Zum Inhalt springen
17.03.2020

Gottesdienste im Bistum Eichstätt finden angesichts des Coronavirus nicht statt

Eichstätt. (pde) – Alle öffentlichen Gottesdienste im Bistum Eichstätt entfallen ab sofort bis auf Weiteres nach den gemeinsamen Leitlinien der Deutschen Bundesregierung und der Länder. Das gilt auch für Hochzeiten, Taufen, Requien und Feiern der Erstkommunion. Firmungen werden vorerst bis 31. Mai ausgesetzt. Die Krankensalbung und Beerdigungen werden unter Berücksichtigung der von der Bundesregierung nahegelegten Hygienevorschriften und im kleinen Kreis durchgeführt. Das Sakrament der Buße soll der Situation angepasst gespendet werden. Auch hier verweist die Bistumsleitung auf ausreichenden Abstand und die entsprechenden Hygienevorschriften. Priester sind beauftragt, gegebenenfalls gemeinsam mit ihrem Pastoralteam die Heilige Messe stellvertretend für ihre Gemeinden zu feiern.

Die Kirchen bleiben aber weiterhin für die Gläubigen geöffnet. Die Diözese wird in den kommenden Wochen verstärkt auf Angebote hinweisen und solche entwickeln, die den Menschen die Möglichkeit geben, ihren Glauben von zu Hause aus leben zu können. Dazu zählen beispielsweise Haus-, Fernseh- und Radiogottesdienste oder virtuelle pastorale Angebote im Internet.



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.