Zum Inhalt springen
15.07.2019

„Wir müssen reden“: Diskussionsrunde mit Ministerin zum Artenschutz

Blumenwiese

Über sogenannte Blühstreifen wird seit dem Volksbegehren „Rettet die Bienen“ viel diskutiert. pde-Foto: Bernd Buchner

Eichstätt. (pde) – Zu einer Dialogveranstaltung im Nachgang zum Volksbegehren „Rettet die Bienen“ lädt die Diözese Eichstätt am Montag, 22. Juli, in das Priesterseminar Eichstätt ein. Gesprächspartner sind die bayerische Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Michaela Kaniber, Ex-Landtagspräsident Alois Glück, der den Runden Tisch moderiert hatte, sowie der Leiter des Katholischen Büros Bayern, Dr. Lorenz Wolf. Die Moderation übernimmt Michael Heberling, Redaktionsleiter der Kirchenzeitung für das Bistum Eichstätt.

„Ziel des Abend ist es, über die Erfahrungen und Ergebnisse des Runden Tisches zu sprechen, den Stand des Gesetzgebungsverfahrens zu erläutern sowie die Rolle und Verantwortung der Kirche darzulegen“, schreibt die Nachhaltigkeitsreferentin des Bistums, Lisa Amon, in der Einladung.

Das Volksbegehren „Artenvielfalt und Naturschönheit in Bayern“ - bekannt geworden unter dem Slogan „Rettet die Bienen“ - war zu Jahresbeginn von mehr als 1,7 Millionen Menschen im Freistaat unterschrieben worden. Das entspricht 18,4 Prozent der Wahlberechtigten. Ziel der Befürworter ist die Sicherung der Artenvielfalt in der Tier- und Pflanzenwelt. Bis 2030 sollen dafür unter anderem 30 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen nach den Vorschriften des ökologischen Landbaus bewirtschaftet werden. Nachdem der Runde Tisch seine Arbeit beendet hatte, beschloss die Staatsregierung, den Text des Volksbegehrens fast unverändert als Gesetzesvorlage in den Landtag einzubringen. Die Abstimmung über das Gesetzespaket, das auch ein Begleitgesetz („Versöhnungsgesetz“) umfasst, ist für Mittwoch, 17. Juli, geplant.

Der Diskussionsabend im Jesuitenrefektorium des Priesterseminars (Leonrodplatz 3) beginnt um 18.30 Uhr mit einem Stehempfang. Um 19 Uhr begrüßt der stellvertretende Generalvikar der Diözese, Pater Michael Huber, die Gäste. Nach einem Impuls durch Alois Glück folgt eine moderierte Gesprächsrunde mit Publikumsbeteiligung. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Auskünfte erteilt das Referat Schöpfung und Klimaschutz unter Tel. (08421) 50-662 oder per E-Mail: umwelt(at)bistum-eichstaett(dot)de. Weitere Informationen unter www.bistum-eichstaett.de/umwelt.

Abschlussbericht des Runden Tisches



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.