DTSTAMP:20190521T101845 DTSTART;TZID=Europe/Berlin:20191113T140000 DTEND;TZID=Europe/Berlin:20191113T170000 SUMMARY:INFO SENIORENARBEIT "Hören und Verstehen - auch im Alter!". Info-Nachmittag für Seniorenkreis-Leitungen DESCRIPTION:Zeit: Mi. 13. Nov. 2019; 14 bis 17 Uhr\nOrt: Hilpoltstein\, Caritas - Begegnungsstätte für Senioren (Heidecker Str. 12).\nReferent: Martin Thanner (Dipl.-Sozialpädagoge)\, Fachstelle für Senioren mit Hörbehinderung der Regens-Wagner / Offene Hilfen in Nürnberg.\nLeitung: Michael Schmidpeter\, Referent für Seniorenpastoral im Bistum Eichstätt.\nVeranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung im Bistum Eichstätt\, Diözesanbildungswerk e. V.\nAnmeldung: bis 3 Tage vorher an Bischöfliches Ordinariat Eichstätt\, Referat Seniorenarbeit\, Luitpoldstr. 2\, 85072 Eichstätt\, Tel.: 08421 50 622\, Fax: 08421 50 628\, E-Mail: altenarbeit@bistum-eichstaett.de\nKosten: entstehen Ihnen keine.\nI\nGutes\, störungsfreies Hören und Verstehen sind wesentliche Voraussetzungen für ein zufriedenes und aktives Leben in Familie und Gemeinschaft. Viele Menschen - nicht nur im hohen Alter - sind von einer Hörminderung betroffen; ab einem Alter von ca. 50 Jahren etwa jede/r Zweite\, wobei die Schwere der Hörminderung mit steigendem Alter in der Regel deutlich zunimmt - was bedeutet: Auch jede Seniorengruppe ist von dem Problem betroffen - mehrfach! \nIn der Begleitung und Pflege älterer Menschen kommt dem Hören eine besondere Bedeutung zu\, insbesondere bei zunehmender dementieller Beeinträchtigung.\nHörgeräte sind zwar wichtige Hilfsmittel\, sie können jedoch nicht jede Hörminderung angemessen ausgleichen.\nWie wirkt sich eine Hörminderung aus\, vor allem im Alter? Wie kann man sich als Betroffener / als Gegenüber darauf einstellen - und wie als Gruppe damit umgehen? Wie kommen Betroffene zu einer passenden Hörgeräteversorgung? Wer kann neutral beraten? Welche technischen und sonstigen Hilfen können Pflegeeinrichtungen\, Kirche und Kommune in öffentlichen Räumen bereitstellen?\n Bei diesem Nachmittag erhalten Sie dazu Informationen von fachkundiger Seite; auch\, was Sie als Verantwortliche und MitarbeiterInnen von Seniorengruppen für eine Verbesserung der Situation in Ihrer Gruppe beitragen können. Mittels Audio-Kopfhörer können Sie zudem den Nutzen einer Induktiven Höranlage direkt erleben. \nFlyer LOCATION:Hilpoltstein, Caritas - Begegnungsstätte für Senioren END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_80_223302 DTSTAMP:20181218T114828 DTSTART;VALUE=DATE:20191115 DTEND;VALUE=DATE:20191117 SUMMARY:LEHRGANG "Tanzen im Sitzen"-Baustein 1. Ausbildung zum Tanzleiter/in für Tanzen im Sitzen des Bundesverbandes Seniorentanz e.V. DESCRIPTION:Zeit: Fr. 15. und Sa. 16. Nov. 2019; jeweils von 9:15 bis 17:15 Uhr\nOrt: Nürnberg\, Gemeindezentrum Gustav-Adolf-Gedächtniskirche\, Allersberger Str. 114.\nReferentinnen: Dagmar Stadelmeyer (Nürnberg)\, Eva Adelhardt (Schwanfeld); Ausbildungsreferentinnen für Tanzen und Tänze im Sitzen im Bundesverband Seniorentanz e.V..\nLeitung: Michael Schmidpeter\, Referent für Seniorenpastoral im Bistum Eichstätt.\nVeranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung im Bistum Eichstätt\, Diözesanbildungswerk e. V. in Kooperation mit dem Bundesverband Seniorentanz e.V. (BVST) Landesverband Bayern\n und der KEB Stadtbildungswerk Nürnberg e.V.