Zum Inhalt springen
08.12.2014

Weihnachtskonzert im Eichstätter Dom am dritten Adventssonntag

Eichstätt. (pde) - Mit Liedsätzen und Motetten alter und neuer Meister stimmt der Eichstätter Domchor die Besucher des Domkonzertes am dritten Adventssonntag auf das nahende Weihnachtsfest ein. Das Konzert am 14. Dezember im Eichstätter Dom beginnt um 17 Uhr. Auf dem Programm stehen Werke von der Renaissance bis zur Neuzeit, darunter das bekannte „Machet die Tore weit“ von Andreas Hammerschmidt ebenso wie „Lux aurumque“ von dem amerikanischen zeitgenössischen Komponisten Eric Whitacre, einem der Shooting-Stars der Chorkomponistenszene des letzten Jahrzehnts. Komponisten weiterer Motetten aus Renaissance und Romantik sind Giovanni P. da Palestrina, Johannes Brahms, Anton Bruckner mit seinem „Ave Maria“ und Max Reger.

Das Programm beginnt mit einer musikalischen Advents-Collage von Christian Heiß, bei der der Chor im Dom verteilt steht. Der letzte Teil des Konzerts wird mit Chorbearbeitungen von Weihnachtsliedern aus aller Welt gestaltet. Der Eichstätter Domchor singt unter Leitung von Domkapellmeister Christian Heiß. Zwischen den einzelnen Teilen des Chorkonzerts spielt Domorganist Martin Bernreuther Orgelwerke von Sigfrid Karg-Elert, die alle auf einem gregorianischen Thema basieren. Das Konzert endet mit dem traditionellen Geläut der Eichstätter Domglocken.

Karten zu 8 bzw. 5 Euro (Schüler/Studenten) sind an der Konzertkasse im Vorraum des Willibaldchores des Doms ab 16 Uhr erhältlich, außerdem im Vorverkauf über die Geschäftsstellen des Donaukurier.

Weitere Informationen