Zum Inhalt springen
26.06.2019

Zweiter Jahresabschluss der Diözese Eichstätt: Positive Bilanz und künftige Fokussierung der Finanzen

Eichstätt. (pde) – Mit der zweiten testierten Bilanz nach Handelsgesetzbuch (HGB) für das Jahr 2018 geht die Diözese Eichstätt den Weg der finanziellen Transparenz weiter. Auch die insgesamt acht weiteren diözesanen Rechtsträger haben für 2018 einen Jahresabschluss nach HGB vorgelegt. Damit hat das Bistum wie angekündigt volle Finanztransparenz hergestellt. Dazu tragen auch die 2019 im Rahmen der Transparenzoffensive überarbeiteten Anlagerichtlinien der Diözese Eichstätt bei, die eine verbindliche Basis für die risikoarme und nachhaltige Vermögensanlage des Bistums bilden.

Mit einer Bilanzsumme von rund 575,2 Millionen Euro und einer Eigenkapitalquote von 68,6 Prozent präsentiert die Diözese Eichstätt eine solide Finanzgrundlage. Es ist den Finanzverantwortlichen gelungen, einen kleinen Jahresüberschuss von rund 1,8 Millionen Euro zu erzielen, obwohl die Diözese erhöhte Rückstellungen vor allem für überdiözesane Aufgaben bilden musste. „Trotzdem ist es für die Zukunft unbedingt notwendig, dass wir den Einsatz der Finanzen der Diözese fokussieren. Deshalb arbeiten wir auch weiter an einem nachhaltigen Umgang mit den uns anvertrauten Geldern durch professionelle und vorausschauende Planung“, erklärt der Leitende Finanzdirektor Florian Bohn.

2018 konnte das Bistum Eichstätt insgesamt rund 174,3 Millionen Euro an Einnahmen verbuchen. Die Haupteinnahmequelle der Kirchensteuermittel ging dabei im Vergleich zum Vorjahr um rund fünf Millionen Euro auf 116,6 Millionen Euro zurück. Dieser Rückgang entsteht vor allem durch den Kirchenlohnsteuerausgleich, der notwendig ist, wenn ein Kirchenmitglied nicht in jenem Bistum arbeitet, in dem es wohnt.

Diesen Einnahmen stehen Aufwendungen von rund 175,8 Millionen Euro gegenüber. Den größten Anteil davon mit rund 81,4 Millionen Euro investiert die Diözese in das Personal in Seelsorge, Schulen und Ordinariat. Mit weiteren Erträgen aus Beteiligungen und Finanzanlagen ergibt sich somit ein Jahresüberschuss von rund 1,8 Millionen Euro für das Bistum.

Der Jahresüberschuss fließt mit einer Million Euro in die zweckgebundene Rücklage für Instandsetzung und Bau und mit rund 784.000 Euro in die freie Rücklage. Insgesamt ergibt sich ein Eigenkapital der Diözese von rund 394,6 Millionen Euro.

Nach der Erfassung der Finanzen der Diözese Eichstätt nach Handelsgesetzbuch im Jahr 2018 hat das Bistum 2019 durch seine im Rahmen der Transparenzoffensive überarbeiteten Anlagerichtlinien seine Finanztransparenz nochmals ausgeweitet. Die Richtlinien regeln im Detail, welche Kriterien durch die dafür beauftragten externen Vermögensverwalter zu beachten sind. Im Vordergrund der Weiterentwicklung der Anlagerichtlinien steht, dass ihre Einhaltung systematisch überprüft werden kann. Zudem wurden die bei der Kapitalanlage zu beachtenden ethischen und nachhaltigkeitsbezogenen Anforderungen deutlich erweitert und konkretisiert.

Mit Blick auf die bereits 2017 in der Bilanz wertbereinigten Darlehen an US-amerikanische Projektgesellschaften im Bereich der Immobilienentwicklung hat die Bischöfliche Finanzkammer durch Verhandlungen Mitte Juni dieses Jahres eine erste weitere Rückzahlung erreicht. Diese schlägt für die kommende Bilanz mit 1,3 Millionen US-Dollar positiv zu Buche.

Auch der Bischöfliche Stuhl und die Emeritenanstalt der Diözese Eichstätt sowie die Stiftung Karpos und die St. Willibald-Stiftung des Bischöflichen Stuhls Eichstätt mit der Stiftung Ingolstädter Messbund legen zum zweiten Mal als eigenständige Rechtsträger eine Bilanz nach HGB vor. Das Domkapitel Eichstätt, die Stiftung zur Dotation des Bischöflichen Domkapitels Eichstätt, die Domkustoderiestiftung sowie das Bischöfliche Seminar St. Willibald Eichstätt präsentieren für das Jahr 2018 ihren ersten Jahresabschluss nach HGB. Damit hat das Bistum Eichstätt sein selbstgestecktes Ziel in der Transparenzoffensive erreicht, für alle diözesanen Rechtsträger eine Bilanz zu veröffentlichen.

Der ausführliche Finanzbericht der Diözese und die der weiteren acht Rechtsträger im Bistum Eichstätt sind auf www.bistum-eichstaett.de/finanzberichte abrufbar.