\nKosten (*): 170 €; Ehrenamtliche 140 €; Ermäßigung für MitarbeiterInnen in Einrichtungen der Diözese Eichstätt: 30 €. (*) inkl. 80 € für Lehrgangsmaterial (CD\, Broschüre\, Merkstoff) und Gebühren an Bundesverband sowie Pausenkaffee / ohne Unterkunft und Verpflegung.\nAnmeldung: Bis 24.10.2019\nHinweis: Baustein 2 am Fr. 23. und Sa. 24. Okt. 2020 in Nürnberg\n \nKursbeschreibung:\nTanzen im Sitzen ist eine eigenständige Tanzform\, speziell abgestimmt auf die körperlichen\, geistigen\, psychischen und sozialen Gegebenheiten älterer Menschen. Es ist eine gute Möglichkeit\, auch jene Menschen mit Körper\, Geist und Seele zu aktivieren\, die in ihren körperlichen und geistigen Fähigkeiten eingeschränkt sind: Kreislauf\, Beweglichkeit\, Konzentrations-\, Koordinations- und Reaktionsfähigkeit werden gefördert; zudem wirken schwungvolle Musik\, gemeinsamer Spaß und Lachen in einer Gruppe verbindend. \n \nDer Baustein 1 des Lehrgangs ist der erste Abschnitt einer dreistufigen Ausbildung - mit jeweils 16 Lerneinheiten à 45 Min. - zur Tanzleiterin bzw. zum Tanzleiter des Bundesverbandes Seniorentanz e. V. (BVST) für Tanzen im Sitzen. Er vermittelt in Theorie und Praxis erste Kenntnisse und Fertigkeiten\, um unterschiedlichen Zielgruppen älterer Menschen das Tanzen im Sitzen vermitteln zu können\, v. a.: \n Musik und Bewegung bei älteren Menschen Tanzen im Sitzen: Wirkungen\, Einsatzmöglichkeiten\, Methoden der Vermittlung\, Erlernen exemplarischer Tänze im Sitzen. \n \nDie Ausbildung kann mit einem Zertifikat abgeschlossen werden. Sie richtet sich v. a. an haupt- und ehrenamtliche MitarbeiterInnen in Senioren- und Pflegeeinrichtungen\, die für die die soziale Betreuung der Bewohner zuständig sind; auch an Betreuungskräfte nach §43b / 53c. Darüber hinaus an BetreuerInnen für Menschen mit Behinderungen und LeiterInnen von Seniorengruppen und sonstige InteressentInnen.\n \nWeitere Informationen zur Ausbildung unter www.erlebnis-tanz.de/en/ausbildung.html oder über die Geschäftsstelle des BVST e.V. (Telefon 0421/441180). LOCATION:Nürnberg, Gemeindezentrum Gustav-Adolf-Gedächtniskirche, Allersberger Str. 114 ATTACH:https://www.bistum-eichstaett.de/fileadmin/altenarbeit/download/2019/Sitz-BS1_NUE-Flyer_OEFF-KORR.pdf END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_80_254112 DTSTAMP:20190719T091757 DTSTART;VALUE=DATE:20191119 DTEND;VALUE=DATE:20191120 SUMMARY:OASENTAG SENIORENARBEIT "Sich dem Licht öffnen! Meinen persönlichen Advent entdecken" DESCRIPTION:Zeit: Di. 19. Nov. 2019; 9.30 bis 16:30 Uhr.\nOrt: Hilpoltstein\, Caritas-Begegnungsstätte für Senioren (Heidecker Str. 12).\nReferentin + Regine Schneider\, Referentin für Seniorenpastoral im Bistum Eichstätt\nLeitung: und für Altenheimseelsorge im Dekanat Neumarkt.\nVeranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung im Bistum Eichstätt\, Diözesanbildungswerk e. V.\nKursgebühr: 20 €\, ermäßigt 15 €; Ehrenamtliche 10 €\, ermäßigt 5 €.\nIn unseren Ortschaften\, Dörfern und Städten ist die "Dunkle Jahreszeit" stets erleuchtet von starken Lampen\, vielen Lichterketten und sanftem Kerzenschein. Dennoch spüren wir im Spätherbst und Winter\, v.a. wenn es auf Weihnachten zugeht\, bisweilen einen Mangel an Energie. Künstliche Beleuchtung reicht da nicht aus\, um Erschöpfung und tieferliegende Dunkelheit zu vertreiben.\nBeim Oasentag geht es darum\, andere Arten von "Licht" zu entdecken. An diesem Tag nehmen wir bereits den kommenden Advent in den Blick - ganz ohne Weihnachtsstress oder theologische Höhenflüge:\n Einfache Körperübungen\, Erfahrungen mit unseren Fünf Sinnen\, konkrete Tipps und spirituelle Impulse zielen darauf ab\, in der dunklen Jahreszeit - sei es Zuhause oder im Beruf - gelassen zu bleiben\, die Lebensfreude zu stärken und dem Stress entgegen zu wirken. Gerade wenn Sie ehrenamtlich oder hauptberuflich in der Seniorenarbeit der Pfarrgemeinde\, in der Altenpflege oder der Betreuung nach §43b/§53c tätig sind\, ist der Oasentag ein Auftakt\, um - mitten im "normalen Wahnsinn des Alltags" - auf eine ganz persönliche Weise durch den Advent gehen und ihn als lichtvolle Zeit erleben zu können. Viele der vorgestellten Methoden lassen sich auch in Ihrem Aufgabengebiet einsetzen\, so dass Sie das "Licht" auch weitergeben können. \nHerzliche Einladung an Sie: einfach ankommen und da sein\, abladen und auftanken\, sich dem Licht öffnen!\n \n LOCATION:Hilpoltstein, Caritas - Begegnungsstätte für Senioren ATTACH:https://www.bistum-eichstaett.de/fileadmin/altenarbeit/download/2019/oasentag_advent_hi-flyer.pdf END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_80_254114 DTSTAMP:20190719T093923 DTSTART;VALUE=DATE:20191128 DTEND;VALUE=DATE:20191129 SUMMARY:WERKSTATT SENIORENARBEIT "Der goldene Schlüssel im Labyrinth des Vergessens"-Mit Märchen demente+verwirrte ältere Menschen akt. DESCRIPTION:Teil 2: Do. 28. Nov. 2019; 9.30 bis 17:00 Uhr\nOrt: Ingolstadt\, Kath. Pfarrzentrum St. Anton (Münchener Str. 67)\nReferentin: Ursula Kukrecht\, Dipl.-Soz.-Päd (FH)\, Heilpraktikerin für Psychotherapie; Päd. Leitung bei der Caritas-Sozialstation und Tagespflege Nürnberg-Nord e. V.\nLeitung (26.10): Regine Schneider\, Referentin für Seniorenpastoral im Bistum.\nLeitung (28.11.): Michael Schmidpeter\, Referent für Seniorenpastoral im Bistum Eichstätt.\nVeranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung im Bistum Eichstätt\, Diözesanbildungswerk e. V.\nKosten / Teil: 40 €; Ehrenamtliche 20 € (ermäßigt 30 € bzw. 10 €)\n \n \n \nMärchen sind alles andere als "Kindergeschichten"; auch wenn die meisten von uns sie als Kinder kennen gelernt haben. \n Sie enthalten konzentrierte Erfahrungen vieler Generationen und können auch heute noch wertvolle Aufschlüsse zur persönlichen Lebenssituation geben. Sie können die Fäden des eigenen Lebensgeflechtes erhellen. In Märchen geht es oft "wundersam" zu. Da sind Veränderungen möglich\, die wir eigentlich nicht für möglich halten. \nGenau so verhält es sich\, wenn Menschen mit Demenz in aktivierender Weise Märchen nahegebracht werden!Märchen eignen sich hervorragend für die Aktivierungsarbeit mit älteren Menschen und vor allem auch mit Demenzkranken: \n Sie sind vorrangig im Altgedächtnis verankert; sie beschreiben keine komplizierten Handlungen; sie erzählen oft von Krisen\, Herausforderungen oder Konflikten\, die älteren Menschen vertraut sind. Und sie vermitteln die Zuversicht\, dass das Dunkel sich wieder erhellen wird. \nSo sind sie ein Nährboden für Kraft und Lebensfreude - und ein guter Anknüpfungspunkt\, damit sich die aktivierende\, biographische und zum Teil therapeutische Wirkung der Märchenarbeit entfalten kann.\nIn beiden Tagesseminaren werden praxisbezogene Aktivierungen für die Einzel- oder Gruppenarbeit mit Hilfe von Märchen vorgestellt und exemplarisch erprobt.\nIn jedem Teil anhand verschiedener Märchen. Die Teilnahme am Teil 1 ist deshalb nicht Voraussetzung für die Teilnahme an Teil 2!\nZudem erfolgt je eine kurze Einführung zur Krankheit Demenz sowie zum biografischen und ressourcenorientierten Arbeiten. LOCATION:Ingolstadt, Kath. Pfarrzentrum St. Anton END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_80_253988 DTSTAMP:20190717T120910 DTSTART;VALUE=DATE:20200114 DTEND;VALUE=DATE:20200115 SUMMARY:WERKSTATT SENIORENARBEIT "Buntes Potpourri!" Themenstunden für Gedächtnistraining und Aktivierung DESCRIPTION:Zeit: Di. 14. Jan. 2020; 9.30 bis 17:00 Uhr\nOrt: Ingolstadt\, Kath. Pfarrzentrum St. Anton (Münchener Str. 67)\nReferentin: Ulrike Arend (Gunzenhausen); Betreuungs-Assistentin\, Gedächtnistrainerin (BVGT e.V.) und Märchenerzählerin.\nLeitung (14.01.): Regine Schneider\, Referentin für Seniorenpastoral im Bistum Eichstätt.\nVeranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung im Bistum Eichstätt\, Diözesanbildungswerk e. V.\nKosten: 40 €; Ehrenamtliche 20 € (ermäßigt 30 € bzw. 15 €)\n Kursbeschreibung:\nRentner\, die geistig nicht mehr täglich im Job gefordert werden; körperlich eingeschränkte Senioren\, die nicht mehr regelmäßig an sozialen Unternehmungen teilnehmen können; ältere Menschen die einfach keine Lust mehr am Lernen oder an der Bewegung haben - bei allen gilt es\, Gedächtnis und Lernprozesse zu reaktivieren. \nBei Menschen mit Demenzen zielt das Gedächtnistraining auf andere Bereiche ab: Gedächtnistraining kann keine Demenz heilen; sie kann jedoch rehabilitativ bei sekundären Demenzen eingesetzt werden\, sofern die körperlichen Erkrankungen beachtet und mit behandelt werden.\nDer Tageskurs bietet Ihnen ein buntes Potpourri mit vielen Ideen und ausgearbeiteten Stundenkonzepten zu 4 Themen. \n Haustiere (Katz und Hund) "April\, April\, der weiß nicht was er will“ Berufe Stadtleben - Landleben \nDamit können Sie jeweils eine schöne\, entspannte Stunde für Senioren mit viel Spaß und Freude gestalten\, wo sie Geschichten hören\, Bewegungsübungen machen\, Rätsel lösen und dabei - ganz nebenbei - die grauen Zellen in Schwung bringen. Die Übungen können je nach Teilnehmerkreis verändert werden und sind sowohl für „fitte“ Teilnehmer z. B. bei einem Senioren-Nachmittag als auch für Teilnehmer in frühen bis mittleren Demenzstadien geeignet.\n LOCATION:Ingolstadt, Kath. Pfarrzentrum St. Anton ATTACH:https://www.bistum-eichstaett.de/fileadmin/altenarbeit/download/2019/aktiv-gedae_in_tr-flyer.pdf END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_80_253989 DTSTAMP:20190717T122045 DTSTART;VALUE=DATE:20200118 DTEND;VALUE=DATE:20200119 SUMMARY:WERKSTATT SENIORENARBEIT "Buntes Potpourri!" Themenstunden für Gedächtnistraining und Aktivierung DESCRIPTION:Zeit: Sa. 18. Jan. 2020; 9.30 bis 17:00 Uhr\nOrt: Treuchtlingen\, Kath. Pfarrzentrum (Elkan-Naumburg-Str. 1)\,\nReferentin: Ulrike Arend (Gunzenhausen); Betreuungs-Assistentin\, Gedächtnistrainerin (BVGT e.V.) und Märchenerzählerin.\nLeitung (18.01.): Michael Schmidpeter\, Referent für Seniorenpastoral im Bistum Eichstätt.\nVeranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung im Bistum Eichstätt\, Diözesanbildungswerk e. V.\nKosten: 40 €; Ehrenamtliche 20 € (ermäßigt 30 € bzw. 15 €)\n Kursbeschreibung:\nRentner\, die geistig nicht mehr täglich im Job gefordert werden; körperlich eingeschränkte Senioren\, die nicht mehr regelmäßig an sozialen Unternehmungen teilnehmen können; ältere Menschen die einfach keine Lust mehr am Lernen oder an der Bewegung haben - bei allen gilt es\, Gedächtnis und Lernprozesse zu reaktivieren. \nBei Menschen mit Demenzen zielt das Gedächtnistraining auf andere Bereiche ab: Gedächtnistraining kann keine Demenz heilen; sie kann jedoch rehabilitativ bei sekundären Demenzen eingesetzt werden\, sofern die körperlichen Erkrankungen beachtet und mit behandelt werden.\nDer Tageskurs bietet Ihnen ein buntes Potpourri mit vielen Ideen und ausgearbeiteten Stundenkonzepten zu 4 Themen. \n Haustiere (Katz und Hund) "April\, April\, der weiß nicht was er will“ Berufe Stadtleben - Landleben \nDamit können Sie jeweils eine schöne\, entspannte Stunde für Senioren mit viel Spaß und Freude gestalten\, wo sie Geschichten hören\, Bewegungsübungen machen\, Rätsel lösen und dabei - ganz nebenbei - die grauen Zellen in Schwung bringen. Die Übungen können je nach Teilnehmerkreis verändert werden und sind sowohl für „fitte“ Teilnehmer z. B. bei einem Senioren-Nachmittag als auch für Teilnehmer in frühen bis mittleren Demenzstadien geeignet. LOCATION:Treuchtlingen, Kath. Pfarrzentrum (Elkan-Naumburg-Str. 1) ATTACH:https://www.bistum-eichstaett.de/fileadmin/altenarbeit/download/2019/aktiv-gedae_in_tr-flyer.pdf END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:www.bistum-eichstaett.de_80_251970 DTSTAMP:20190703T135708 DTSTART;VALUE=DATE:20201023 DTEND;VALUE=DATE:20201025 SUMMARY:LEHRGANG "Tanzen im Sitzen"- Baustein 2. Ausbildung zur TanzleiterIn für Tanzen im Sitzen des Bundesverbandes Seniorentanz e.V. DESCRIPTION:Termin: Fr. 23. und Sa. 24. Okt. 2020; jeweils von 9:15 bis 17:15 Uhr\nOrt: Nürnberg\, Gemeindezentrum Gustav-Adolf-Gedächtniskirche (Allersberger Str. 114)\nReferentinnen: Dagmar Stadelmeyer (Nürnberg)\, Eva Adelhardt (Schwanfeld); Ausbildungsreferentinnen für Tanzen und Tänze im Sitzen im Bundesverband Seniorentanz e.V..\nLeitung: Michael Schmidpeter\, Referent für Seniorenpastoral im Bistum Eichstätt.\nVeranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung im Bistum Eichstätt\, Diözesanbildungswerk e. V. in Kooperation mit dem Bundesverband Seniorentanz e.V. (BVST) Landesverband Bayern\, und der KEB Stadtbildungswerk Nürnberg e.V.\nKursgebühr (inkl. 70 € für Lehrgangsmaterial und Gebühren an Bundesverband sowie Pausenkaffe / ohne Unterkunft und Verpflegung): 180 €; Ehrenamtliche 160 €; Ermäßigung für MitarbeiterInnen in Einrichtungen der Diözese Eichstätt: 20 €.\nAnmeldung: Bis 25.09.2020 (max. 16 Tln).\nTeilnahme-Voraussetzungen: \n Teilnahme am Baustein 1 des Bundesverbandes Seniorentanz e.V. Nachweis über 12 Lehreinheiten Praxis: Mittanzen/Leiten und eine Tanzansage Mitgliedschaft im Bundesverband Seniorentanz e.V. \nWeitere Informationen zur Ausbildung: www.erlebnis-tanz.de/en/ausbildung.html oder über die Geschäftsstelle des BVST: Tel. 0421/441180.\n LOCATION:Nürnberg, Gemeindezentrum Gustav-Adolf-Gedächtniskirche, Allersberger Str. 114 END:VEVENT END:VCALENDAR